Beim Umweltfest: Landesehrenbrief für Reinhard Lukas

Rodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Bei recht ruhigem Herbstwetter fanden wieder hunderte Besucher am Tag der deutschen Einheit den Weg zum Rodenbacher Umweltfest und informierten sich über Aktivitäten zum Umwelt- und Naturschutz bei Vereinen, Organisationen und Firmen.

umweltfestlukas.jpg
lukashofmanna21.jpg
lukashofmanna22.jpg
lukashofmanna23.jpg
lukashofmanna24.jpg
lukashofmanna25.jpg
lukashofmanna26.jpg
lukashofmanna27.jpg
lukashofmanna28.jpg
lukashofmanna29.jpg
lukashofmanna30.jpg
lukashofmanna31.jpg
lukashofmanna32.jpg
lukashofmanna33.jpg
lukashofmanna34.jpg
lukashofmanna35.jpg
lukashofmanna36.jpg
lukashofmanna37.jpg
lukashofmanna38.jpg
lukashofmanna1.jpg
lukashofmanna2.jpg
lukashofmanna3.jpg
lukashofmanna4.jpg
lukashofmanna5.jpg
lukashofmanna6.jpg
lukashofmanna7.jpg
lukashofmanna8.jpg
lukashofmanna9.jpg
lukashofmanna10.jpg
lukashofmanna11.jpg
lukashofmanna12.jpg
lukashofmanna13.jpg
lukashofmanna14.jpg
lukashofmanna15.jpg
lukashofmanna16.jpg
lukashofmanna17.jpg
lukashofmanna18.jpg
lukashofmanna19.jpg
lukashofmanna20.jpg

Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) freute sich in seiner Eröffnungsrede über den seit Jahren guten Zuspruch aus der Bevölkerung und unterstrich dabei die stets wachsende Bedeutung des Umwelt- und Klimaschutzes in unserer Gesellschaft. Nach der offiziellen Eröffnung des Umweltfestes nahm Landrat Thorsten Stolz die Verleihung des Ehrenbrief des Landes Hessen an den Vorsitzenden des Vogel- und Naturschutzvereins und NABU-Gruppe, Herrn Reinhard Lukas, vor. Sein langjähriges und vielfältiges ehrenamtliche Engagement im Bereich Naturschutz über die Ortsgrenzen Rodenbachs hinaus erhielt damit eine besondere Anerkennung.

Die Besucher konnten beim diesjährigen Umweltfest unter anderem bei den Streuobstfreunden Rodenbach frisch gepressten Apfelsaft probieren und sich über die Landschaftspflege in Rodenbach informieren. Der Vogel- und Naturschutzverein Rodenbach stellte die Insektenvielfalt von blühenden Landschaften in Feld und Flur vor und der HGON Arbeitskreis Main-Kinzig informiert über den Biodiversitätsschutz durch ganzjährige Landschaftspflege. Bei der Greenpeace Gruppe Gelnhausen stand eine Kampagne zum Thema Klimawandel und dem Stichwort Energiewende-Verkehrswende-Agrarwende im Mittelpunkt. Hierzu informierte auch die Ausstellung „Klima braucht Energie“ des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain.

Der Landschaftspflegeverband des MKK präsentierte das Projekt „Main-Kinzig-Blüht“ oder GartenDesign Andrea Gux ergänzte den Themenkomplex um den Punkt naturnahe Gartengestaltung anstatt Schotterflächen. „Alles in allem war es wieder ein sehr gelungenes Umweltfest und alle Teilnehmer haben sich und ihr Anliegen hervorragend präsentiert“, so Bürgermeister Schejna zum Abschluss des Festes.

Fotos: Anton Hofmann

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!