Am 23. Januar müssen die Gemeindevertreterinnen und Gemeindevertreter entscheiden, ob die Idee der Fusion mit der Stadt Erlensee weiterverfolgt wird und der Weg für einen Bürgerentscheid geebnet wird oder nicht.

Nachdem im vergangenen Oktober die „Machbarkeitsstudie zur Schaffung einer zukunftsfähigen Verwaltungs- und Kommunalstruktur zwischen der Stadt Erlensee und der Gemeinde Neuberg“ vorgestellt wurde, kommt nun die Zeit der ausführlichen Bewertung des Ergebnisses.

„Vorstand und Fraktion der CDU Neuberg lehnen nach Prüfung der Machbarkeitsstudie die von der Neuberger Bürgermeisterin beabsichtigte Fusion mit Erlensee ab.“, teilte der CDU-Fraktionsvorsitzende Federico Theilen nach einer Vorstands- und Fraktionssitzung der CDU Neuberg mit. „Die Machbarkeitsstudie bietet keine tragfähige Grundlage, um einer Fusion, die endgültig und unumkehrbar wäre, in der Gemeindevertretung zuzustimmen“, ergänzte Theilen weiter.

Auf der kürzlich durchgeführten Klausurtagung der SPD Neuberg ging es neben der Haushaltsberatung natürlich auch um die durchgeführte Machbarkeitsstudie.

Mit ihrem Landtagsabgeordneten Christoph Degen bei einem Stück Kuchen und einer Tasse Kaffee ins Gespräch kommen, können die Neubergerinnen und Neuberger am roten Kaffeetisch am Samstag, 27.10., um 11.30 Uhr am „Turnplatz“ in der Rüdigheimer Straße.

Zu ihrer Jubilarenehrung für 40 und 50-jährige Mitgliedschaft konnte die SPD Neuberg Ende September sieben Jubilare sowie zahlreiche Gäste im Neuberger Bürgerhaus empfangen.

Unter dem Motto „Fit für den Rechtsstaat“ lud die Flüchtlingsintegration der Gemeinde Neuberg und der Willkommenskreis Asyl (WKA), in Kooperation mit den Kommunen Erlensee, Rodenbach und Langenselbold, am 15. und 22. September 2018, Geflüchtete zur „Staatsbürgerkunde“ in den Mehrzweckraum der Senioren-Dependance Neuberg ein.

Sie sind die Sieger im Finale des großen Teamwettbewerbs „hr-iNFO BesserQwisser“2018: Das hr-iNFO-Hörerteam mit Detlev Karres aus Langen, Holger Bosse, Norbert Landersheim und Stephan Opper aus Frankfurt, Hannah Schiller aus Gießen, Eckhard Triebel aus Wölfersheim und Dr. Jörg Wetterau aus Neuberg.

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner Auris 002

ivw logo

AnzeigeLamellenJunker Gardinen19002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner