Oberkrainer-Freunde feiern vierstündiges Konzert

Horbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Mit großen Schritten geht der Oberkrainer Fanclub Horbach auf ein besonderes Jubiläum zu. In drei Jahren will der Club sein 40-jähriges Bestehen feiern.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

oberkrainerhorbach.jpg

Das ist vor allem deshalb bemerkenswert, weil der Club die Zeit der Original Oberkrainer und so manche schwierige Entwicklung überdauert hat.In der Club-Chronik sind die Anfänge festgehalten. Der erste Auftritt von Slavko Avsenik und seinen Original Oberkrainern beim Jubiläumsfest des Sportvereins Germania Horbach 1980 war so begeisternd, dass einige Horbacher spontan den Besuch von weiteren Konzerten in der näheren Umgebung beschlossen. Es reifte der Plan, einen Fanclub zu gründen. Die Gründungsversammlung war dann am 3. April 1981. Clubleiter wurde Berthold Seikel († 2009), den mit dem gleichaltrigen Slavko Avsenik († 2015) im Laufe der Jahre eine tiefe Freundschaft verband. 2005 schenkte Avsenik in Begunje dem Horbacher Freund seine erste Goldene Schallplatte – es war ein besonderes Zeichen der Wertschätzung.Auf Wunsch des legendären Oberkrainer-Trompeters Franc Kocir († 1991) wurde erstmals 1986 von einer größeren Horbacher Reisegruppe Slowenien besucht.

"Damals hatte sicherlich niemand gedacht, dass bis zum heutigen Tag alle zwei Jahre die Fahrten in die Heimat der Oberkrainer durchgeführt werden – so auch Ende Juni 2019", berichtet der heutige Clubleiter Winfried Seikel, der seinem Bruder Berthold nach dessen Tod im Amt gefolgt war.Slavko Avsenik hatte aus gesundheitlichen Gründen seine Tourneen 1990 beenden müssen. Er bestimmte zwei Jahre später die Jungen Original Oberkrainer zu seinen offiziellen Nachfolgern. Diese waren dann 1994 erstmals im Horbacher Sportheim zu hören und hinterließen einen blendenden Eindruck, so dass sie nunmehr jedes Jahr hier als auch auf der legendären Horbacher Kerb zu Gast waren. Winfried Seikel erinnert sich: "2007 gab es dann eine große Wende, als Mitglieder der Gruppe sich aus nicht nachvollziehbaren Gründen von ihrem Sympathieträger, dem Trompeter Niki Legat, trennten." Innerhalb kürzester Zeit gründete er unter dem Namen "Niki Legat mit den Oberkrainern aus Begunje" eine neue Formation und konnte bereits erstmals 2008 in Horbach deren musikalisches Können unter Beweis stellen. "Mittlerweile zählt sie zu den besten bühnenaktiven Formationen«, sagt Winfried Seikel. Wie lebendig das Clubleben nach wie vor ist, war jüngst beim jährlichen Konzert der Oberkrainer im Horbacher Sportheim zu erleben. »Sehr erfreulich war, dass wir an diesem Abend wieder neue Mitglieder aufnehmen konnten«, erklärt Winfried Seikel und berichtet, dass das vierstündige Livekonzert im voll besetzten Sportheim mit »stehenden Ovationen« gefeiert worden sei: »Die Freunde des Oberkrainer-Sounds sind voll auf ihre Kosten gekommen."

Foto: Die Oberkrainer aus Begunje jüngst bei ihrem Konzert in Horbach. Quelle: Herbert Huth

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner