Kaminsky bittet Minister um Mietnachlässe für Gewerbetreibende

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) bittet den hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir (Grüne), den gewerbetreibenden MieterInnen der Nassauischen Heimstätte – dem Beispiel der Stadt Hanau folgend – einen Mietnachlass zu gewähren, um sie in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

"Die Folgen der Corona-Pandemie machen insbesondere Einzelhändlern, Gastronomen und Dienstleistern schwer zu schaffen. Um sie bei den Mieten zu entlasten, hat der Magistrat der Stadt Hanau beschlossen, Unternehmen, die von der Stadt oder ihren Gesellschaften Räume angernietet haben, einen Mietnachlass für die Jahre 2020 und 2021 zu gewähren. Die Stadt Hanau will mit gutem Beispiel vorangehen und auch andere Immobilienbesitzer dazu ermutigen, ihren guten, langjährigen Mietern Nachlässe zu gewähren. Auch die Nassauische Heimstätte tritt in Hanau als Vermieterin für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen auf. Es wäre ein gutes, ein starkes Zeichen, wenn auch die Nassauische Heimstätte ihren Mietern entgegenkommen würde. Ich wende mich mit diesem Schreiben an Sie als Aufsichtsratsvorsitzenden mit der Bitte, entsprechende Mietnachlässe zu unterstützen. Ich bin der festen Überzeugung, dass sich eine kulante Haltung bei den Gewerbemieten auszahlen wird. Minderungen können dazu beitragen, dass die Unternehmen kurzfristige finanzielle Engpässe überbrücken können. Ihnen in der Krise zu kündigen halte ich für unfair und keine erfolgversprechende Strategie, denn die Suche nach einem neuen, solventen Mieter ist oftmals mühsam. Von einem vorübergehenden Mietnachlass können deshalb beide Seiten profitieren", so Kaminsky in dem Schreiben.

Und weiter: "Wir haben uns in Hanau dafür entschieden, den Nachlass prozentual am Umsatzrückgang auszurichten. Als Vergleichswert wird der Vorjahresumsatz herangezogen. Bei der Berechnung des Umsatzes 2020 werden gewährte Fördergelder des Bundes und des Landes selbstverständlich eingerechnet. Ich bin davon überzeugt, dass wir damit einen weiteren Baustein zur Hilfe für Handel, Gastronomie und Dienstleistungen geschaffen haben. Wir sehen es als unsere Verpflichtung an, alles dafür zu tun, die betroffenen Branchen in der Corona-Krise zu unterstützen. Das bedeutet auch, dass wir bei anderen Immobilienbesitzern dafür werben, sich unserem Weg anzuschließen. Deshalb hoffe ich sehr, dass auch die Nassauische Heimstätte ihren Mietern Nachlässe gewährt."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!