Modernisierung des Bahnhofes Großkrotzenburg

Großkrotzenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

An einem Projektauftaktgespräch zur geplanten Modernisierung des Bahnhofs in Großkrotzenburg nahmen in dieser Woche Bürgermeister Thorsten Bauroth und der Leiter der örtlichen Bauverwaltung teil.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Weitere Teilnehmer des als Videokonferenz gestalteten Gesprächs waren Vertreter der DB Station & Service AG, des hessischen Wirtschaftsministeriums, des RMV und von HessenMobil.

"Primär geht es bei den zur Zeit noch in der Vorplanung befindlichen Maßnahmen um die Erhöhung der beiden 266 bzw. 244 Meter langen Bahnsteige auf 76 Zentimeter und damit einhergehend um den Rückbau der momentanen provisorischen Erhöhung aus Holz. Im Zuge der Baumaßnahmen soll eine Anpassung der Bahnsteigzugänge an den öffentlichen Raum ebenso stattfinden, wie die Installation von Leiteinrichtungen und Bodenindikatoren für Blinde und Sehbehinderte. Da sich im Rahmen dieses Gesprächs auch die Gelegenheit bot, erste Vorstellungen der Gemeinde zur Gestaltung der Bahnsteige und des näheren Umfelds zu formulieren, nahm Bürgermeister Thorsten Bauroth im Vorfeld sowohl mit der Initiative „Krotzi/Quo Vadis“, als auch der Leitung des Franziskaner Gymnasiums Kreuzburg Kontakt auf. Bei der Schule, respektive den Schülerinnen und Schülern, handelt es sich ohne Zweifel um die Hauptnutzer des Bahnhofs, so dass insbesondere Sicherheitsaspekte wie die Bahnsteigbreite und der Zugang zum Bahnsteig eine tragende Rolle spielen. Seitens „Krotzi/Quo Vadis“ wurden nochmals die bereits vorgetragenen Ideen u.a. zur Installation von zeitgemäßen Stellplätzen für Fahrräder vorgetragen und nunmehr zum Gegenstand des Auftaktgespräches gemacht. Weitere Gespräche werden noch folgen. Zum Ende des Jahres 2021 wird das Projekt in die Entwurfsplanung gehen, mit dem Ende der Genehmigungsplanung sei nach Aussage der DB in 08/2023 zu rechnen, mit der Bauausführung letztlich ab 06/2025. Da insbesondere mit der Gestaltung der Radabstellplätze nicht so lange zugewartet werden kann, wurde am Rande des Gesprächs eine enge Abstimmung der Maßnahmen mit RMV und der DB verabredet, um diese zeitnah umsetzen zu können", heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!