SPD-Kommunalpolitiker beeindruckt von regionaler Milchproduktion

Von links: Astrid Rost, Regina Detterbeck, Rudi Trageser, Hans Jürgen Wolfenstädter, Karin Eichhorn (sitzend), Albert Ungermann, Detlev Roethlinger und Uta Wolfenstädter.

Waldrode
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bürgermeister Albert Ungermann (SPD) und Vertreterinnen und Vertreter der SPD-Linsengericht besuchten den Milchviehbetrieb Trageser im Ortsteil Waldrode.

milchspdwaldrode.jpg

Der Maishäcksler hatte gerade sein Tagespensum für die Futterbergung beendet, als die Besuchergruppe auf den Hof kam und sofort Gelegenheit hatte, sich bei der Landwirtsfamilie und den Erntehelfern über die Situation der Milchviehhaltung zu informieren. Der Betriebsleiter Mark Trageser berichtete über die Ansiedlung des Betriebes im Jahr 1939, als sein Großvater mit lediglich 15 Hektar Wirtschaftsfläche den Aufbau begründete. Er kann stolz sein, dass sein Vater Rudolf Trageser ihm und seiner Ehefrau 2016 einen leistungsstarken Milchviehbetrieb übergeben hat, der inzwischen auf eine Größe von 250 Hektar gewachsen ist. Auf der Hofstelle werden 260 Rinder gehalten, davon 120 Milchkühe. Die Milchkühe bewegen sich freizügig in einem Laufstall und können entsprechend ihren Bedürfnissen Liegeboxen aufsuchen.

Erstaunt war die Besuchergruppe über das moderne Melkverfahren, das von zwei computergesteuerten Melkrobotern erledigt wird. Mark Trageser hat hier erhebliche Überwachungsarbeit zu leisten und kann so über die zur Verfügung stehenden Daten, wie beispielweise die Milchmenge jeder Kuh, Rückschlüsse zur Tiergesundheit und der Bereitstellung der Futterqualität und - menge ziehen. Es wurde ausgiebig über die regionale Bedeutung landwirtschaftlicher Produkte diskutiert und zum Erstaunen aller zur Kenntnis genommen, dass der Betrieb Trageser demnächst der einzige noch milchviehhaltende Landwirt in der Gemeinde Linsengericht sein wird. Die Verbindung der Bevölkerung zur Landwirtschaft und das gegenseitige Verständnis, ist eine immerwährende Aufgabe, die seitens der Familie Trageser seit Jahrzehnten vorbildlich gepflegt wird. Mutter Brigitte Trageser bringt seit über 30 Jahren den Kindern aus unseren Kindergärten und Schulen, die auf den Hof kommen, das Leben in der Landwirtschaft und die damit verbundenen Werte nahe. Gerade für unsere jetzt heranwachsenden Kinder ist es besonders wichtig, dass sie das Wissen erhalten, wo die Frühstücksmilch und die Butter auf den Brötchen ihren Ursprung haben.

Mark Trageser ist als Betriebsleiter auch besonders bemüht, sich für den Ausbildungsberuf Landwirt einzusetzen. Dieser Beruf verlangt heute ein breites landwirtschaftliches Fachwissen und darüber hinaus große Kenntnisse im technischen Bereich, der Beurteilung rechtlicher Grundlagen und betriebswirtschaftliche und steuerliche Erfahrungen. Er bietet als Ausbildungsbetrieb in Waldrode jungen Menschen ein starkes Fundament, das sich in deren weiterer Entwicklung in der Regel positiv auswirkt. Der Vorsitzende der SPD Linsengericht Hans Jürgen Wolfenstädter bedankte sich bei der Familie Trageser für den interessanten Hofrundgang.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!