Restaurant L’AVA eröffnet in Hanau

Hanau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Beeindruckend, geschmackvoll, einladend, wertig ... Diese Begriffe gehen einem durch den Kopf, wenn man das Restaurant L’AVA betritt, dass in Kürze in der Eugen-Kaiser-Straße 21 eröffnen wird.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

lavahanau.jpg

Der Blick trifft auf edle graue italienische Fliesen, dunkles Holz, lederbezogene Clubsessel, eine große elegante, gut bestückte Bar, einen zentralen Holzkohlegrill mit einer gekühlten Vitrine für Dry Aged Beef unter einem gläsernen Kuppeldach und eine eindrucksvolle Weinklimakammer mit einer großen Auswahl an edlen Tropfen. Die rund 190 Sitzplätze im Inneren verteilen sich auf verschiedene optisch voneinander getrennte Bereiche des weiträumigen 320 Quadratmeter großen Lokals. Im Außenbereich lädt eine ausladende Terrasse im Schatten eines großen Kastanienbaums zum Sitzen ein.

Oberbürgermeister Claus Kaminsky (SPD), der auf Einladung von Betreiberin Derya Kaygusuz-Güzel zu einer Vorbesichtigung des L’AVA gekommen war, zeigt sich schwer beeindruckt: "Das ist großartig, was Sie hier geschaffen haben", stellt er fest. Ab Mitte Juni möchte die junge Mutter und geborene Hanauerin im L‘AVA gemeinsam mit ihrem Team mediterrane Küche servieren: "Steaks und andere Grillfleischspezialitäten, Pinsa - eine moderne Version der Pizza, Pastagerichte, Salate und Burger", stehen unter anderem auf der Speisekarte", zählt sie auf und berichtet stolz: "Unser Koch hat bereits einen Michelin-Stern erkocht!" Obwohl sie sehr viel Wert auf Qualität lege, werden die Preise sich im Mittelfeld bewegen, erklärt Kaygusuz-Güzel. "Hier gibt es etwas für jeden Geldbeutel, von kleinen Speisen ab 8 Euro bis hin zum hochwertigen Steak im höheren Preisbereich", kündigt sie an.

Mit dem Lokal L’AVA hat Derya sich einen Lebenstraum erfüllt. Die gelernte Rechtsanwaltsnotarfachangestellte, arbeitete früher lange in der Gastronomie und fand großen Gefallen an der Arbeit und dem Umgang mit den Gästen. Als sie vor sechs Jahren in Elternzeit war, reifte bei ihr der Gedanke heran, etwas im Bereich Gastronomie in Angriff zu nehmen. Als die Location auf der Ecke Eugen-Kaiser-Straße frei wurde, sah sie die Möglichkeiten und griff zu. Inzwischen arbeitet Kaygusuz-Güzel seit zweieinhalb Jahren auf die Eröffnung des L’AVA hin. Unterstützt wird sie von Mazlum Kaya, Prokurist, Freund der Familie und ihre rechte Hand.

"Wir waren gerade in den Startlöchern, als Corona aufkam, und erst einmal alles zunichtemachte", berichtet Kaygusuz-Güzel. "Aber da hatten wir schon so viel in dieses Projekt investiert, dass es keinen Weg mehr zurück gab." Vor neun Monaten ist die Neu-Gastronomin Mutter eines kleinen Jungen geworden. Nun arbeitet sie mit Hochdruck daran, dass ihr drittes Kind, das Restaurant L’AVA, endlich – mit etwas Verzögerung – das Licht der Welt erblickt. "Wir hoffen sehr, dass alles gut geht und die Inzidenzen so niedrig sind, dass wir drinnen und draußen eröffnen können", sagt sie. In jedem Fall wird sie als Service für ihre Kund*innen einen Schnelltest vor Ort anbieten, der kurz vor Betreten des Lokals gemacht werden kann. "Sie haben wirklich an alles gedacht und ein sehr beeindruckendes und attraktives Lokal geschaffen. Ich freue mich sehr, dass es in Hanau zukünftig so ein tolles Gastronomie-Angebot gibt und werde ganz bestimmt zu ihren Gästen zählen", versprach Oberbürgermeister Claus Kaminsky.

Foto: Oberbürgermeister Claus Kaminsky, der auf Einladung von Betreiberin Derya Kaygusuz-Güzel zu einer Vorbesichtigung des L’AVA gekommen war, zeigt sich schwer beeindruckt: „Das ist großartig, was Sie hier geschaffen haben“, stellt er fest.
Quelle: Stadt Hanau

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!