„Viertel-four-Sax“ – Saxophonquartett auf der Waldbühne

Bad Orb
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Sonntag, 26. Mai, 16.30 Uhr, startet die Waldbühnensaison des Bad Orber Kulturkreises gleich mit einem Glanzlicht.

viertelfourorb.jpg

Zu Gast ist das Saxophonquartett „Viertel-four-Sax“. Musik mit vier Saxophonen? Klingt das? Ja! Und es hört sich super an! Das Quartett setzt sich aus den Stimmen Sopran-, Alt, Tenor- und Bariton-Saxophon zusammen. Wobei das nächstgrößere Instrument immer eine Quinte bzw. Quarte tiefer klingt. Als Vorbild diente dem Erfinder Adolphe Sax die menschliche Stimme.

Das Quartett spielt klassische Musik – was etwas ungewöhnlich ist, da es zur Zeit der Klassik noch gar kein Saxophon gab – und moderne Klassiker. Das Repertoire reicht von Mozarts „Kleiner Nachtmusik“ über Teile aus Griegs „Peer Gynt Suite“ bis hin zu dem Jazzinstrumental des Dave-Brubeck-Quartetts „Take Five“ oder dem Comedian Harmonist“-Ohrwurm  „Mein kleiner grüner Kaktus“ und der „Bohemian- Rhapsody“, dem Rocksong von „Queen“. Die „Viertel-four-Sax“-Musiker spielen alles, was ihnen gut gefällt und wovon es Arrangements für Saxophon-Quartette gibt. 

Wie findet man die „Waldbühne am Spessartbogen im Haseltal“? Ganz einfach: Man befährt die Bad Orber Haselstraße bis zum Jagdhaus „Haselruhe“, biegt dann in Richtung Reuss-Buchen nach rechts ab, um anschließend gleich wieder links auf den dortigen Parkplatz zu gelangen. Und schon ist man vor Ort. Wenn das Wetter für eine Freilichtaufführung auf der Waldbühne ungeeignet ist, wird die Veranstaltung ins Haus des Gastes, Burgring 14, verlegt. Wettertelefon: 06052 1202

Eintritt: 14 Euro – Kulturkreismitglieder: 11 Euro

Foto: ¼ 4 Sax – "Viertel-four-Sax".

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS