Germania Somborn: Vom Mount Everest bis zu Grönemeyer

Somborn
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Am Samstag, 23. November, heißt es wieder einmal Bühne frei für die Musiker der Somborner Germania.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

konzertgermansombo.jpg

Einige arbeitsintensive Wochen liegen hinter den Musikern, wenn sich der Vorhang dann für ein mitreißendes Jahreskonzert öffnet. Den Startpunkt setzt traditionell das Jugendorchester unter Leitung von Eva Kreß. Neben Arrangements moderner Popsongs und der Musik zu „Die Schöne und das Biest“ steht auch eine Originalkomposition für Nachwuchsorchester aus der Feder des Stammorchesterdirigenten Marcel Schultheis auf dem Programm. Der Alzenauer ist nicht nur für die musikalische Arbeit in Lehr- und Stammorchester zuständig, sondern widmet sich seit diesem Jahr auch vermehrt der Komposition von Werken für sinfonische Blasorchester. Neben dem Jugendorchester wird auch das Stammorchester mit der Uraufführung des Konzertmarsches „Morning Bells“ eine Komposition seines Dirigenten auf die Bühne bringen, bei dem Glockenspiel und Röhrenglocken besonders in Szene gesetzt sind.

Außerdem erklingt mit „Mount Everest“ eine Fantasie über den höchsten Berg der Erde, in der dessen kantige und liebliche Seiten musikalisch in Szene gesetzt werden. Mit „Symphonic Highlights from Frozen“ entführen die Musiker ihr Publikum in die Welt der großartigen Disney-Melodien aus „Die Eiskönigin“. Außerdem steht mit Steven Reinekes „The Witch and the Saint“ ein echter Klassiker der sinfonischen Blasmusik auf dem Programm. Inspiriert vom gleichnamigen Roman „Die Hexe und die Heilige“ erzählen Dirigent und Orchester hier musikalisch die dramatische Geschichte zweier besonderer Schwestern. Auch das bereits beim Deutschen Musikfest in Osnabrück in diesem Jahr präsentierte Werk "About Reynard the Fox" wird nun noch einmal vor heimischem Publikum erklingen. Hierbei dreht sich alles um die Fabel von Reinecke dem Fuchs, die der Komponist Kevin Houben eindrucksvoll in musikalische Bilder verpackt hat.

Das Programm wird durch Arrangements bekannter Melodien von Elvis Presley und Herbert Grönemeyer abgerundet. Tritt bei „Can’t Help Falling in Love“ das Orchester noch hinter einem wunderschönen Altsaxophonsolo zurück, sind bei Grönemeyers Hits wieder alle Musiker voll gefordert. Dieser abwechslungsreiche Konzertabend beginnt um 19:30 in der Somborner Grundschulturnhalle am Weißen Stein. Einlass ist ab 18:45. Karten sind bei allen Musikern, auf der Homepage des Vereins sowie an der Abendkasse zum Preis von 9 € erhältlich. Kinder bis 12 Jahre haben freien Eintritt.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2

ivw logo