Sicherheit im Fokus

Bad Orb
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Gemeinsam mit Vertretern der CDU-Fraktion Bad Orb war der heimische Landtagsabgeordnete Michael Reul (CDU) zu Besuch in der Polizeistation der Kurstadt, um sich hier über die Arbeit der Polizei vor Ort sowie die allgemeine Sicherheitslage zu informieren.

focuspolizeiorb.jpg

„Die Sicherheitsbehörden sehen sich vor stetig verändernden Herausforderungen. Es ist daher wichtig, mit den Beamten vor Ort im Gespräch zu bleiben und sich über aktuelle Entwicklungen zu informieren, damit auch die Politik hier gegebenenfalls entsprechende Maßnahmen ergreifen kann, um die Sicherheit der Bevölkerung bestmöglich zu gewährleisten“, erklärte Reul den Grund seines Besuches.

Die Politiker nutzten vor Ort zunächst die Gelegenheit, sich dem seit Ende August dieses Jahres im Amt befindlichen neuen Leiter der Polizeistation, Polizeihauptkommissar Frank Geist, offiziell vorzustellen. Hauptkommissar Geist berichtete den Politikern eingangs allgemein über die Station und die tägliche Arbeit der Polizei. Gemeinsam mit dem Leiter der Polizeidirektion Main-Kinzig, Jürgen Fehler, diskutierten die Politiker danach verschiedene Aspekte des Themas Sicherheit.

Inhaltlich wurde unter anderem das Thema Wohnungseinbrüche diskutiert, das aufgrund der derzeit wieder früher einsetzenden Dunkelheit gerade besonders aktuell ist. Die Polizisten erklärten, dass man hier Maßnahmen ergreife. Dazu gehörten auch präventive Hinweise an die Bevölkerung, wie diese ihre Wohnungen vor unerlaubtem Zutritt schützen könnten. Diesbezüglich gebe es auch immer wieder Informationsveranstaltungen vor Ort, zu denen alle Interessierten eingeladen seien.

Besonders ausführlich wurde zudem die Drogenproblematik diskutiert. Auch wenn es in Bad Orb vereinzelt Fälle in diesem Bereich gebe, stehe Bad Orb doch bei Weitem nicht im Zentrum dieses Problems. Der leider allgemein zunehmende Drogenkonsum müsse dabei als gesellschaftliches Problem anerkannt werden, das auch nur gesellschaftlich gelöst werden könne. Die Polizei selbst unternehme präventiv und ermittlungstechnisch in diesem Bereich alles ihr Mögliche, sei dabei aber auch auf die Mithilfe der Bevölkerung angewiesen.

Ein besonderes Interesse hatte der Landtagsabgeordnete Michael Reul an der Einschätzung der Beamten zum Thema KOMPASS (KOMmunalProgrAmmSicherheitsSiegel). Diese Sicherheitsinitiative des Landes Hessen, der auch Bad Orb beigetreten ist, soll die Kommunen unterstützen, individuelle Sicherheitslösungen zu entwickeln und umzusetzen. Nach dem Gespräch zeigte sich Reul überzeugt, dass KOMPASS einen positiven Effekt auf die Sicherheit in den Kommunen habe. „Vorausgesetzt, dass die Städte und Gemeinden hier auch gewillt sind, mit den Sicherheits- und Ordnungsbehörden an einem Strang zu ziehen.“ Zum Abschluss des Gesprächs bedankten sich Reul und Kertel bei den Polizeibeamten für ihre Zeit und ihren fachkundigen Einblick in das Thema Sicherheit und sie wünschten den Beamten für ihr weiteres Wirken alles Gute.

„Es wurde erneut deutlich“, so das Resümee Reuls nach dem Gespräch, „dass wir in Bad Orb und der Region eine sehr hohe Sicherheitslage haben.“ Es gelte nun, schloss sich Michael Kertel dem Fazit Reuls an, insbesondere im präventivem Bereich, zum Beispiel im Rahmen des städtischen Präventionsbeirates oder des Landesprogramms KOMPASS verstärkt aktiv zu werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!