Anmeldung zur Corona-Impfung: Kaminsky schreibt Bürger*innen ab 70 Jahren an

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Öffnung der Impfzentren für Zugehörige der zweiten Impfgruppe, zu der auch Menschen ab 70 Jahren zählen, nimmt Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD) zum Anlass, einen persönlichen Brief an den derzeit impfberechtigten Personenkreis zu schreiben und die umfangreichen Unterstützungsangebote der Stadt zu erläutern.

Anzeige

In seinem Schreiben erläutert Kaminsky, dass der Anmeldeweg weiterhin über die Telefonnummern 116117 oder die 0611/50592888 führt. Die Online-Buchung eines Impftermins ist über die Internetseiten www.impfterminservice.hessen.de oder www.impfterminservice.de möglich. "Ich weise aber darauf hin, dass die Stadt Hanau keine Impftermine vergibt und auch keinen besonderen Behördenzugang zur Terminbuchung hat", zeigt der OB die Grenzen der kommunalen Hilfemöglichkeiten auf. Die Stadt könne lediglich behilflich sein, wenn es darum gehe, die Buchung über die vom Land vorgegebenen Varianten vorzunehmen. Aus vielen Anrufen beim Bürgertelefon weiß der OB, dass schon die Anmeldung zur Impfung für manche ältere Mitbürger*innen eine unüberwindbare Hürde zur Impfung darstellt. "Sollten Sie Probleme bei der Buchung eines Impftermins haben, werden wir Ihnen als Stadt Hanau zur Seite stehen, um Sie zu unterstützen", verspricht er den Betroffenen und fordert sie auf, sich unter der Rufnummer 06181- 67660-2001 zu melden.

Auch die Anfahrt zum Impfzentrum greift OB Kaminsky in seinem Schreiben auf und weist darauf hin, dass die Hanauer Straßenbahn (HSB) ihre Buslinie 7 eigens bis zum Impfzentrum verlängert hat. Für die Anreise mit dem PKW stehen kostenfreie Parkplätze direkt an der Halle zur Verfügung. Wer jedoch keine der beiden Varianten nutzen könne und die Anfahrt nicht selbst bewältigen könne, hat auch in Hanau die Möglichkeit, sich beim Bürgertelefon (06181- 67660-2001) zu melden. Für diesen Personenkreis organisiert die Stadt Hanau die Hin- und Rückfahrt zum Impfzentrum in der August-Schärttner-Halle und begleitet – soweit dies erforderlich ist – auch im Impfzentrum. "Diese Leistungen sind für die Bürger*innen kostenfrei", macht Hanaus OB deutlich, dass es der Stadt ein wichtiges Anliegen ist, allen Impfberechtigten auch den Zugang zur Impfung zu ermöglichen. "Der Schutz Ihrer Gesundheit liegt uns am Herzen."

Zu guter Letzt weist der OB noch darauf hin, dass in der zweiten Impfgruppe sich auch Menschen mit Demenzerkrankung, Menschen mit Trisomie 21, Transplantationspatienten, Kontaktpersonen von Pflegebedürftigen und Schwangeren impfen lassen können. "Da wir diese Personen aber nicht statistisch erfasst haben und anschreiben können, dürfen Sie gerne dieses Schreiben weitergeben, wenn Sie eine der o.g. Personen in Ihrem Familien- oder Bekanntenkreis haben", so Kaminsky.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!