Donnerstag: 3 Tote und 34 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Donnerstag: 3 Tote und 34 neue Corona-Fälle im Wetteraukreis

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie nachgewiesenen Fälle von Corona-Infektionen im Wetteraukreis liegt am Donnerstag (11. März) bei 9.319, das sind 34 mehr als am Mittwoch. Die Zahl der aktiven Krankheitsfälle liegt bei 441. Neuinfektionen wurden gemeldet aus Altenstadt (5), Bad Nauheim (1), Bad Vilbel (7), Butzbach (1), Echzell (1), Friedberg (3), Gedern (1), Hirzenhain (1), Karben (3), Ober Mörlen (2), Ortenberg (1), Reichelsheim (1), Rosbach (2), Wölfersheim (1) und Wöllstadt (1). Drei Neuinfektionen konnten noch nicht den Kommunen zugeordnet werden.

Britische Mutante vorherrschend

Im Gesundheitsamt geht man derzeit davon aus, dass die britische Mutante die vorherrschende Virusform in der Wetterau ist. Auffallend in diesem Zusammenhang ist zudem, dass die Dauer der Nachweisbarkeit des Virus auf der Schleimhaut zunimmt. Deshalb kann anders als bei der im vergangenen Jahr vorherrschenden Virusvariante das Ende der Quarantäne nicht automatisch nach zwei Wochen ausgesprochen werden. In Einzelfällen ist das Virus auch länger als 14 Tage nachweisbar, deshalb muss vor dem Ende der Quarantäne eine Freitestung erfolgen.

Schließungen in acht Kindertagesstätten

Die Infektion einzelner Kinder oder Beschäftigter in Kindertagesstätten im Wetteraukreis hat zu deren Schließung durch das Gesundheitsamt geführt. Wenn die Gruppen nachweislich getrennt waren, kann auf Schließung der ganzen Einrichtung verzichtet werden. Aktuell sind von der Schließung folgende Einrichtungen betroffen:

  • Gedern, Sterntaler, U3-Gruppe geschlossen
  • Bad Vilbel, ev. KITA BV-Massenheim, 2 von 4 Gruppen geschlossen
  • Bad Vilbel, Zauberburg, 2 von 5 Gruppen geschlossen
  • Bad Nauheim, Kinderkrippe Südpark, geschlossen
  • Friedberg, Rappelkiste, geschlossen
  • Niddatal, städt. Geschwister-Scholl-Kita, geschlossen
  • Niddatal, Wichtelwiese, geschlossen
  • Wölfersheim, Räuberhöhle, geschlossen

Drei Todesfälle

In stationärer Behandlung aufgrund der Corona-Infektion befinden sich am Donnerstag 57 Menschen (57). 17 Personen (17) werden intensivmedizinisch behandelt. Drei weitere Todesfälle wurden gemeldet. Eine 71-jährige Frau, und zwei Männer im Alter von 80 und 71 Jahren sind verstorben. Insgesamt sind im Wetteraukreis seit Beginn der Pandemie 478 Menschen an den Folgen der Infektion gestorben. Aus den Wetterauer Kliniken wurden am Donnerstagmorgen 26 freie COVID Normalbetten und zwei freie Betten mit Beatmungsmöglichkeit gemeldet. Zieht man von der Gesamtzahl der Infizierten die Zahl der genesenen Menschen und die an oder mit COVID-19 Verstorbenen ab, gibt es aktuell im Wetteraukreis 441 mit Corona infizierte Menschen. Sie befinden sich alle in häuslicher oder klinischer Quarantäne.

Landrat Weckler: 30 Hausarztpraxen werden als mobile Impfteams eingesetzt

„Unser Ziel ist, dass der Impfstoff möglichst schnell in die Arme der Menschen kommt. Deshalb haben wir in dieser Woche begonnen, Arztpraxen als mobile Impfteams einzusetzen. Auf einen ersten Aufruf haben sich 30 Arztpraxen gemeldet, die wir mit 3.500 Impfdosen des Herstellers AstraZeneca versorgt haben. Diese Impfdosen sollen gemäß den Vorgaben der Ständigen Impfkommission an besonders vulnerable Menschen verimpft werden. Das sind vor allem Menschen, die aufgrund ihres Gesundheitszustandes nicht in der Lage sind, das Impfzentrum aufzusuchen. Mittlerweile haben sich insgesamt 75 Hausarztpraxen bereit erklärt, als mobile Impfteams zu wirken. Das ist eine gute Nachricht und wird uns helfen die Zahl der Impfungen deutlich zu erhöhen. Allerdings ist nach wie vor die Versorgung mit ausreichend Impfstoff der limitierende Faktor. Nur wenn das Impfzentrum mit ausreichend Impfstoff versorgt ist, kann zusätzlicher Impfstoff an die Hausarztpraxen abgegeben werden“, so Landrat Jan Weckler.

Inzidenz bei 70,4

Das Hessische Landesprüfungs- und Untersuchungsamt (HLPUG) meldet für den Wetteraukreis eine amtliche Inzidenz von 70,4. Diese gibt den Stand des RKI von 00:00 Uhr wieder. Das tägliche Bulletin zu Corona und weitere Informationen des Landes zum Eskalationskonzept gibt es im Internet auf der Seite des Hessischen Ministeriums für Soziales und Integration: https://soziales.hessen.de/gesundheit/aktuelle-informationen-corona.

Foto: Übersicht über die aktiven Corona-Fälle in den Kommunen des Wetteraukreises. Bei der Statistik ergeben sich durch Systemupdates und nachträgliche Korrekturen gegebenenfalls Änderungen bei den kommunalen Zahlen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2