Car-Sharing in Rodenbach: Ein „9 Sitzer“ für Jedermann

Rodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

"In der Vergangenheit hat die Gemeinde Rodenbach durch Initiative und Engagement schon zahlreiche Aktivitäten für die Nachhaltigkeit durchgeführt", heißt es in einer Pressemitteilung aus dem Rathaus.

Anzeige

Nun gehe die Gemeinde einen weiteren, zukunftsweisenden Schritt, um deren Mobilitätsangebot auszubauen. In Kooperation mit der Firma mikar GmbH & Co.KG, einem Spezialisten für kommunales Car-Sharing, möchte die Gemeinde Rodenbach den Bürgerinnen und Bürgern, den Vereinen und Institutionen, den Unternehmen aber auch den Gästen der Gemeinde eine neue Form der individuellen Mobilität bieten. „Ziel ist es, je nach Bedürfnis ganz einfach durch das unterschiedliche Mobilitätsangebot, möglichst schnell und umweltschonend ans Ziel zu gelangen.“ erklärt Bürgermeister Klaus Schejna (SPD).

Ein „9 Sitzer“ soll als flexible Ergänzung zum eigenen Fahrzeug und zum öffentlichen Nahverkehr Jedermann gegen ein Nutzungsentgelt (Tagesgebühr: 44,90 €, Stunde: 4,90 €, pro Buchung 300 km inklusive, jeder weitere km kostet 0,10 €) zur Verfügung gestellt werden. "Die breite Öffentlichkeit ist herzlich dazu eingeladen, das Fahrzeug für Ihre Zwecke zu nutzen. Eine einmalige kostenlose Anmeldung als Fahrer genügt. Die Buchung erfolgt einfach auf elektronischen Weg. Nach einer Online-Registrierung werden Sie als Nutzer per E-Mail das mikar-Vertragsformular erhalten", heißt es aus dem Rathaus.

Zur Anschaffung des Fahrzeuges benötigt die Gemeinde Rodenbach nun allerdings Sponsoring-Partner. Schejna appelliert an die Rodenbacher Firmen: „Wir laden Sie, liebe Rodenbacher Gewerbetreibende, dazu ein, dieses innovative Projekt zu unterstützen und Ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit in unserer Gemeinde zu leisten. Präsentieren Sie Ihr sozial engagiertes Unternehmen mittels Werbung als Partner auf unserem neuen Car-Sharing Fahrzeug und fördern Sie dadurch dieses Vorhaben, um die Nutzungsgebühren für die Öffentlichkeit attraktiv zu gestalten. Bringen Sie gemeinsam mit uns dieses zukunftsorientierte Projekt erfolgreich auf die Straße.“

Aktuell hätten bereits fast 50 Gemeinden, Märkte und Städte in Hessen sowie Bayern das Angebot für sich in Anspruch genommen und beste Erfahrungen damit gemacht. Nähere Informationen zu dem Projekt erteilen Lisa Marie Fuchs unter der Telefonnummer 06184 599-80 und Tobias Haberzettl von der Firma mikar unter der Telefonnummer 0176-41099900 oder per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!