SWG Hasselroth unter Corona-Bedingungen auf Herbsttour

Hasselroth
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im September und Oktober waren verschiedene Vorstandsmitglieder der Sozialen Wählergemeinschaft (SWG) Hasselroth mit einigen Mitgliedern, coronakonform aufgeteilt, in kleine Gruppen, zur alljährlichen Herbsttour unterwegs.

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

herbsthasselswg.jpg

Start der Herbsttour war Anfang September mit einer Führung durch das erste hessische Jugend-Waldheim in Niedermittlau. Hier erfuhren die Vorstandsmitglieder viele interessante Informationen über das vielfältige waldpädagogische Angebot - und sie staunten nicht schlecht, dass circa 1.300 Schülerinnen und Schüler nebst Lehrkräften pro Jahr das Jugendwaldheim besuchen. Leiter Florian Szczodrowski (Hessen Forst) veranschaulichte den Mitgliedern an einigen Beispielen, wie Kinder auf spielerische Art und Weise an gewisse Themenfelder herangeführt werden.

"Am darauf folgenden Wochenende im September nahmen einige Mitglieder an der öffentlichen Besichtigungstour des Beweidungsprojekts „Hässeler Weiher“ von Andreas Höfler (Leiter HGON Arbeitskreis Main-Kinzig) teil. Es war eine interessante Führung mit vielen naturkundlichen Informationen, die sehr kurzweilig und informativ ausgestaltet wurde. Darauf folgte mitte September bei bestem sonnigen Herbstwetter ein Besuch auf dem wunderschönen Gelände des FC Alemannia in Niedermittlau. Dort wurde erstmals der traditionellen Herbstmarkt, (bisher nur in Neuenhaßlau) „Herbstmarkt auf Reisen“, besucht. Dieser war sehr gut von Ingrid Höflich und ihrem Orga-Team, wie auch dem Team der Alemannia mit hervorragendem Hygienekonzept organisiert! Vielen Dank dafür, denn es ist nicht nur unter "normalen" Umständen schon eine große Aufgabe, solch einen Markt auf die Beine zu stellen! Ende September fand ebenfalls auf dem Gelände der Alemannia (verbunden mit einer Spendenaktion zu Gunsten der Alemannia) ein herbstlicher Weinabend statt. Selbst das sehr herbstliche Wetter an diesem Abend konnte die Vorstandsmitglieder nicht davon abhalten, auch diese Veranstaltung zu besuchen und damit die Alemannia zu unterstützen", so die SWG in einer Pressemitteilung.

Und weiter: "Am ersten Wochenende im Oktober war dann 'Veranstaltungsmarathon' angesagt. Es war was los in der Gemeinde Hasselroth! Aber alle Veranstaltungen waren sehr verantwortungsvoll und nach den Vorgaben der Corona - Verordnungen organisiert. So hat ein Teil des SWG-Vorstands am ersten, ehemals klassischen „Kerbwochenende“ im Oktober die Eröffnung des neuen Formats „Hässler Herbst“ rund um die Zehntscheune besucht. Wir hatten dort einen sehr schönen Abend mit guter Verpflegung. Ein anderer Teil des Vorstands besuchte das alljährliche, traditionellen Anglerfest des ASV in Neuenhaßlau um sich unter Anderem die sehr leckeren Fischgerichte schmecken zu lassen. Eine dritte Abordnung der Hasselrother SWG war auf dem Kinzigtalring des MSC Neuenhaßlau zu Gast. Es war im Übrigen das einzigste, öffentliche Grasbahnrennen in ganz Deutschland! Um diese, mit sehr strengen Auflagen belegte Veranstaltung durchführen zu können, wurde auch von den Motorsportlern ein vorbildliches Hygienekonzept ausgearbeitet. Das verdient angesichts der Größe der Veranstaltung unseren größten Respekt. Bei teils sonnigem Wetter konnten die Zuschauer wieder spannende und vor Allem unfallfreie Rennen verfolgen. Eine weitere, vierte Gruppe besuchte die Feierlichkeiten der SPD Hasselroth, anlässlich des 30-jährigen Jahrestags der Wiedervereinigung in der Friedrich-Hofacker-Halle. Diese lauschte einem spannenden Vortrag unseres Landrats a.D. Karl Eyerkaufer und bestaunte die liebevoll zusammengetragenen Ausstellungsstücke aus der ehemaligen DDR. Es ist bewundernswert, was alle Verantwortlichen der einzelnen Veranstaltungen, die bis zum heutigen Zeitpunkt in Hasselroth stattgefunden haben, auf die Beine gestellt haben. Das nötigt uns den größten Respekt ab. Es ist nicht einfach, zu Corona-Zeiten Veranstaltungen zu planen und diese durchzuführen. Alle Akteure haben sich im Vorfeld sehr viele Gedanken über die Durchführbarkeit und die entsprechenden Hygienekonzepte gemacht, wobei die Gemeindeverwaltung hier gerne unterstützt hat. Es folgte ein schöner Dienst am Herbstsonntag im Schröther Wingert, nämlich - auf der Edelweißhütte in Gondsroth. Nachdem die Sonne die Nebelfelder und morgendliche Kälte verjagt hatte, kamen auch schon viele Gäste, Wanderer und Spaziergänger. Die tolle musikalische Untermalung durch die „Kinzigtaler Mander“ sorgten für ein sehr schönes Ambiente. Bei herzhaften Erbseneintopf, Handkäse mit Musik, hausmacher Wurstplatten, sehr leckeren Kuchen und vielen mehr, konnten bei unserem Touristenverein in Gondsroth, sehr schöne Stunden verbracht werden. Selbstverständlich wurden auch hier alle Corona-Regelungen eingehalten. Vielen Dank an alle die sich Mühe gemacht haben und allen dadurch schöne Stunden, auch in Corona-Zeiten, beschert haben! Natürlich auch großes Lob, an die zahlreichen Besucherinnen und Besucher, welche sich vorbildlich an die geltenden Hygiene- und Abstandsregeln hielten. So können Veranstaltungen auch während dieser schwierigen Zeit funktionieren, denn wir werden noch eine ganze Weile mit dem Virus leben, - und - lernen müssen, damit umzugehen."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2