Neubau KiTa Leipziger Straße: 2 Millionen Euro Fördermittel

Erlensee
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Erste Spatenstich wurde erst vor wenigen Tagen vollzogen - die Bauarbeiten rund um die neue, siebte Kindertagesstätte an der Leipziger Straße in Erlensee laufen bereits auf Hochtouren.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

zweimiokitale.jpg

Nun konnte Bürgermeister Stefan Erb (SPD) den Kreisbeigeordneten Winfried Ottmann (CDU) in gleicher Sache wiederum vor dem Rathaus begrüßen. Er hatte sich angemeldet, um eine gute Nachricht zu überbringen. Der Dezernent vollzog die offizielle Übergabe des Förderbescheids, mit dem die Stadt Erlensee jetzt einen Zuschuss in Höhe von zwei Millionen Euro auf der Grundlage des Gesetzes über Finanzhilfen des Bundes zum Ausbau der Kinderbetreuung erhielt.

Zunächst konnten nur rund 680.000 Euro bewilligt werden. Doch wie Kreisbeigeordneter Ottmann berichtete, wurde diese neue Fördersumme nun im Rahmen des fortgeschriebenen Landesinvestitionsprogramms „Kinderbetreuungsfinanzierung“ 2020-2021 möglich. „Mit dieser Förderung haben wir eine gute Grundlage für die Finanzierung der neuen Einrichtung“, freute sich Bürgermeister Stefan Erb (SPD). Winfried Ottmann (CDU) erklärte, dass es die Höchstsumme für diese achtzügige KiTa sei - für jede Gruppe gebe es maximal 250.000 Euro Zuschuss. „Erlensee handelt mit diesem Großprojekt vorausschauend und vorbildlich, denn die verbleibenden sechs Millionen Euro sind ja nach wie vor von der Kommune zu stemmen,“ so der Kreisbeigeordnete abschließend.

Info: 2019 wurde der Neubau der KiTa an der Leipziger Straße in Erlensee von der Stadtverordnetenversammlung beschlossen. Die Stadtverwaltung hatte zusammen mit dem beauftragten Architekturbüro b15 den Bauantrag und den Förderantrag gestellt.

Foto: Für den Neubau der KiTa an der Leipziger Straße gibt es den Höchstbetrag an Fördermitteln in Höhe von zwei Millionen Euro. Zur offiziellen Übergabe des Förderbescheids trafen sich die Verantwortlichen am Wasserbüffelbrunnen vor dem Rathaus in Erlensee (von links): Dorothee Minnameyer (Fachbereichsleiterin), Bürgermeister Stefan Erb, Kreisbeigeordneter Winfried Ottmann und Architekt Jörg Himmler vom Erlenseer Architekturbüro b15. Foto: Petra Behr

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!