Mit der Rikscha durch die herbstliche Brüder-Grimm-Stadt

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Seit mehr als einem Jahr, kommen die Bewohner des Wohnstifts Hanau und des Stadtteilzentrums an der Kinzig in den Genuss eines außergewöhnlichen Angebotes.

rikschhanauausflug.jpg
rikschhanauausflug1.jpg

Die beiden zu den Alten- und Pflegezentren des Main-Kinzig-Kreises (APZ-MKK) gehörenden Einrichtungen, teilen sich eine Rikscha für individuelle Bewohner-Ausflüge. Die Senioren haben so die Möglichkeit aktiv an ihrer Umwelt teilzuhaben und Ausflüge durch die Stadt oder auch ins Grüne zu unternehmen. Sie können auf eine ganz besondere Art und Weise wieder in Bereiche ihres persönlichen Umfeldes kommen und ihre Umgebung neu erleben. Gefahren wird die Rikscha von speziell geschulten Ehrenamtlichen der APZ-MKK. „Die Bewohnerinnen und Bewohner genießen die außergewöhnlichen Ausflüge und die damit verbundenen Eindrücke sehr und erzählen danach immer begeistert davon“ erklärte Yvonne Menge, Fachkraft Soziale Betreuung im Wohnstift, die sich um die Vorbereitung der Ausflüge kümmert. „Besonders bedanken, möchte ich mich bei Jürgen van Gember, der unsere Bewohner heute an ihre Wunschorte gefahren hat“, so Menge weiter.

Die Rikscha ermöglicht es auch nicht mobilen Menschen aktiv an ihrer Umwelt teilzuhaben und Ausflüge durch die Stadt oder auch ins Grüne zu machen. Ein besonderes Highlight sind dabei Touren durch den Schlossgarten in Hanau. Die Idee zur Schaffung des Angebots „Rikscha-Ausflüge für Bewohner des Wohnstifts und des Stadtteilzentrums an der Kinzig“, hatte die Erste Kreisbeigeordnete des Main-Kinzig-Kreises und Aufsichtsratsvorsitzende der APZ-MKK, Susanne Simmler, nachdem sie von ähnlichen Projekten in Dänemark erfahren hatte. Im Mittelpunkt steht das besondere Erlebnis für die Senioren. Die Rikscha ermöglicht es den Bewohnern wieder in Räume und Bereiche ihres persönlichen Umfeldes zu kommen und ihre Umgebung auf eine ganz besonderer Weise zu erleben. So konnten für die Finanzierung der speziell an die Bedürfnisse der Senioren angepassten Rikscha schon nach kurzer Zeit vier Sponsoren gewonnen werden, darunter die Gesellschaft für Dienstleistungen im Sozialwesen, procuratio, die Kreiswerke Main-Kinzig, die Firma Bott Heizung, Sanitär, Lüftung GmbH sowie die Sparkasse Hanau.

Foto: Ehrenamtlich mit der Rikscha unterwegs: Jürgen van Gember – hier mit dem Bewohner des Wohnstifts Karl Kowalcyzk – fährt Senioren an ihre Wunschorte in der Brüder-Grimm-Stadt.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2