Notschlafstelle pausiert bis zum nächsten Winter

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

„Niemand darf erfrieren“ – mit diesem Leitspruch wurde vor rund fünf Monaten die Notschlafstelle „Schneckenhaus“ im Franziskus-Haus der Ökumenischen Wohnungslosenhilfe geöffnet.

notschlafschnecken.jpg

Dieses Ziel ist dank dem Einsatz vieler Kooperationspartner wieder erreicht worden. Insgesamt 68 Menschen haben das Angebot der Notschlafstelle in den zurückliegenden Monaten genutzt und hier kurzfristig Obdach erhalten. Mit dem warmen Frühlingswetter hat das „Schneckenhaus“ nun seine Tür bis zum kommenden Winter wieder geschlossen.

148 Nächte, 200 Einsätze und 189 Aufnahmen: Die seit 1997 vom Franziskus-Haus in Kooperation mit der Stadt Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis betriebene Notschlafstelle ist über die Wintermonate rege in Anspruch genommen worden. Vom 19. November bis zum 15 April hat das „Schneckenhaus“ den Menschen von der Straße einen Zufluchtsort in kalten Nächten geboten. „Überrascht waren wir von der hohen Inanspruchnahme unserer Notschlafstelle. In einigen Nächten haben wir bis zu 5 Frauen und Männer aufgenommen“, berichtet Einrichtungsleiter Rainer Broßmann vom Franziskus-Haus. Ziel der Notschlafstelle ist zugleich aber auch, den hilfesuchenden Frauen und Männern, die in den Abend- und Nachtstunden aufgenommen werden, durch die hausintere Beratungsstelle am nächsten Tag in weiterführende Hilfen zu vermitteln.

Insgesamt haben 58 Männer und zehn Frauen das Angebot in Anspruch genommen, wobei die Frauen mit 40 Prozent einen hohen Anteil an den Aufnahmen insgesamt haben. „Wir sind froh, dass wir diesen zehn Frauen kurzfristig helfen konnten“, sagt Fachberaterin Konstanze Fritsch. Im Rahmen der Straßensozialarbeit und der Beratungsstelle werden die Frauen oft weiterberaten, um Kontakte zum Hilfenetz herzustellen. „Manchmal beantragen wir gesetzliche Betreuungen oder vermitteln zu den vorhanden Beratungsstellen für Frauen. Wir organisieren Unterkünfte bei den Kommunen oder in speziellen Einrichtungen für Frauen“, zählt Fritsch verschiedene Hilfsmaßnahmen auf.

Das große Ziel, dass kein Mensch erfriert, konnte dank der guten Zusammenarbeit mit vielen Kooperationspartnern wie Polizei, Stadtpolizei, Bundespolizei, Krankenhäusern und den Bürgerinnen und Bürgern auch über diesen Winter hinweg wieder erreicht werden. Das Franziskus-Haus ist eine ganzjährig geöffnete Einrichtung der Ökumenischen Wohnungslosenhilfe in Trägerschaft des Caritas-Verbandes für den Mainz-Kinzig-Kreis. Es bietet wohnungslosen Menschen Beratung, Unterkunft und Essen sowie Kleidung. Die sozialpädagogische Arbeit im Übergangswohnheim bietet die Möglichkeit für die Gründung eines eigenen Hausstandes, begleitet durch das Angebot des Betreuten Wohnens.

Nähere Informationen über das Franziskus-Haus erhalten Sie unter der Telefonnummer 06181/3609-0 oder auf der Homepage: www.franziskus-haus-hanau.de
Anschrift: Matthias-Daßbach-Straße 2, 63450 Hanau
Spendenkonto: Sparkasse Hanau, IBAN DE03 5065 0023 0000 0987 49, BIC HELADEF1HAN

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner