Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zur Haushaltsdebatte am kommenden Montag in der Stadtverordnetenversammlung wird die Wählergemeinschaft deshalb den Antrag stellen, für den Wasserspielplatz an der Gründau und den Spielplatz am Schlosspark mobile Toiletten inklusive Handwaschbecken aufstellen zu lassen. „Besonders der Wasserspielplatz ist bei Familien mit Kindern in Langenselbold außerordentlich beliebt und erfreut sich in den Sommermonaten eines hohen Zuspruchs“, begründet die Fraktionsvorsitzende Christiane Kapp die Initiative der Freien Wähler. Hier sei es dringend erforderlich, die Toilettensituation vernünftig zu regeln.

In der vorherigen Stadtverordnetenversammlung hatte die Wählergemeinschaft sich über die Möglichkeit der Aufstellung mobiler Toiletten auf den Langenselbolder Spielplätzen informiert. Dabei hatte die Verwaltung auf Anfrage bei einem bekannten Dienstleiter für das Aufstellen einer mobilen sanitären Anlage, ausgestattet mit einer Toilette und einem Frischwasserhandwaschbecken, Kosten in Höhe von rund 144 Euro im Monat ermittelt. Hinzu komme eine optionale Flächendesinfektion von rund 88 Euro. Die Reinigung sowie die Desinfizierung erfolgten wöchentlich. Insgesamt würden die Kosten pro Toilette 232 Euro pro Monat betragen.

Langenselbold verfügt, so die weitere Auskunft der Verwaltung über 14 öffentliche Spielplätze. Das Aufstellen mobiler Toiletten wäre auf allen Spielplätzen grundsätzlich möglich. Dies, so Christiane Kapp, sei jedoch nicht notwendig und auch nicht die Absicht der Freien Wähler. Die Mehrzahl der Spielplätze würde hauptsächlich lokal von Kindern und Eltern aus der Umgebung der Spielplätze frequentiert. Eltern und Kinder könnten somit ohne Probleme ihre eigene Toilette zuhause aufsuchen. Dies sei bei den Spielplätzen an der Gründau und am Schlosspark jedoch nicht der Fall. Beide Spielplätze würden von Familien aus dem gesamten Stadtgebiet besucht.

„Natürlich ist das Aufstellen mobiler Toiletten an den Spielplätzen zunächst ein Versuch“, so Christiane Kapp abschließend. „Aber wir wurden von Eltern mehrfach auf die derzeit schwierige Situation angesprochen. Auch halten wir die Kosten für sehr überschaubar. Wenn man die Toiletten für die Zeit von April bis Oktober ordert, kommen wir für beide Spielplätze auf eine Gesamtsumme von rund 3400 Euro. Wir denken, das ist im Sinne der Bürger angelegtes Geld.“

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Partner von MKK-Jobs.de

 

landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige