„Ede und Unku“ – eine besondere Geschichte mit Sinti-Swing

Hochstadt
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nicht alle Tage ergibt sich die Gelegenheit, authentischen Swing von der Gitarre eines Sinto zu hören.

lauenbergerprivat.jpg

Am 23. November 2019 ist so ein Tag. Da spielt der Berliner Musiker Janko Lauenberger im Ev. Gemeindehaus Hochstadt. Anlass ist das 10jährige Bestehen des Maintaler Brüder-Schönfeld-Forum e.V. Mit von der Partie ist Juliane von Wedemeyer, die einige Passagen aus dem Buch „Ede und Unku – Die wahre Geschichte“ liest. Dabei geht es um das Schicksal einer Sinti-Familie von der Weimarer Republik bis heute. An sich ist der Stoff bereits 1931 als Jugendroman erschienen, später auch verfilmt worden. Die Neuauflage schreibt die Familiengeschichte sozusagen fort. Janko Lauenberger, der Teil dieser Familie ist, kann manches über das Geschriebene hinaus erzählen. Rechnet man die seit 1931 erschienen Auflagen von „Ede und Unku“ zusammen, so sind es über 5 Mio Exemplare, die bisher verkauft wurden.

Die Veranstaltung beginnt am Samstag, den 23. November nachmittags um 15.00 Uhr. Durch diesen frühen Beginn kann man noch vor Einbruch der Dunkelheit wieder zu Hause sein. Das Ev. Gemeindehaus Hochstadt liegt am Wallgraben. Der Eintritt beträgt 5,- €. Eine Reservierung von Karten wird empfohlen, entweder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder über Tel. 06181 495889.

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner