Frauenkino: Die verlorene Ehre der Katharina Blum

Nidderau
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Das Frauenkino zeigt im Februar - wie immer in bewährter Zusammenarbeit des Beirats für Familie und Jugend der Stadt Nidderau und dem Nidderauer Kino Luxor - die Romanverfilmung des Buches von Heinrich Böll „Die verlorene Ehre der Katharina Blum“.

Eine junge, attraktive und alleinstehende Frau, Katharina Blum (Angela Winkler), lernt beim Hausball ihrer Tante einen jungen Mann, Ludwig Götten (Jürgen Prochnow), kennen. Sie verliebt sich in ihn, nimmt ihn mit zu sich nach Hause und verbringt die Nacht mit ihm. Am folgenden Morgen wird ihre Wohnung Ziel eines massiven Polizeieinsatzes: Götten ist ein gesuchter Deserteur – doch der Gesuchte ist bereits verschwunden. Katharina wird als vermeintliche Fluchthelferin abgeführt und verliert ihre Arbeit und wird von Nachbarn angefeindet. Die Presse berichtet in großen Schlagzeilen über die Verhaftung des Mädchens – allen voran die ZEITUNG, ein Millionenblatt.

In großen Lettern berichtet die ZEITUNG tagtäglich über das „Flittchen“, „die Mörderbraut“, ein Reporter dieses Boulevardblattes zieht ihr gesamtes Leben in den Schmutz. Als der psychische und menschliche Druck aus Vorurteilen, Verunglimpfungen und offenen Hass immer unerträglicher wird, greift Katharina zur Waffe, um den letzten Rest ihrer Ehre zu retten. Katharina Blum: "Ich sah sofort, welch ein Schwein er war, ein richtiges Schwein. Er sagte, was guckst du mich denn so entgeistert an, mein Blümelein - ich schlage vor, dass wir jetzt erst einmal bumsen. Ich dachte: 'Bumsen, meinetwegen.' Und ich habe die Pistole herausgenommen und sofort auf ihn geschossen." Volker Schlöndorffs beklemmende Romanverfilmung gilt als einer der wichtigsten Beiträge des „Neuen Deutschen Films“ der Siebziger. Für ihre Darstellung eines Opfers von Polizeihysterie und Rufmord erhielt Angela Winkler den Bundesfilmpreis. Die Regie führte Volker Schlöndorff zusammen mit seiner ersten Ehefrau Margarete von Trotta. Zu sehen ist der Film – wie gewohnt – am 3. Mittwoch des Monats, also am 20. Februar 2019 um 19:30 Uhr, der Eintritt kostet € 7,00 inkl. 1 Glas Sekt und wie immer sind auch Männer herzlich willkommen.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!