Digitales Heimatmuseum

Langenselbold
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Zu einem ersten Arbeitsgespräch trafen sich kürzlich Vertreter der Jungen Union Langenselbold mit dem Vorstand des Vereins für Geschichte und Heimatkunde im Langenselbolder Heimatmuseum.

Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

digitalesheimatmuseum.jpg

Rund ein Jahr nach dem erfolgreichen Abschluss der Aktion "1.000 neue Bäume für Langenselbold", soll mit dem Projekt "Digitales Heimatmuseum" das nächste Großprojekt gestartet werden.

Im Rahmen einer Kooperation werden teile der Stadtgeschichte und das Wissen aus dem Heimatmuseum digital aufbereitet und der Bevölkerung rund um die Uhr zugänglich gemacht. Konkret sollen im ersten Schritt einzelne historisch bedeutsame Orte in Langenselbold und deren Gesichte digital vorgestellt werden. In kurzen über QR-Codes abrufbaren Infoseiten und Videos sollen erste Vor-Ort-Informationen zu Sehenswürdigkeiten und lokalen Ereignissen präsentiert werden und schließlich Lust auf mehr Informationen machen. Für detaillierte Informationen steht dann das Team des Heimatmuseum mit Rat und Tat aber auch themenspezifischen Führungen zur Verfügung.

„Obwohl das früher aus 3 Ortsteilen bestehende Langenselbold heute immer noch keinen geschlossenen Eindruck erweckt und der Fremde vergeblich nach einem architektonisch einheitlichen Stadtkern gemäß dem Vorbild mittelalterlicher Stadtplanung mit Stadtmauer und Türmen sucht, ist die Geschichte dieser Stadt dennoch facettenreich und interessant. Insbesondere der Langenselbolder Stadtteil „Klosterberg“ zeugt von der historischen Bedeutung des Klosters, der Stadt und der Region. Die diesbezüglichen wissenschaftlichen Erkenntnisse wollen wir jetzt der breiten Bevölkerung aber auch touristischen Gästen digital zugänglich machen“ erklärt Dr. Manfred Keil, 1. Vorsitzender des 1972 gegründeten Verein für Geschichte und Heimatkunde Langenselbold.

"Eine Kooperation ist der richtige Weg. Unsere beiden Gruppen sind ehrenamtlich aktiv, lokal verwurzelt und haben zudem Kompetenzen auf ihrem jeweiligen Fachgebiet. Das alles möchten wir mit unserem gemeinsamen Projekt zusammenbringen. Wir haben die zurückliegenden Wochen genutzt, um uns neue Corona-konforme Outdoor-Aktionen und Konzepte zu überlegen. Durch die Kooperation mit dem Heimatmuseum haben wir die Chance auf ansprechende Art und Weise einen Mix aus Stadtgeschichte und Attraktion zu vermitteln sowie die Heimatverbundenheit zu Langenselbold zu stärken ohne Angst vor Vandalismus haben zu müssen" berichten die JU Vorstandsmitglied Florian Gibbe und Patrick Heck abschließend.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS