Sanierte Turnhalle an der Auwiesenschule eingeweiht

Niedermittlau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Für die Schulgemeinschaft der Auwiesenschule in Hasselroth-Niedermittlau war es ein besonderer Tag, den sie entsprechend feierten, nach mehr als einem Jahr Bauzeit wurde die nun sanierte Turnhalle übergeben.

Online Banner 300x250px MoPo 2

ottmannauwiesen.jpg

Auch die ortsansässigen Vereine, die in der Turnhalle trainieren, waren zur Einweihungsfeier gekommen.

Aufgrund des Alters der Turnhalle (Baujahr 1963) waren verschiedene Bauteile und Einrichtungen in den Nebenräumen abgenutzt beziehungsweise am Ende der Nutzungszeit angelangt. In einem ersten Bauabschnitt im Sommer 2017 wurde zunächst das Hallendach grundhaft saniert. Das Flachdach mit innenliegender Entwässerung über den Nebenräumen wies nur eine sehr knappe Wärmedämmung auf und enthielt mehrere Lichtkuppeln, die den modernen Standards nicht entsprachen. Vermehrt kam es zu Wassereinbrüchen in den Nebenräumen. Unter eingeschränktem Schulbetrieb wurden die Öffnungen ersatzlos verschlossen und nach Demontage der gesamten Altdacheindeckung ein flach geneigtes Dach mit ausreichender Wärmedämmung und außenliegender Entwässerung aufgebracht.

In einem zweiten Bauabschnitt, beginnend im April dieses Jahres, fand die Sanierung der vorhandenen WC- und Duschanlagen statt. Dafür wurden die vorhandenen Schülertoiletten, die Toiletten der Turnhalle sowie die Duschen und Umkleideräume logistisch überprüft. In der Folge sind die Räumlichkeiten neu aufgeteilt worden, sodass zusätzlich in den Schülertoiletten je ein behindertengerechtes WC und zusätzliche Abstellräume ausgewiesen werden konnten. Entsprechend den neuen Raumzuschnitten von Duschen und WC-Anlagen wurden unter der Stahlbetonbodenplatte der Nebenräume neue Grundleitungen verlegt. Vor dem Gebäude wurden für die Turnhalle neue getrennte Kanalanschluss-Grundleitungen sowie Revisionsschächte für Regenwasser und Schmutzwasser hergestellt. Die Nebenräume, das heißt die Umkleiden, Duschen und Toiletten erhielten neue Deckenbekleidungen, Bodenbeschichtungen, Türen, Wandfliesen und Anstriche sowie elektrische Ausstattungen und Beleuchtungen. Des Weiteren wurden neben den elektrischen Leitungen auch die Heizungs- und Sanitärleitungen, die Heizkörper und die Warmwasserbereitungsanlage sowie die Sanitärelemente erneuert. Die Eingangstüren vom Schulhof zu den Fluren und die Türanlagen zur Turnhalle waren ebenfalls nicht mehr zu überarbeiten und wurden daher ebenfalls erneuert.

„Dafür hat der Main-Kinzig-Kreis als Schulträger in den vergangenen beiden Jahren insgesamt 750.000 Euro ausgegeben“, berichtete Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann während der Einweihungsfeier. Die Gemeinde Hasselroth beteiligte sich an der Sanierung der Duschen mit einem Betrag in Höhe von 33.000 Euro. „Diese Investitionen tätigen wir, um den Standort langfristig zu sichern und wettbewerbsfähig zu erhalten“, erklärte Ottmann. Seinen Dank richtete er an die Planungsbüros, dem Architekturbüro Zymelka aus Bruchköbel, dem Büro Thiel aus Biebergemünd für Heizung/Lüftung/Sanitär sowie dem Ingenieurbüro Dedio aus Linsengericht und an  die Mitarbeiter der Verwaltung des Main-Kinzig-Kreises für die gelungene Umsetzung dieser Baumaßnahme. Besonders dankte Winfried Ottmann der Schulleiterin Kerstin Pöhlker und der gesamten Schulgemeinde für das Verständnis in der Zeit der Umbauarbeiten, die nicht spur- und geräuschlos vorbei gingen.

Foto: Winfried Ottmann (Zweiter von links) vor dem erfolgreich sanierten Turnhallenanbau.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!