Tabletcomputer fest im Unterricht verankert

Birstein
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

In Sachen Digitalisierung ist die Haidefeldschule in Birstein-Hettersroth – dank der guten Unterstützung durch den Schulträger Main-Kinzig-Kreis – weit fortgeschritten.

Davon hat sich Landrat Thorsten Stolz (SPD) vor Ort selbst ein Bild gemacht und sich den Einsatz digitaler Medien im Unterricht angeschaut. „An der Haidefeldschule lernen Kinder und Jugendliche verschiedenen Alters und unterschiedlicher Lernstände gemeinsam in größeren Gruppen. Die Tabletcomputer erleichtern es enorm, diese individuellen Umstände zu berücksichtigen und zu kompensieren“, urteilt Stolz.

Alle Klassen der Förderschule mit ihren rund 50 Schülerinnen und Schülern sind mittlerweile mit Tabletcomputern ausgestattet. Sie werden nicht jeden Tag, aber doch recht oft im Unterricht eingesetzt. Das mache das Lernen und Üben flexibler, berichteten Schulleiter Horst Matheja und seine Kolleginnen Michaela Bernges und Alice Eckel bei einem Rundgang durch die Schule. So könnten Aufgaben in unterschiedlichem Tempo, in unterschiedlicher Reihenfolge, mit unterschiedlichem Schwierigkeitsgrad und zu unterschiedlichen Zeiten erledigt werden.

In der unteren Altersstufe etwa hatten die Kinder zwei Deutsch- und zwei Mathematikaufgaben für die Schulstunde erhalten. Einige der Kinder befassten sich mit Ersteren, andere mit Letzteren. „Die Digitalisierung von Schulunterricht kann nur gelingen, wenn die Infrastruktur nicht nur vorhanden ist, sondern auch konzeptionell eingebunden wird. Das ist an der Haidefeldschule definitiv der Fall. Hier wird der Einsatz digitaler Medien vom kompletten Lehrpersonal konsequent als zentrales Instrument des Unterrichts eingesetzt. Insofern kann man von Hettersroth sicher einige Erfahrungen auch für die Digitalisierung anderer Einrichtungen mitnehmen“, so Landrat Stolz.

Die Haidefeldschule ist heute komplett vernetzt. Sie verfügt über fast so viele Tabletcomputer wie Schülerinnen und Schüler. Zur weiteren Hardware wie PCs, Notebooks und Beamern kam in diesem Jahr auch noch eine zweite Dokumentenkamera hinzu. Über sie werden etwa Aufgaben und Übersichtsblätter leicht auf eine große Projektionsfläche geworfen. Für die fachliche Unterstützung beim Ausstatten mit modernem Equipment dankte Schulleiter Matheja den zuständigen EDV-Experten im Main-Kinzig-Kreis um Jens Nebenführ und Joachim Kiwitz.

„Je mehr Apps genutzt werden, je mehr die Schulgemeinde zeitgleich auf das Internet angewiesen ist, umso wichtiger ist da ein ordentliches Breitbandinternet. Auch dafür hat der Kreis bereits alles in die Wege geleitet“, erklärte Stolz. So sollen über ein zusätzliches Förderprogramm in Kürze alle Schulen im Kreisgebiet angeschlossen sein und auch die Internetgeschwindigkeit an der Haidefeldschule vervielfachen. 

Foto: Landrat Thorsten Stolz (Zweiter von rechts) informierte sich bei Haidefeldschulleiter Horst Matheja (Dritter von rechts) sowie Lehrerin Michaela Bernges, Joachim Kiwitz, Jens Nebenführ (beide Main-Kinzig-Kreis) und Lehrerin Alice Eckel (von links) über die Nutzung digitaler Medien an der Hettersrother Einrichtung.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner