Gelnhausen: Verrauchte Wohnung an Schelmenmarkt-Meile

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Arbeitsreicher Schelmenmarkt-Samstag für die Feuerwehr Gelnhausen: Zweimal konnten größere Wohnungsbrände verhindert werden, einmal machte ein Gefahrgutanhänger reichlich Arbeit. Während des Schelmenmarktes hat die Feuerwehr Gelnhausen wie gewohnt eine Wachbereitschaft eingerichtet.

schelmebrverrau1.jpg
schelmebrverrau.jpg

Um 16.54 Uhr löste der Heimrauchwarnmelder in einer Wohnung im Stadtteil Roth aus. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stellte sich schnell heraus, dass vergessenes Essen auf dem Herd den Warnmelder ausgelöst hatte. Die kritische Situation wurde von der Feuerwehr beseitigt und die Wohnung anschließend ausreichend belüftet.

Kaum waren in Roth alle Arbeiten erledigt, wurde die Feuerwehr Gelnhausen um 18.11 Uhr ins Industriegebiet in Hailer alarmiert. Dort war aus einem Anhänger eine Flüssigkeit ausgelaufen, die als Gefahrgut eingestuft wurde. Der Anhänger war zwar leer, ausgelaufene Restbestände musste allerdings aufgenommen. Hier war die Feuerwehr über zwei Stunden im Einsatz.

Während dieses Einsatzes ging um 19.27 Uhr der nächste Alarm ein: Im Ziegelhaus war Rauch aus einer Wohnung gesichtet worden – direkt an der Schelmenmarkt-Meile. Die Feuerwehr verschaffte sich über die Bahnhofstraße Zugang zu dieser Einsatzstelle und traf auf eine völlig verrauchte Wohnung. Auch hier war vergessenes Essen auf dem Herd der Auslöser, der Bewohner wurde zunächst nicht in der Wohnung angetroffen. Auch hier waren die Gelnhäuser Feuerwehrfrauen und -männer längere Zeit im Einsatz und freuten sich dann sehr, als die wieder auf der Wache waren. Da stand nämlich schon das eigene Essen bereit.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS