Woco: Wie viele Arbeitsplätze werden gestrichen?

Bad Soden-Salmünster
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wie beurteilt der Betriebsrat die aktuelle Lage bei der Woco? Das wollten der Landtagsabgeordnete Heinz Lotz und Vertreter der SPD Bad Soden-Salmünster wissen und trafen sich kurzfristig mit den Betriebsratvorstitzenden Uwe Rüffer und Bernd Lotz am Montag in der Firmenzentrale. „Fest steht, Woco muss einsparen. Inwiefern die Mitarbeiter betroffen sind, ist noch nicht abschätzbar, so die Information des Betriebsrates.

Es knarzt in der Automobilzulieferer-Branche und das geht auch an der Woco nicht spurlos vorüber“, erklärte der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz der befürchtet, dass es nicht das letzte Gespräch mit einem Betriebsrat aus dieser Branche sein wird, dass er in den kommenden Wochen führen wird.

Die beiden Woco-Standorte in Salmünster und Steinau sind mit fast 900 Mitarbeitern einer der wichtigsten Arbeitgeber im Bergwinkel. Vor kurzem wurde öffentlich, dass das Unternehmen Einsparmaßnahmen plane. Der SPD-Vorsitzende Tobias Müller und der SPD-Fraktionsvorsitzende Matthias Schöppner hoffen auf eine sozialverträgliche Lösung, denn schließlich gelte das Verhältnis zwischen Geschäftsführung , Betriebsrat und Belegschaft als ausgeglichen. „Wir sind uns mit dem Betriebsrat einig, dass jeder Arbeitsplatz, den wir bei der Woco verlieren, einer zu viel ist. Wir bauen darauf, dass die Geschäftsleitung des Traditionsunternehmens nach dieser Maßgabe handelt“, so Tobias Müller und Matthias Schöppner. Die SPD und Heinz Lotz sicherten der Belegschaft ihre Solidarität zu und wollen mit dem Betriebsrat weiter in Kontakt bleiben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner