Machbarkeitsstudie für geplante Fusion mit Erlensee

Neuberg
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nach einem gemeinsamen Besuch mit Heiko Kasseckert beim Hessischen Ministerium des Innern und für Sport hatte wie bekannt die Gemeinde Neuberg den Antrag gestellt, die Prüfung der Intensivierung der Interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) mit der Stadt Erlensee zu fördern.

bescheiderlenneuberg.jpg

Der Antrag bezog sich konkret auf die vollständige Übernahme der Kosten einer Machbarkeitsstudie zur Prüfung der Möglichkeiten bis hin zum Zusammenschluss der beiden Kommunen zu einer neuen Einheitsgemeinde.

Nachdem auf dem Dienstweg der Main-Kinzig-Kreis und das Regierungspräsidium Darmstadt den Antrag ebenfalls unterstützen, war es soweit: Claus Spandau, der Geschäftsführer des Kompetenzzentrums für interkommunale Zusammenarbeit in Hessen übergab dieser Tage im Beisein des Direktors des Hessischen Städte- und Gemeindebundes, Karl-Christian Schelzke, den Förderbescheid, nach dem das Land die geschätzten Kosten der Machbarkeitsstudie in Höhe von 50.000 € zu 100 Prozent übernimmt.

„Mein Kollege Erb und ich freuen uns sehr, dass das Land Hessen seinen Worten, solche Zusammenschlüsse zu fördern, schon jetzt auf diesem Weg Taten folgen lässt. Der Auftrag zur Erstellung der Machbarkeitsstudie kann – wie in den Bürgerversammlungen bereits als geplant vorgestellt – nun erteilt werden.“, so Iris Schröder erfreut.

Foto (von links): Bürgermeister Stefan Erb, Bürgermeisterin Iris Schröder, Geschäftsführer der kikz Claus Spandau.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigewerbung vorsprung1 300x250px

Anzeigematthiaspfeifer

Anzeigecarmen broenner10092018

AnzeigeWerbung Benzing

AnzeigeVorsprung Online

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner