Gemeindeverwaltung informiert: Gremienbeschlüsse im November

Gründau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Gründauer Gemeindevertreter trafen sich am 23. November zu ihrer turnusmäßigen Sitzung im Gemeinschaftshaus Lieblos.

Aufgrund der weiterhin hohen Infektionszahlen und der Hessischen Verordnung zur Beschränkung sozialer Kontakte wurde auch diese Präsenzsitzung von den Mitgliedern des Haupt- und Finanzausschusses anstelle der Gemeindevertretung als Beschlussorgan abgehalten. Wie immer informierte Bürgermeister Gerald Helfrich zu Beginn der Sitzung die Anwesenden über aktuelle Beschlüsse des Gemeindevorstandes aus den zurückliegenden Wochen.

Beschlossen hat der Gemeindevorstand eine umfangreiche Stellungnahme zur 1. Änderung des Sachlichen Teilplans Erneuerbare Energien 2019 innerhalb des Regionalplans Südhessen. Im Beteiligungsverfahren zum „Sachlichen Teilplan Erneuerbare Energien“, das im Sommer 2017 durchgeführt wurde, waren die beiden Weißflächen 2-449 a, Lage südlich Gettenbach bzw. nördlich von Gelnhausen sowie die Fläche 2-914, Lage Mittel-Gründau/ Niedergründau/ Ronneburg noch enthalten. Diese wurden jetzt im Zuge der 1. Änderung gestrichen. Dieser Umstand wird von den Gemeindegremien sehr begrüßt.

Allerdings gibt es auch eine Kehrseite der Medaille. Das festgelegte Vorranggebiet 2-449 (Vier Fichten/Hammelsberg) soll im Westen um rund 150 Hektar erweitert werden. Diese bereits ausgewiesene Weißfläche ist nun als Vorranggebiet eingetragen. Daher richtet sich die gemeindliche Stellungnahme gegen die Erweiterung der Fläche 2-449. Zur Begründung wurden dem Regierungspräsidium die der Gemeinde vorliegenden Stellungnahmen und Ausarbeitungen, beispielsweise von Rechtsanwalt Habor, von Professor Toussaint (zum Thema Grundwasser) und auch Gutachten zur Avifaunistik, vorgelegt.

Bei der für den 14. März 2021 terminierten Kommunalwahl wird es in der Gemeinde Gründau wieder 10 Wahlbezirke geben, je zwei in Lieblos, Rothenbergen und Mittel-Gründau sowie jeweils einen Wahlbezirk in den weiteren Ortsteilen. Dazu kommen zwei Briefwahlbezirke, denn traditionell ist bei der Kommunalwahl und sicherlich auch bedingt durch die Corona-Pandemie mit einer verstärkten Inanspruchnahme der Briefwahl zu rechnen. In den Tagen nach der Wahl werden im Rathaus die kumulierten und panaschierten Stimmzettel ausgezählt. Dazu werden weitere 3 Wahlbezirke gebildet.

Die Gemeinde Gründau und die Stadt Gelnhausen werden ab dem kommenden Jahr einzelne Aufgaben im Bereich der Waldbewirtschaftung gemeinsam ausführen. Ziel der Maßnahme ist es, insbesondere durch die Zusammenarbeit der drei Forstarbeiter Synergieeffekte zu erzielen und den Arbeitsablauf zu optimieren. Ein maßgeblicher Gesichtspunkt ist dabei auch die Einhaltung des Arbeitsschutzes, denn ein einzelner Waldarbeiter darf beispielsweise alleine nicht mit der Motorsäge arbeiten. Der Gemeindevorstand und der Magistrat der Stadt Gelnhausen hat dem Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung seine Zustimmung erteilt.

Seit Kurzem laufen im Gemeindegebiet die Arbeiten zur Umrüstung der Straßenbeleuchtung auf LED. Erste Straßen in Niedergründau und Breitenborn sind bereits umgestellt. Die Umstellung aller rund 1.500 Leuchten ist natürlich auch witterungsabhängig und wird voraussichtlich bis Februar/März 2021 dauern. Ebenfalls zugestimmt hat der Gemeindevorstand der Ergänzungsvereinbarung zur Fortsetzung der Schulsozialarbeit an den Gründauer Grundschulen um ein weiteres Jahr bis zum 31.01.2022.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!