Elfen-Schabernack auf dem Markt

Altenhaßlau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Der Markt am Glashaus ist beliebt: Das hat sich wohl auch bei den Weihnachtswesen herumgesprochen.

elfenschabernack.jpg

Denn zum Adventsmarkt auf dem Gelände des Inklusionsbetriebs Grün und Grün in Altenhaßlau tauchten die Weihnachtselfe Resi und ihr Begleiter Rudi auf. Das zauberhafte Paar war offenbar mit dem Schlitten angereist, auch wenn dieser auf dem schneefreien Platz am Glashaus nicht so recht rutschen wollte. Mit seinen Späßchen unterhielt das Duo vom Hofnarr-Theater aus Schlüchtern das Publikum und wagte ein Tänzchen zur Live-Musik von Guess Who und Susanne Weyel.

Erstmals hatten die Organisatoren einen Adventsmarkt veranstaltet. „Der Wochenmarkt kommt so gut an, dass viele Besucher auch nach einer weihnachtlichen Veranstaltung gefragt haben“, so Manfred Schäfer, Betriebsleiter von Grün und Grün. Also wurde der Marktplatz festlich herausgeputzt, in den Kesseln dampfte der Glühwein, und auf dem Grillrost brutzelten die Bratwürste. Ein besonderer Genuss waren die frisch gebratenen Speisepilze aus der Zucht von Grün und Grün. Kräuterseitlinge und Shiitake konnten auch in frischem Zustand für die Küche zu Hause mitgenommen werden.

Zahlreiche Stände boten wie auch sonst auf dem Weihnachtsmarkt ihre Produkte an: Es gab knusprigen Flammkuchen, italienische Feinkost, selbst gemachte Marmeladen und Liköre, Bio-Gebäck, Hausmacher Wurst vom Herbertehof in Hintersteinau sowie Bio-Lebensmittel vom Hofgut Marjoß. Originelle handgefertigte Deko-Artikel lockten an den Stand der Tagesstätte für Menschen mit psychischen Erkrankungen in Gelnhausen, und ein paar Schritte weiter wurden Weihnachtsbäume verkauft.

Frisches Obst und Gemüse wurde von der Markt- und Servicegesellschaft angeboten. Ebenso wie Grün und Grün ist diese Gesellschaft ein Tochterunternehmen des BWMK (Behinderten-Werk Main-Kinzig e.V.). Beide Betriebe sind Inklusionsfirmen, das heißt, rund 50 Prozent der Belegschaft sind Menschen mit Beeinträchtigungen. „Selbstverständlich wird auch auf dem Markt zusammengearbeitet“, unterstrich Joachim Schröck, der stellvertretende Vorstandsvorsitzende des BWMK. Es sei wichtig, Begegnungen im öffentlichen Raum zu schaffen und Menschen mit Handicaps in die Gesellschaft einzubinden. Dass dieses Konzept aufgeht, zeigte auch der Adventsmarkt: Hunderte Besucher kamen und ließen sich von der Atmosphäre verzaubern. Und da Vorfreude bekanntlich die schönste Freude ist: Die neue Wochenmarkt-Saison am Glashaus beginnt am Samstag, 3. Mai 2020.

Foto: Weihnachtselfe Resi und ihr Begleiter Rudi verzauberten das Publikum beim Adventsmarkt am Glashaus in Linsengericht-Altenhaßlau.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS