Streicheleinheiten für Molly

Gelnhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach einer langen coronabedingten Pause hat das Kreisruheheim Gelnhausen den Hundebesuchsdienst wiederaufgenommen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

mollykreisruheheim.jpg

So besucht Andrea Schember mit dem Berner Sennenhund Molly nun wieder regelmäßig alle zwei Wochen die Gelnhäuser Pflegeeinrichtung. Tiere haben auf Menschen, besonders auf demenziell veränderte Menschen, einen aktivierenden und fördernden Effekt. Sie können Menschen begeistern und ihr Wohlbefinden verbessern, sie sprechen sie in der Regel emotional an.

So starteten die Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises, zu denen das Kreisruheheim Gelnhausen gehört, im Jahr 2016 einen Aufruf und suchten Interessierte, die einen Hundebesuchsdienst anbieten möchten. Andrea Schember folgte dem Aufruf zugleich und startete das inzwischen bei den Bewohner*innen sehr beliebte Angebot, damals noch mit dem zweijährigen Rüden Winnie, es entstanden tiefe Freundschaften zwischen Mensch und Tier. Coronabedingt stagnierte dieses willkommene Projekt im Februar letzten Jahres. „Nun startete Frau Schember mit dem 5 Monate alten Hundekind wieder den Besuchsdienst, was uns sehr freut“, so Sigrid Castellanos, die Fachkraft für Soziale Betreuung in der kreiseigenen Gelnhäuser Pflegeeinrichtung. Bewohnerin Ottilie Dietzel bestätigt diese Freude: „Jetzt ist der so goldig und klein und da können wir alle 2 Wochen sehen, wie er immer wächst.“

Foto: Große Freude über den tierischen Besuch bei Ottilie Dietzel.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!