Weihnachtsbaumschmuck aus der Natur

Großenhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Es müssen nicht immer Lametta und Christbaumkugeln, Plastikkettchen und Flitterkram sein, mit denen der Weihnachtsbaum geschmückt wird, regt der Naturschutzbund NABU in Großenhausen an.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bei einem Spaziergang um die Natur zu erkunden, böte sich die Gelegenheit, gleichzeitig kostenlose Naturmaterialien für den weihnachtlichen Christbaumschmuck zu sammeln. Tannen-, Kiefern- oder Lärchenzapfen an attraktiven Bändern befestigt, seien besonders geeignet, um den Baum natürlich zu dekorieren.

"Ein weiteres auffälliges Highlight am Weihnachtsbaum sind heimische Strauchzweige mit haltbaren Früchten", empfiehlt Norbert Möller, Vorsitzender vom NABU Grroßenhausen. Leuchtend rote Hagebutten, Berberitzen und die kleinen holzigen Früchte des Wildapfels seien eine farbenfrohe Alternative. Auch Walnüsse eignen sich hervorragend zum Schmücken des Weihnachtsbaumes. Dazu sollten die Nussschalen zunächst halbiert werden. Ein dekoratives Band zwischen die Hälfen geklebt - und fertig ist ein weiterer natürlicher Christbaumschmuck.

An keinem Baum fehlen sollten die strahlend gelben Strohsterne. "Wer Kinder hat, kommt ums Strohsterne basteln nicht umhin", erklärt Möller. Diese könnten auch von ungeübten Bastlern leicht gefertigt werden. Allerdings sollte man nur lösungsmittelfreien Kleber, am besten Holzleim benutzen. Für alle genannten natürlichen Schmuckgegenstände gelte, so der NABU, wer sie vorsichtig behandelt, hat viele Jahre was davon. "Und wem das Ganze zu natürlich ist, der kann sie noch mit umweltfeundlichen Farben bunt gestalten."

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS