11. Stunde der Wintervögel: Beobachten und melden

Großenhausen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Welche Vögel halten sich bei uns auf und wie viele können wir bei uns noch beobachten?

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Dieser und weiteren Fragen versucht der NABU mit seiner Mitmachaktion "Stunde der Wintervögel" vom 08. bis 10. Januar herauszufinden. In ganz Deutschland können Vogelfreunde zählen, wer in ihrer unmittelbaren Umgebung fliegt und flattert. "Ganz einfach durch eine Stunde Beobachtung von der eigenen Wohnung, dem Garten oder Balkon aus, kann Jede*r mithelfen, eine detaillierte Momentaufnahme der Vogelwelt in unseren Städten und Dörfern zu ermöglichen", so Norbert Möller, Vorsitzender des NABU Großenhausen. Von einem ruhigen Beobachtungsplatz aus wird von jeder Art die höchste Anzahl notiert, die während einer Stunde gleichzeitig zu sehen ist. Wer hoch oben am Himmel vorbeizieht kann ebenfalls gemeldet werden.

Die winterlichen Vogelzahlen in den Gärten sind stark von der Witterung abhängig. In kalten und schneereichen Wintern kommen deutlich mehr Vögel in die Nähe der Menschen. Die lange Reihe zunehmend milder Winter führte zuletzt zu sinkenden Wintervogelzahlen. In diesem Jahr warten die Vogelexperten mit Spannung auf die Ergebnisse zu den Blaumeisen. Diese hatten im Frühjahr erheblich unter einer vom Bakterium Suttonella ornithocola ausgelöste Epidemie, dem sogenannten Meisensterben , gelitten. Viele Gartenbesitzer machten sich daher große Sorgen um "ihre" Gartenmeisen. "Hier bei uns in Hessen hatte der Erreger des Meisensterbens schwer zugeschlagen und wir bekamen Meldungen von vielen besorgten Vogelfreund*innen. Wir hoffen, dass die Meisen die Verluste durch ihre Bruten im Sommer zumindest teilweise ausgleichen konnten ", erklärt Möller. Üblicherweise belegt die Blaumeise bei der Stunde der Wintervögel den dritten Platz. "Wir sind gespannt, ob der Effekt der Epidemie auch im Winter noch spürbar ist und wie sich der Blaumeisenbestand über die nächsten Jahre einpendelt", so der NABU Vorsizende.

Die Übermittlung der Meldungen kann online unter www.stundederwintervoegel.de erfolgen. Per Telefon ist die Abgabe am 9. und 10. Januar jeweis von 10 bis 18 Uhr unter der kostenlosen Rufnummer 0800-1157-115 möglich; auch über die NABU-App www.NABU.de/vogelwelt kann gemeldet werden. Für die Weiterleitung per Post stehen entsprechende Mitmach-Coupons zur Verfügung. Diese Flyer finden sich in Altenhaßlau im Bio-Markt "Paradieschen" und in der Wildhaus-Apotheke. In Eidengesäß liegen die Unterlagen bei der Bäckerei Biebrich bereit und in Großenhausen sind die Flyer im Restaurant "Spessartblick" und im Foyer der VR-Bank Main-Kinzig-Büdingen eG erhältlich. Meldeschluß ist am 18. Januar 2021. Unter den Teilnehmern werden wieder wertvolle Preise verlost. Für weitere Informationen sind der Vorsitzende vom NABU Eidengsäß, Karl Seyler unter Tel. 06051/71892 und der Vorsitzende vom NABU Großenhausen, Norbert Möller unter Tel. 06051/68584 gern bereit.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!