Breitbandausbau: Bürgermeister auf der Suche nach Partnern

Großkrotzenburg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"'Breitbandausbau in Großkrotzenburg hat begonnen.' So lautete die Überschrift der Pressemitteilungen aus dem Jahr 2015. Was damals zu Recht als echte Strukturförderung und als Möglichkeit zum Surfen im 'Highspeed-Internet' bezeichnet wurde, erfüllt aus heutiger Sicht leider nicht mehr die inzwischen gewachsenen Anforderungen", teil Bürgermeister Thorsten Bauroth (Parteilos) mit.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Insofern sei es richtig gewesen, sich als Mitglied der Gigabitregion FrankfurtRheinMain zusammen mit den damaligen Partnern Main-Kinzig-Kreis und Breitband Main-Kinzig GmbH auf den Weg zu einem geförderten Ausbau der Glasfaserversorgung in Großkrotzenburg zu machen. Ein Weg der von nahezu allen Kommunen im MKK gemeinsam beschritten worden sei und werde. Die Vorbereitungen seien gut vorangegangen und dieser Tage wurde den kreisangehörigen Kommunen der entsprechende Kooperationsvertrag zur Unterzeichnung vorgelegt. Allerdings sei in diesem Zusammenhang auch klar geworden, dass aufgrund bestehender Infrastrukturen in Großkrotzenburg zumindest bis zum Jahr 2023 ein geförderter Ausbau nicht möglich sein würde.

Anlass genug für Bürgermeister Thorsten Bauroth, sich mit dem Regionalverband FrankfurtRheinMain, der Breitband Main-Kinzig GmbH und der Kreisspitze ins Benehmen zu setzen, um die weitere Vorgehensweise zu erörtern: "Insoweit konnte Einvernehmen darüber erzielt werden, dass den Bürgerinnen und Bürgern in Großkrotzenburg ein Zuwarten bis mindestens in das Jahr 2023 nicht zugemutet werden kann, zumal auf dem Markt tätige privatwirtschaftliche Akteure wesentlich schneller agieren können. Also wurden die durch den Bürgermeister bereits geknüpften Kontakte reaktiviert und schon in der kommenden Woche wird im Gemeindevorstand ein erster Vorstellungstermin einer bundesweit im Glasfaserausbau tätigen Firma stattfinden. Wenn auf diesem Weg ein Partner gefunden werden kann, ist Bürgermeister Thorsten Bauroth zuversichtlich, dass noch deutlich vor dem Ausbau der Glasfaserstrukturen in der Gigabit Region FrankfurtRheinMain ein solcher Ausbau hier im Ort realisiert werden kann. Dies ist verbunden mit der Zusage des Regionalverbandes, dass Großkrotzenburg gleichwohl eine vollwertige Mitgliedskommune der Gigabitregion, mit allen daraus erwachsenden Vorteilen, bleiben wird", heißt es abschließend aus dem Rathaus.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!