Montag: Ein Corona-Todesfall und 44 Neuinfektionen in Offenbach

am 17 Mai 2021 14:18

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 44 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 109,0 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 507 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 92,6. Aktuell werden 56 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 451 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 911 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.250 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.936 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 179. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starb am Freitag eine Person im Alter von 60 Jahren, ob sie Vorerkrankungen hatte, ist derzeit nicht bekannt.

Montag: Ein Corona-Todesfall und 33 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 17 Mai 2021 13:33
Montag: Ein Corona-Todesfall und 33 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (17.Mai) bei 12.798 (Stand RKI 00:00 Uhr), 33 mehr als am Freitag. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner liegt bei 44, nachdem sie bereits am gestrigen Sonntag auf einen Wert unter 50 gefallen war. „Der Wetteraukreis ist der erste Landkreis in Hessen, in dem die Inzidenz wieder auf einen Wert unter 50 gesunken ist. Wenn die niedrigen Ansteckungszahlen beibehalten werden, tritt bereits am kommenden Freitag Stufe 2 der vom Land beschlossen Lockerungen in Kraft“, teilte Landrat Jan Wecker (CDU) nach der Sitzung des Krisenstabes am Montag mit. Bereits ab Montag gelten die Regelungen entsprechend der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung, Stufe 1. Damit kann im Wetteraukreis beispielsweise die Außengastronomie öffnen, auch touristische Reisen sind unter bestimmen Voraussetzungen wieder möglich. Für die Außengastronomie und für Übernachtungen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Hotels oder Pensionen ist jeweils ein negativer Test notwendig. In Stufe 1 sind außerdem Treffen von zwei Haushalten wieder erlaubt. Auch im schulischen Bereich gibt es Lockerungen, die Klassen 1-6 werden wieder in Präsenz unterrichtet. Für die Klassen 7-11 bleibt es in Stufe 1 bei Wechselunterricht. Auch die Testpflicht in Schulen bleibt bestehen. Ausnahmen gelten weiterhin für vollständig Geimpfte und Genesene. Stufe 2 der Lockerungen tritt in Kraft, wenn fünf Tage in Folge die Inzidenz unter 50 bleibt. Das könnte am Donnerstag der Fall sein, dann tritt automatisch am Freitag Stufe 2 in Kraft. Damit sind unter anderem im privaten Bereich wieder Treffen von bis zu zehn Personen möglich, Mannschaftssport ist mit Auflagen erlaubt, Schwimmbäder können wieder öffnen. Für den Besuch von Museen und anderen Freizeiteinrichtungen ist dann ein aktueller Test nicht mehr vorgeschrieben, sondern nur noch empfohlen. Im Einzelhandel öffnen alle Geschäfte mit Auflagen. In der Gastronomie öffnet auch der Innenbereich mit Abstand, Sitzplatzpflicht, Kontaktdatenerhebung und Testpflicht. Außerdem werden alle Schülerinnen und Schüler wieder im Präsenzunterricht unterrichtet.

Nachweise für Genesene werden in dieser Woche verschickt

Mit den Lockerungen werden die Nachweise für Menschen, die die Infektion überstanden haben immer wichtiger. „Wir werden in dieser Woche rund 13.000 Schreiben versenden an Menschen, die die Krankheit überwunden haben. Wir machen das sehr kurzfristig, weil derzeit noch nicht absehbar ist, wann genau eine digitale Lösung kommt, mit der dieser Nachweis ebenfalls geführt werden kann“, informiert Landrat Jan Weckler.

Neuinfektionen

Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (7), Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (7), Büdingen (4), Butzbach (4), Florstadt (1), Gedern (1), Karben (1), Nidda (2), Niddatal (3) und Ober Mörlen (1).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden nicht gemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 34 Menschen (30). Sechs Personen (acht) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein Todesfall

Seit Freitag wurde ein weiterer Todesfall gemeldet: Ein 72 -jähriger Mann ist in Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

Aktuell 430 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 430 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 44

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 44.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an fünf Schulen

am 16 Mai 2021 20:43
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an fünf Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt am Sonntag bei 96,4. Bestätigt sich dieser Trend mit Werten unter 100 an weiteren vier Werktagen hintereinander, rutscht der MKK in die Stufe 1 der Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes unterhalb der Bundes-Notbremse. Aktuelle Zahlen zur Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern gibt es wieder am Montag. Außerdem wurden fünf Coronavirus-Fälle registriert, von denen folgende Schulen betroffen sind: in Bad Orb die Martinusschule, in Gelnhausen die Beruflichen Schulen und das Grimmelshausen Gymnasium, in Hasselroth die Hasselbachschule und in Freigericht die Kopernikusschule.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 32 neue Infektionen, Inzidenzwert unter 100

am 16 Mai 2021 13:30
Corona-Lage: Kein Todesfall, 32 neue Infektionen, Inzidenzwert unter 100

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Samstag 32 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weiterer Todesfälle wurde nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 112,0 auf 96,4, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 96,3 (Vortag: 110,6). Damit liegt der Main-Kinzig-Kreis den ersten Tag unter dem Wert von 100, folgen weitere vier Werktage unterhalb der 100er-Inzidenz, fallen unter anderem die Ausgangssperre weg und die Freibäder dürfen öffnen. Nachdem ein laborbestätigter Coronavirus-Fall aus der Statistik herausgenommen wurde, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.674. Als aktuell infektiös eingestuft werden 919 (Vortag: 961) Personen. 20.169 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 586 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 32 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Erlensee (2), Freigericht (3), Gelnhausen, Großkrotzenburg, Gründau (3), Hanau (4), Hasselroth (3), Langenselbold, Maintal (4), Schlüchtern (3), Steinau (4) und Wächtersbach (3).

Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

am 15 Mai 2021 21:05
Samstag: Inzidenzwerte im Main-Kinzig-Kreis

Der Inzidenzwert im Main-Kinzig-Kreis ist am Samstag auf 112,0 gesunken. Mit Flörsbachtal, Jossgrund und Ronneburg wurde in drei Gemeinden in den vergangenen sieben Tagen keine neue Infektionen registriert. Auch Schöneck und Rodenbach liegen aktuell unter der 50er-Marke. Die höchsten Werte werden aktuell in Bad Soden-Salmünster (186,0), Gründau (177,9) und Erlensee (158,0) verzeichnet. In den vergangenen sieben Tagen wurden im Main-Kinzig-Kreis 472 neue Infektionen registriert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 35 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 15 Mai 2021 11:37
Corona-Lage: Ein Todesfall, 35 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Freitag 35 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurde ein Todesfall aus Hanau registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 119,4 auf 112,0, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 110,6 (Vortag: 117,4). Nachdem 8 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.643. Als aktuell infektiös eingestuft werden 961 (Vortag: 998) Personen. 20.096 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 586 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 35 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster, Birstein (2), Bruchköbel (3), Freigericht (3), Gelnhausen, Hanau (12), Hasselroth (4), Linsengericht (2), Maintal (3), Nidderau und Wächtersbach. Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fall an einer Schule

am 14 Mai 2021 20:45
Freitag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fall an einer Schule

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt am Freitag bei 119,4. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 60 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 58 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 12 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 9 Patienten und Patientinnen. Außerdem wurde ein Coronavirus-Fall an der Lindenauschule in Hanau registriert.

Freitag: Drei Corona-Tote und 74 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 14 Mai 2021 19:47
Freitag: Drei Corona-Tote und 74 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Freitag (14.Mai) bei 12.766 (Stand RKI 00:00 Uhr), 74 mehr als am Mittwoch. Die Inzidenz, die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner sank auf 58. Landrat Jan Weckler (CDU) ist froh über die gute Entwicklung, die eindeutig in die richtige Richtung geht. „Im Wetteraukreis haben wir die niedrigste Inzidenz in Hessen. Zwischenzeitlich hat die Hessische Landesregierung auch beschlossen, welche Lockerungen für Landkreise, die nicht mehr in der Notbremse sind, ab dem kommenden Montag, 17.05.2021, gelten.“ Grundsätzlich treten die Lockerungen bei einer stabilen Inzidenz von unter 100 in zwei Stufen in Kraft. Ab dem Montag, 17.05.2021, gelten die Regelungen entsprechend der hessischen Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung, Stufe 1. Damit kann im Wetteraukreis beispielsweise die Außengastronomie öffnen, auch touristische Reisen sind unter bestimmen Voraussetzungen wieder möglich. Für die Außengastronomie und für Übernachtungen in Gemeinschaftseinrichtungen wie Hotels oder Pensionen ist jeweils ein negativer Test notwendig. In Stufe 1 sind außerdem Treffen von zwei Haushalten wieder erlaubt. Auch im schulischen Bereich gibt es Lockerungen, ab kommender Woche werden die Klassen 1-6 wieder in Präsenz unterrichtet. Für die Klassen 7-11 bleibt es in Stufe 1 bei Wechselunterricht. Auch die Testpflicht in Schulen bleibt bestehen. Ausnahmen gelten weiterhin für vollständig Geimpfte und Genesene. Eine Übersicht über alle geltenden Regelungen sind auf der Webseite des Hessischen Sozialministeriums zu finden: https://soziales.hessen.de/presse/bildergalerie/die-neuen-landesregelungen „Vor allem für die Schülerinnen und Schüler freue ich mich, dass es für die unteren Jahrgänge wieder Präsenzunterricht geben kann. Auch für den Einzelhandel, die Gastronomie, für Sport und Kultur fallen dann viele Beschränkungen weg“, kündigte Weckler an. Wenn die Entwicklung so weitergeht, können sehr bald weitere Lockerungen in Kraft treten. Die Stufe 2, der vom hessischen Corona-Kabinett angekündigten Lockerungen, kann auf zwei Wegen erreicht werden: Entweder, indem die Inzidenz nach Verlassen der Bundesnotbremse – entspricht dem Erreichen von Stufe 1 - weitere 14 Tage unter 100 bleibt, oder indem die Inzidenz für fünf Tage unter 50 bleibt. Spätestens nach Pfingsten könnte dies im Wetteraukreis bei gleichbleibender Tendenz geschafft werden“, gibt sich Landrat Weckler optimistisch. In Stufe 2 sind dann unter anderem wieder Treffen von bis zu 10 Personen möglich, außerdem würden dann alle Schülerinnen und Schüler wieder im Präsenzunterricht unterrichtet.

Neuinfektionen

Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (11), Bad Nauheim (5), Bad Vilbel (7), Büdingen (9), Butzbach (7), Florstadt (6), Friedberg (4), Gedern (1), Karben (3), Limeshain (1), Münzenberg (5). Nidda (1), Niddatal (5), Ober Mörlen (1), Ortenberg (-1), Ranstadt (1), Rosbach (3), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (2). Eine fälschlicherweise in Ortenberg gemeldete Neuinfektion wurde korrigiert.

Infektionen im schulischen Bereich

Zu Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, gab es keine Daten.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Freitag 30 Menschen (35). Acht Personen (acht) werden intensivmedizinisch behandelt.

Drei Todesfälle

Seit Mittwoch wurden drei weitere Todesfälle gemeldet: Eine 91-jährige Frau und zwei Männer im Alter von 71 und 62 Jahren sind in Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

Aktuell 480 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 480 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 58

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 58.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Freitag: Zwei Corona-Tote und neun Neuinfektionen in Offenbach

am 14 Mai 2021 15:59

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 9 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 129,7 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 548 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 109,0. Aktuell werden 56 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei drei Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 492 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 945 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.166 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.892 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 178. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starben am Mittwoch und Donnerstag zwei Personen. Eine Person im Alter von 78 Jahren, sie hatte multiple Vorerkrankungen. Bei der anderen Person sind Alter und Vorerkrankungen derzeit noch nicht bekannt.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 54 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 14 Mai 2021 13:34
Corona-Lage: Kein Todesfall, 54 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Donnerstag 54 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 122,5 auf 119,4, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 117,4 (Vortag: 121,0). Nachdem 16 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.600. Als aktuell infektiös eingestuft werden 998 (Vortag: 1.025) Personen. 20.017 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 585 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 54 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb, Bad Soden-Salmünster (4), Bruchköbel (2), Erlensee, Freigericht, Gelnhausen, Gründau (7), Hanau (10), Hasselroth, Langenselbold (6), Maintal (8), Neuberg, Nidderau (2), Schlüchtern, Schöneck, Steinau (4) und Wächtersbach (2). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sieben Schulen

am 13 Mai 2021 16:16
 Donnerstag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an sieben Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt am Donnerstag bei 122,5, das Robert-Koch-Institut (RKI) bestätigt diesen Wert mit 121,0.Ausschlaggebend für weitere Lockerungen ist der vom RKI ermittelte Wert, hier können die Daten, die vom Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises gemeldet werden, von denen des RKI leicht abweichen, was sich aus einem unterschiedlichen Meldezeitpunkt ergibt. Aktuelle Zahlen zur Situation in den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern gibt es wieder am Freitag. Außerdem wurden Coronavirus-Fälle an Schulen registriert, davon sind folgende Schulen betroffen: in Hanau die Heinrich-Heine-Schule, die Hohe Landesschule und die kaufmännische Schule, in Gründau die Anton-Calaminus-Schule, in Gelnhausen  die Beruflichen Schulen, in Maintal die Erich-Kästner-Schule und in Nidderau die Bertha-von-Suttner-Schule mit jeweils einem Fall.

Corona-Lage: Kein Todesfall, 87 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 13 Mai 2021 11:58
Corona-Lage: Kein Todesfall, 87 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Mittwoch 87 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, weitere Todesfälle wurden nicht registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sank anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 124,1 auf 122,5, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 121,0 (Vortag: 122,0). Nachdem 15 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.530. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.025 (Vortag: 1.101) Personen. 19.920 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 585 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 87 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Brachttal (3), Bruchköbel (3), Erlensee (5), Freigericht (2), Gelnhausen (4), Gründau (7), Hammersbach, Hanau (25), Hasselroth (2), Langenselbold (4), Linsengericht (2), Maintal (9), Nidderau (4), Schlüchtern (4), Schöneck, Sinntal (2), Steinau (3) und Wächtersbach (3). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an drei Schulen

am 12 Mai 2021 20:47
Mittwoch: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an drei Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis stieg am Mittwoch auf 124,1. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 64 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 60 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 13 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 9 Patienten und Patientinnen. Außerdem wurden Coronavirus-Fälle an Schulen registriert, davon sind die Hanauer Erich-Kästner-, Ludwig-Geissler- und Sophie-Scholl-Schule betroffen.

Mittwoch: Ein Todesfall und 61 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 12 Mai 2021 14:51
Mittwoch: Ein Todesfall und 61 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Mittwoch (12.Mai) bei 12.692 (Stand RKI 00:00 Uhr), 61 mehr als am Dienstag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (5), Bad Nauheim (4), Büdingen (16), Butzbach (5), Echzell (4), Florstadt (1), Friedberg (7), Gedern (1), Glauburg (1), Karben (5), Nidda (2), Niddatal (2), Ortenberg (1), Rosbach (5) und Wölfersheim (2).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, gab es bei zwei Personen an der Janusz-Korczak-Schule in Altenstadt. Für die Lerngruppe wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am heutigen Mittwoch 35 Menschen (40). Acht Personen (zehn) werden intensivmedizinisch behandelt.

Ein weiterer Todesfall

Seit gestern wurde ein weiterer Todesfall gemeldet: Ein 77-jähriger Mann ist in Zusammenhang mit der Infektion verstorben.

Aktuell 551 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 551 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Inzidenz bei 73,3

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 73,3.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Mittwoch: Ein Todesfall und 48 Neuinfektionen in Offenbach

am 12 Mai 2021 14:48

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 48 neue Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 172,7 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 595 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 117,1. Aktuell werden 56 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 539 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 962 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 8.090 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.861 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 176. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starb am Dienstag eine Person im Alter von 44 Jahren, sie hatte keine Vorerkrankungen. Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Corona-Lage: Ein Todesfall, 108 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

am 12 Mai 2021 12:00
Corona-Lage: Ein Todesfall, 108 neue Infektionen, Inzidenzwert steigt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Dienstag 108 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurde ein weiterer Todesfall aus Hanau registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises stieg anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 114,7 auf 124,1, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 122,0 (Vortag: 113,9). Nachdem 27 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.428. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.101 (Vortag: 1.089) Personen. 19.742 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 585 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 108 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Orb (2), Bad Soden-Salmünster (5), Birstein (6), Bruchköbel, Erlensee (4), Freigericht (5), Gelnhausen (7), Großkrotzenburg (2), Gründau (10), Hammersbach (2), Hanau (28), Langenselbold (4), Linsengericht (4), Maintal (8), Nidderau (2), Niederdorfelden (2), Schlüchtern (3), Schöneck (3), Steinau (5) und Wächtersbach (4). Ein Fall wurde noch nicht zugeordnet.

Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 25,4 Prozent

am 11 Mai 2021 21:01
Dienstag: Inzidenzwerte im MKK, Impfquote bei 25,4 Prozent

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis liegt am Dienstag bei 114,7. Bei der Impfquote gab es aktuell eine Steigerung auf 25,4 Prozent. Laut Kreisgesundheitsamt haben bislang 106.748 Bürgerinnen und Bürger im Main-Kinzig-Kreis eine Erstimpfung erhalten. Am Montag wurden 1.432 Menschen geimpft. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 69 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 63 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 14 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 9 Patienten und Patientinnen.

Dienstag: Drei Corona-Tote und elf Neuinfektionen in Offenbach

am 11 Mai 2021 13:42

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach elf neue Corona-Infektionen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 197,3 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 652 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 119,6. Aktuell werden 54 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei vier Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 598 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.008 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 7.986 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.813 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 175. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren. Zuletzt starben am Montag drei Personen im Alter von 67 (Vorerkrankungen), 76 (keine Vorerkrankungen) und 88 Jahren (multiple Vorerkrankungen). Alle Informationen zur Lage in der Pandemie und aktuell getroffenen Maßnahmen in Offenbach stehen unter www.offenbach.de/corona im Internet. Sie werden fortlaufend aktualisiert.

Dienstag: Kein Todesfall und acht Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 11 Mai 2021 13:10
Dienstag: Kein Todesfall und acht Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Dienstag (11.Mai) bei 12.631 (Stand RKI 00:00 Uhr), acht mehr als am Montag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (1), Bad Nauheim (2), Bad Vilbel (1), Büdingen (1), Wölfersheim (2) und Wöllstadt (1).

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, gab es bei drei Personen an der Janusz-Korczak-Schule in Altenstadt und der Kurt-Moosdorf-Schule in Echzell. Für die jeweiligen Lerngruppen wurde Quarantäne verfügt.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Dienstag 40 Menschen (41). Zehn Personen (elf) werden intensivmedizinisch behandelt.

Kein weiterer Todesfall

Seit Montag wurde kein weiterer Todesfall gemeldet.

Aktuell 626 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 626 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Fast 95.000 Impfungen

Stand Montagabend wurden seit Impfstart genau 72.360 Erstimpfungen und 22.623 Zweitimpfungen durchgeführt. Nicht enthalten sind in diesen Zahlen die Impfungen, die durch die Haus- oder Facharztpraxen gemacht werden. Diese Zahlen liegen dem Wetteraukreis nicht vor, weil die Praxen den Impfstoff direkt über ihre Apotheken beziehen und auch die Dokumentation nicht über den Landkreis läuft.

Inzidenz bei 80,4

Das RKI meldet mit Stand 00:00 Uhr für den Wetteraukreis eine Inzidenz von 80,4.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Corona-Lage: 2 Todesfälle, 36 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

am 11 Mai 2021 12:34
Corona-Lage: 2 Todesfälle, 36 neue Infektionen, Inzidenzwert sinkt

Das Gesundheitsamt des Main-Kinzig-Kreises hat für Montag 36 bestätigte Neuinfektionen mit dem SarsCoV-2-Virus gemeldet, außerdem wurden zwei weitere Todesfälle aus Hanau und Gelnhausen registriert. Die Sieben-Tagesinzidenz des Main-Kinzig-Kreises sinkt anhand der Daten vom Kreisgesundheitsamt von 118,0 auf 114,7, das Robert-Koch-Institut meldete einen Wert von 113,9 (Vortag: 117,9). Nachdem 10 laborbestätigte Coronavirus-Fälle nachträglich in die Statistik aufgenommen worden sind, liegt die Gesamtzahl der Menschen, die sich seit Beginn der Pandemie mit dem Coronavirus infiziert haben, nun bei 21.293. Als aktuell infektiös eingestuft werden 1.089 (Vortag: 1.185) Personen. 19.620 Menschen haben die akute Virusinfektion mittlerweile wieder überstanden. Im Zusammenhang mit Covid-19 sind 584 Menschen mit Wohnort im Kreisgebiet gestorben. Die von 36 Neuinfektionen betroffenen Menschen wohnen in Bad Soden-Salmünster, Biebergemünd, Bruchköbel, Erlensee (3), Freigericht, Großkrotzenburg, Hanau (9), Hasselroth, Linsengericht, Maintal (5), Neuberg, Nidderau (2), Rodenbach, Schlüchtern (5), Sinntal und Wächtersbach (2).

Montag: Impfquote im MKK bei 25 Prozent, 16 Patienten auf Intensivstation

am 10 Mai 2021 21:17

Von über 105.200 Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (25%). Die Zahl bildet laut Kreisgesundheitsamt die meisten Impfungen in den Hausarztpraxen mittlerweile nicht mehr ab; diese würden nur in die Gesamtstatistik für das Land Hessen einfließen. In den Krankenhäusern in Hanau, Gelnhausen und Schlüchtern werden im Zusammenhang mit Covid-19 insgesamt 69 Patientinnen und Patienten medizinisch versorgt. Darunter sind 64 Personen, die im Main-Kinzig-Kreis wohnen. Intensivmedizinische Betreuung benötigen 16 Menschen, auf ein Beatmungsgerät angewiesen sind 10 Patienten und Patientinnen. Aktuelle Corona-Zahlen aus den Kommunen aus dem Main-Kinzig-Kreis inklusive Inzidenzwerte werden wieder am Dienstag veröffentlicht.

Montag: 6 Corona-Tote und 100 Neuinfektionen im Wetteraukreis

am 10 Mai 2021 15:01
Montag: 6 Corona-Tote und 100 Neuinfektionen im Wetteraukreis

Die Zahl der nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Montag (10. Mai) bei 12.623 (Stand RKI 00:00 Uhr), 100 mehr als am Freitag. Neuinfektionen wurden gemeldet aus: Altenstadt (11), Bad Nauheim (8), Bad Vilbel (14), Büdingen (4), Butzbach (6), Echzell (2), Florstadt (2), Friedberg (3), Gedern (2), Glauburg (3), Karben (8), Limeshain (2), Münzenberg (1), Nidda (7), Ortenberg (2), Ranstadt (3), Reichelsheim (6), Rosbach (5) und Wöllstadt (10). Eine Neuinfektion konnte noch nicht zugeordnet werden.

Infektionen im schulischen Bereich

Infektionen, die für den Schulbetrieb relevant sind, wurden nicht gemeldet.

Stationäre Behandlung

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Montag 41 Menschen (50). 11 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt.

Sechs Todesfälle

Seit Freitag wurden sechs weitere Todesfälle gemeldet. Drei Frauen im Alter von 81, 72 und 67 Jahren und drei Männer im Alter von 71, 63 und 62 Jahren sind an den Folgen der Infektion verstorben.

Aktuell 626 Infizierte

Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 626 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne. „Der Wetteraukreis hat nach wie vor eine der niedrigsten Inzidenzen in Hessen. Ich erwarte, dass das Corona-Kabinett der hessischen Landesregierung am kommenden Mittwoch für die Landkreise Lockerungen ermöglicht, die stabil unter einem Inzidenzwert von 100 bleiben“, sagte Landrat Jan Weckler (CDU) in einer Presseerklärung nach der Sitzung des Krisenstabes.

Mehr als 90.000 Impfungen

In den letzten sieben Tagen wurden im Impfzentrum in Büdingen und durch die mobilen Impfteams auf Hochtouren geimpft. Im Durchschnitt wurden täglich in der Zeit von 8 bis 22 Uhr knapp 1.600 Impfungen durchgeführt. In einer Sonderaktion wurden bis zum vergangenen Samstag alle rund 2.000 aktiven Feuerwehrleute im Wetteraukreis, die es wünschten, geimpft. Stand Sonntagabend wurden seit Impfstart genau 71.499 Erstimpfungen und 21.627 Zweitimpfungen durchgeführt. Nicht enthalten sind in diesen Zahlen die Impfungen, die durch die Haus- oder Facharztpraxen gemacht werden. Diese Zahlen liegen dem Wetteraukreis nicht vor, weil die Praxen den Impfstoff direkt über ihre Apotheken beziehen und auch die Dokumentation nicht über den Landkreis läuft. Beim Vergleich mit den Zahlen des Landes führt das leicht zu Verwirrung, weil im Gegensatz zu den Zahlen der Landkreise beim Land die Impfungen durch die Praxen enthalten sind. So entsteht der falsche Eindruck, in den Landkreisen würde im Vergleich zum Landesschnitt weniger geimpft. „Das ist natürlich nicht der Fall, wir verimpfen umgehend alle Impfstoffe, die uns geliefert werden. Allerdings bleibt nach wie vor der mangelnde Impfstoff ein limitierender Faktor“, so Landrat Weckler.

Wartezeiten bis zum Impftermin

Mit der Erweiterung der Priorisierungsgruppe 3 konnten sich jetzt sehr viele Menschen zur Impfung registrieren. Das führt mittlerweile zu Nachfragen, da viele noch keinen Impftermin vom Land Hessen erhalten haben. Nach Informationen des Wetteraukreises werden die Impftermine in Prioritätsgruppe 3 durch das Land nach dem Zufallsprinzip und stets nach den verfügbaren Impfdosen vergeben. Im Wetteraukreis und vielen anderen ländliche geprägten Landkreises kommt als Besonderheit hinzu, dass aufgrund der demografischen Situation noch nicht alle Personen der Prioritätsgruppe 2 geimpft sind. Im Wetteraukreis ist nach den Daten des Hessischen Statistischen Landesamts rund 21 Prozent der Bevölkerung älter als 65. Zum Vergleich: In Frankfurt sind lediglich rund 15 Prozent älter als 65 Jahre, in der Stadt Offenbach gut 16 Prozent.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Montag: 96 neue Corona-Fälle in Offenbach

am 10 Mai 2021 12:45

Das Gesundheitsamt meldet für Offenbach 96 neue Infektionen seit Freitag. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 212,6 Fällen auf 100.000 Einwohner. Insgesamt gibt es in Offenbach 726 Menschen, die mit dem Corona-Virus infiziert sind. Die 7-Tage-Inzidenz in Hessen liegt bei 120,9. Aktuell werden 55 Personen aus Offenbach im Krankenhaus behandelt, bei fünf Personen ist der Zustand kritisch, bei den anderen stabil. In den Offenbacher Kliniken werden auch Patienten aus dem Umland behandelt, die Auslastung der Krankenhäuser wird im DIVI-Intensivregister unter www.intensivregister.de veröffentlicht. In häuslicher Quarantäne sind 671 positiv getestete Personen. Ebenfalls in häuslicher Quarantäne sind 1.057 weitere Personen, weil sie Kontakt zu einem positiv Getesteten hatten oder aus einem Risikogebiet zurückgekehrt sind. 7.904 Menschen sind inzwischen wieder genesen. Insgesamt wurden bislang 8.802 Menschen in Offenbach positiv auf SARS-CoV-2 getestet. Todesfälle in Offenbach gab es bisher insgesamt 172. Bei den Verstorbenen handelt es sich um Menschen im Alter zwischen 27 und 102 Jahren.

Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 6 Schulen

am 09 Mai 2021 20:15
Sonntag: Inzidenzwerte im MKK, Corona-Fälle an 6 Schulen

Die Inzidenz für den Main-Kinzig-Kreis lag am Samstag bei 118,0, der hessenweite Wert bei 121,2. Im Main-Kinzig-Kreis haben am Sonntag die Gemeinde Ronneburg (203,8) sowie die Städte Bad Soden-Salmünster (200,9) und Hanau (190,8) die höchsten Werte. Mit Biebergemünd (12,1) und Hammersbach (41,5) liegen zwei Gemeinden unter der 50er-Marke. Gemeldet wurden auch neue Fälle an Schulen. Betroffen sind die Ludwig-Geissler- und die Otto-Hahn-Schule in Hanau,  die Bruchköbler Heinrich-Böll-Schule, die Gelnhäuser Philipp-Reis-Schule, die Jossgründer Jossatal-Schule sowie die Schlüchterner Kinzig-Schule. Von über 102.300  Menschen sind im Main-Kinzig-Kreis Corona-Schutzimpfungen registriert (24,3%). Die Zahl bildet laut Kreisgesundheitsamt die meisten Impfungen in den Hausarztpraxen mittlerweile nicht mehr ab; diese fließen nur in die Gesamtstatistik für das Land Hessen ein.



Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2