Erstes Freibadtraining für TSC Gelnhausen nach Corona-Pause

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nachdem seit dem 13. März kein Training mehr für den Tauchsportclub (TSC) Gelnhausen durchgeführt werden konnte, fand am Dienstag den 23. Juni wieder das erste Training im Freibad Gelnhausen statt.

trainingtsccorona.jpg

Mit reger Beteiligung und bei schönem Wetter konnte gut in die Trainingssaison gestartet werden.

Am Dienstag den 23. Juni fand für den TSC Gelnhausen das erste Training seit über drei Monaten statt. Das Schwimmbadtraining wurde zuvor wie viele Aktivitäten und Veranstaltungen überall zur Verhinderung der Ausbreitung des Coronavirus eingestellt. Durch die schrittweise gelockerten Regularien des Landes Hessen konnte das Freibad Gelnhausen nun wieder seine Tore für Vereine öffnen. Diese Gelegenheit hat auch der Tauchsportclub genutzt und wieder mit dem Training begonnen. Kurz vor dem ersten Training wurde das erforderliche Hygienekonzept des TSC, welches als Kombination der Vorgaben des Freibads sowie des Hessischen Tauchsportverbands (HTSV) aufgebaut ist, an alle Mitglieder*innen verteilt. So müssen als Bestandteil dieses Konzepts im Umkleidebereich Mund- und Nase-Masken getragen, überall die Sicherheitsabstände eingehalten sowie Anwesenheitslisten geführt werden. Zudem wurden die Schwimmerbahnen doppelt so breit abgespannt, damit sich die Trainingsteilnehmer*innen auch im Becken nicht zu nahekommen.

Zum ersten Training des TSC kamen trotz recht kurzfristiger Ankündigung insgesamt 14 Mitglieder*innen, davon sechs Erwachsene sowie acht Kinder und Jugendliche. Alle waren erfreut und begeistert wieder im Schwimmbad zu sein und trainieren zu können. Das warme und sonnige Wetter verdoppelte die Freude zudem noch. Dennoch war die Situation für alle ungewohnt. Wo normaler Weise in einer kurzen Pause gerne auch mal ein Schwätzchen gehalten wird, gelten nun Abstandsregelungen und Vorgaben zum Aufenthalt am Beckenrand. Auch gemeinsames Training in Paaren ist nicht möglich. Vor allem die Anleitung des Jugendtrainings ist problematisch und muss umgestellt werden. Die Übungen können nicht mehr in der gesamten Gruppe erklärt und angeleitet werden, weil der Platz am Beckenrand dafür nicht ausreicht. Stattdessen werden die Trainingseinheiten den Jugendlichen im Vorbeischwimmen zugerufen. Trotz der etwas erschwerten Bedingungen ist der gesamte Verein froh darüber, dass durch die Einhaltung der genannten Vorgaben das Training wieder aufgenommen werden kann.

Zeitgleich zum ersten Freibadtraining wurde im Clubheim des Vereins von drei Erwachsenen und sieben Jugendlichen die Theorieprüfung für den Grundtauchschein absolviert und mit Bravour bestanden. Auch dieser Tauchkurs musste Mitte März aufgrund der Maßnahmen zur Einschränkung der Ausbreitung des Coronavirus pausiert werden. Umso stolzer waren alle frisch gebackenen Taucher*innen nun ihren ersten Tauchschein in den Händen zu halten. Sobald es möglich ist, sollen der absolvierten Theorieprüfung einige Prüfungstauchgänge im Freigewässer folgen, um damit den Grundtauchschein direkt mit dem ersten international anerkannten Tauchschein, dem Bronze Abzeichen CMAS*, zu ergänzen.

Schritt für Schritt können so nun das Training sowie andere Vereinsaktivitäten im Rahmen der geltenden Vorschriften wieder aufgenommen werden. Für die Taucher*innen des TSC bedeutet das auch ein kleines Stück Normalität zurück zu bekommen. Weitere Informationen über den Verein sind zu finden auf der Homepage http://www.tauchen-gelnhausen.de/.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!