Stimmungsvolles Adventssingen mit belcanto

Linsengericht
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Was wäre Weihnachten ohne Musik? Seit drei Jahren gibt der Chor belcanto Linsengericht nun schon anlässlich des Altenhasslauer Weihnachtsmarktes ein Benefizkonzert am zweiten Advent.

belcantoadventskonzert.jpg

Die Einnahmen des dritten „Adventssingen mit belcanto“ werden in Kürze dem Förderkreis Hospiz St. Elisabeth Kinzigtal in Gelnhausen übergeben.

Wie in den Jahren zuvor waren die Bänke der Kirche in Altenhasslau bis auf den letzten Platz gefüllt. Neben Solisten und Instrumentalisten aus den Reihen des Chores bereicherte das Flötenensemble der ev. Kirchengemeinde Linsengericht das Programm. Virtuos und immer stimmlich ausgeglichen spielte das Ensemble vier Werke des 1667 in Berlin geborenen Komponisten Christoph Pepusch.

Das Konzert eröffnete die Belcantosängerin Paula Schneider mit Variationen zu „O du fröhliche“ auf der Orgel, in welche dann die Konzertbesucher und der Chor gemeinsam einstimmten. Mit viel Einfühlungsvermögen und selten gehörtem, weichen Saxophonklang intonierte Simon Zellmann, begleitet von Michael Schneider, Rachmaninow´s „Vocalise“. Dieser begleitete auch wie schon so oft den Chor während des Konzerts bei vielen Stücken.

Die 53 Sänger und Sängerinnen sangen unter der Leitung ihres Chorleiters zahlreiche Advents- und Weihnachtslieder aus aller Welt, teilweise melancholisch, wie das achtstimmige „Maria durch ein Dornwald ging“ oder rhythmisch, wie das mit Percussion begleitete moderne Arrangement des Adventsliedes „Vom Himmel hoch“.  Bei der achtstimmigen Originalkomposition „Sure on this shining night“ des zeitgenössischen Komponisten Morton Lauridsen zog belcanto alle Register und demonstrierte eindrucksvoll seine chormusikalische Klasse.

Michael Schneider begleitete auch, gemeinsam mit Birgit Born und Karin Zirkel an den Flöten, die langjährige Solistin des Chores, Gisela Zellmann. Mit ihrer klaren, hohen Sopranstimme erklang Johann Sebastian Bachs „Schafe können sicher weiden“, welches zwar aus einer Jagdkantate entstammt, sich jedoch im Laufe der Jahrhunderte zum festen Bestandteil zahlreicher Adventskonzerte entwickelte.

Mit dem vor genau zweihundert Jahren geschriebene Weihnachtslied „Stille Nacht“ beendete Gisela Zellmann gemeinsam mit dem Chor, dem Flötenensemble und den Besuchern das Konzert. Die Zuhörer bedankten sich mit stehenden Ovationen und langanhaltendem Applaus bei allen Akteuren. belcanto freut sich schon sehr auf das nächste Adventssingen im kommenden Jahr.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Auris 002

ivw logo

AnzeigeInsektenschutz 2019 002

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner