Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mitten im Wald an einer Wegkreuzung liegt idyllisch die Waldkapelle „Grau Ruh“. „Das offene, holzverschindelte Kapellchen, in dessen Inneren eine Marienfigur auf einem schlichten Sandsteinaltar steht, ist auch für weltliche Wanderer ein Ort der Einkehr und der Stille. Jede einzelne Spessartspur wartet mit Besonderheiten auf. Der Höhepunkt der ‚Kasseler Hirschbachspur‘ ist für mich diese kleine Kapelle im Wald. Es ist ein verwunschener Ort, der einlädt, kurz innezuhalten“, sagte Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD), Vorsitzende des Zweckverbandes Naturpark Hessischer Spessart, bei der Einweihung der neuen Spessartspur.

Neben Manfred Weber (Parteilos), Bürgermeister von Biebergemünd, und Fritz Dänner, Geschäftsführer des Naturparks Hessischer Spessart, nahm auch Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH, an der Eröffnung teil. „Auf genau die Besonderheiten, die Susanne Simmler anspricht, haben wir bei der Planung und Entwicklung der neuen Spessartspuren allergrößten Wert gelegt. Uns ist es wichtig, dass die Menschen, die im Spessart wandern möchten und Erholung suchen, Glücksmomente erleben“, ergänzte Fritz Dänner.

Aufgrund ihrer Länge von jeweils etwa vier bis zwölf Kilometern sind die Spessartspuren ideal zum entspannten Spazierwandern geeignet und bieten intensive Wandererlebnisse für die ganze Familie. Der genaue Streckenverlauf ist nicht nur auf einer Infotafel am Start zu finden, sondern auch in einem Flyer, den es in der Rathäusern, den Tourist-Infostellen und beim Naturpark hessischer Spessart – auch zum Herunterladen gibt. „Neben den Spessartspuren haben wir zudem die Spessartfährten etabliert“, erläuterte Susanne Simmler: „Diese sind fast alle als Premiumwanderwege zertifiziert und eignen sich als Tageswanderungen. Beide Wanderformate ergänzen den Spessartbogen mit seinen knapp 90 Kilometern. Mit den Wegen, die wir der Öffentlichkeit nach und nach vorstellen, können wir noch besser vermitteln, wie viel Spaß es macht, die Region zu erkunden.“

Die neue Spessartspur startet an der Kirche St. Johannes Nepomuk in der Mitte von Biebergemünd-Kassel. Ein Besuch des schmucken Gebäudes aus Rotsandstein zu Beginn oder am Ende der Wanderung bietet sich an. Ein großer Teil der Strecke führt durch den Wald. Im Schatten der Bäume und entlang des Hirschbachtals zeigt sich der Spessart von seiner schönsten Seite. Von der wieder errichteten Mittlere-Tann-Hütte liegt Kassel den Wanderern wie eine Spielzeuglandschaft zu Füßen.

Fritz Dänner und Susanne Simmler nutzten die Gelegenheit, den Mitarbeitenden des Naturparks Hessischer Spessart, aber auch der Stadt Biebergemünd zu danken: „Schöne Wege, attraktive Verweilstationen, tolle Perspektiven und besondere Highlights muss man nicht nur entdecken, sondern auch zu einer reizvollen Rundwanderung zusammenführen. Dazu haben alle gemeinsam beigetragen.“ Bürgermeister Manfred Weber freute sich, dass Biebergemünd Gäste und Einheimische mit gleich zwei Spessartspuren und einer Spessartfährte begeistern kann. „In den Ortsteilen Roßbach, Bieber und Kassel gibt es nun attraktive Wandermöglichkeiten. Rausgehen liegt im Trend und wir hoffen, dass wir noch mehr Menschen als bisher von der Schönheit unserer Gemeinde überzeugen können.“

Auch Bernhard Mosbacher zeigte sich bei der Einweihung der neuen Wanderstrecke zufrieden: „Wir stellen die neuen Wanderwege auf unserer Homepage detailliert vor. An den Zugriffszahlen sehen wir, dass sich diese Touren großer Beliebtheit erfreuen. Das wiederum zeigt, dass unser Konzept überzeugt und unsere Ausflugstipps genutzt werden.“ Die Wanderung nimmt ihren Anfang mitten in Kassel. Stetig bergan führt der Weg durch den Ort und durch Wiesen und Felder. Es lohnt, gelegentlich stehen zu bleiben und den Blick talwärts zu wenden oder auf der von Mitarbeitenden des Naturparks Hessischer Spessart aufgestellten Ruhebank zu verweilen, um den herrlichen Ausblick ins Biebertal zu genießen. Durch den Wald geht es weiter zum Hirschbachtal. Die Strecke folgt hier direkt am Waldrand dem munter dahin plätschernden Hirschbach. Vorbei an der Hirschbachtalhütte und auf schönen Waldwegen ist schließlich das Ziel der Wanderung, die Kapelle und der Bildstock „Grau Ruh“ erreicht. Auf gleicher Höhe geht es weiter zur Mittlere Tann-Hütte und schließlich bergab über einen Waldpfad und einen Hohlweg zurück zum Start.

Weitere Informationen zu den Spessart-Spuren und den längeren Spessart-Fährten sowie dem Spessartbogen sind auf der Homepage des Naturparks Hessischer Spessart unter: www.naturpark-hessischer-spessart.de und auf der Homepage der Spessart Tourismus und Marketing GmbH: www.spessart-tourismus.de zu finden.

Foto: Bei der Einweihung der neuen Spessartspur „Kasseler Hirschbachspur“ in Biebergemünd-Kassel (von links): Fritz Dänner, Geschäftsführer Naturpark Hessischer Spessart, Bürgermeister Manfred Weber, Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler und Bernhard Mosbacher, Geschäftsführer der Spessart Tourismus und Marketing GmbH.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2