„Zum Abschluss dieses Jahres, das in so tragischer Weise ein ganz besonderes für unsere Stadt ist, hätte ein stimmungsvoller Weihnachtsmarkt der Stadtgesellschaft besonders gutgetan“, kommentiert die Fraktionsvorsitzende Cornelia Gasche. Doch der dramatische Anstieg der Corona-Fallzahlen lasse keine Alternative als eine Absage zu. „Alles andere wäre absolut unvernünftig, schlussendlich geht es um die Gesundheit jedes einzelnen Bürgers, jeder Bürgerin“, so Gasche. Die Sozialdemokraten stärken dabei Claus Kaminsky den Rücken. „Unser Oberbürgermeister wird seiner Verantwortung gerecht und handelt im Sinne von uns allen. Dass es auch ihm schwer gefallen ist, den Weihnachtsmarkt abzusagen, ist uns allen bewusst.“ Geistig klein wirken da die Beschimpfungen gegen den OB, die sich vor allem in den sogenannten „sozialen Medien“ wiederfinden. „Die Corona-Pandemie ist nicht nur eine Herausforderung für unser Gesundheitssystem, sondern in besonderem Maße auch für unsere demokratische Gesellschaft und ihre Fähigkeit, in schweren Zeiten auch schwere Entscheidungen mit zu tragen, gegenseitige Toleranz und Rücksichtnahme zu üben.

Natürlich weiterhin im Blick der Sozialdemokraten in Hanau sind der Einzelhandel, die Gastronomie, die Schausteller-Betriebe und Kunst- und Kulturtreibende in der Stadt. „Die größte Krise Deutschlands seit Kriegsende macht auch um Hanau keinen Bogen. Viele bangen um ihre Existenz, da geht es am Ende um jeden Kunden/ jede Kundin, jeden Euro einer täglichen Einnahme“, so der Stadtverordnete Max Bieri. „Die Absage des Weihnachtsmarktes ist da natürlich eine weitere Belastung. Jetzt liegt es an uns allen, die Hanauer Geschäfte zu unterstützen.“ Schon über 200 Händler und Gastronomen haben den städtischen Hygiene-Check bestanden, hier lässt sich gut unter Einhaltung der Hygiene-Regeln einkaufen. Bieri ergänzt: „Wir wollen weiterhin unterstützen, wo wir können. Auch ohne Weihnachtsmarkt wird es möglich sein in der Stadt eine weihnachtliche Stimmung zu schaffen, die zum Aufenthalt und zum Weihnachtseinkauf einlädt.“ Die Unterstützung der Geschäfte durch die Grimm-Checks, finanziert aus dem von der Stadtverordnetenversammlung beschlossenen Corona-Hilfspaket, ist für die SPD schon jetzt eine Erfolgsgeschichte.

„Jeden Tag lässt sich die Menschenschlange vor der Ausgabe der Grimm-Checks bestaunen. Die Aktion hat schon vor ihrem Ende zu einem Gesamtumsatz von mehreren Millionen Euro in Hanau geführt, so Bieri. Gerade vor dem Hintergrund der aktuell angekündigten neuerlichen Teilschließungen – insbesondere in der Gastronomie – appellieren Bieri und Gasche an alle Bürgerinnen und Bürger, durch konsequente Einhaltung der Hygiene- und Abstandsregeln und eine angemessene Zurückhaltung einen weiteren echten Lockdown zu verhindern. „Wir stehen jetzt alle ganz persönlich in der Verantwortung. Lassen Sie uns die Infektionskette durch konsequenten Abstand endgültig unterbrechen. Zusammenhalt und Nähe ist auch möglich, wenn man unsere Gesundheit sichernde Abstands- und Hygieneregeln beachtet,“ so Gasche und Bieri abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2