Pferdeäpfel: Stadt Langenselbold droht mit Bußgeld

Langenselbold
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"Die umgangssprachlich als Pferdeäpfel bezeichneten Hinterlassenschaften eines Pferdes auf öffentlichen Straßen und Wegen stellen für Anwohner und andere Erholungssuchende ein großes Ärgernis da", heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Langenselbolder Rathaus. Dabei habe eine Reiterin oder ein Reiter in Bezug auf den Pferdekot dieselben Pflichten wie ein Hundehalter.

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige

selboldpferdeaepel.jpg

"Wer auf öffentlichen Verkehrsflächen reitet und sein Tier verunreinigt diese, ist nach der ordnungsbehördlichen Verordnung der Stadt Langenselbold verpflichtet, den Kot unverzüglich und schadlos zu beseitigen. Zuwiderhandlungen stellen Ordnungswidrigkeiten dar und können mit der Festsetzung eines Bußgeldes bis zu 5.000 Euro geahndet werden", teilt das Rathaus mit.

Das Ordnungsamt appelliert an Reiterhöfe, Reitställe und ähnliche Einrichtungen regelmäßige Aktionen durchzuführen, um die im Umfeld häufig benutzten öffentlichen Wege, die auch von anderen Personen genutzt werden, zu reinigen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS