Corona-Hilfe für Rodenbacher Vereine durch die Gemeinde

Rodenbach
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Wegen der Corona-Pandemie konnte das für 2020 geplante Rodenbacher Dorffest anlässlich des 50-jährigen Bestehens des Zusammenschlusses von Niederrodenbach und Oberrodenbach nicht stattfinden.

Anzeige

In der letzten Vereinsvertreter-Sitzung der Rodenbacher Vereine wurde darüber beraten, ob diese ausgefallene Jubiläumsfeier im kommenden Jahr als ü50-Party nachgeholt werden solle. Davon sehen die Vereine übereinstimmend ab. Da zum aktuellen Zeitpunkt die Entwicklung der Corona-Pandemie nicht absehbar ist, das Festkomitee aber gleichzeitig mit der Planung des Dorffestes in vollen Zügen beginnen müsste, sieht sich die Gemeinde Rodenbach gezwungen, die Feierlichkeiten auch im kommenden Jahr abzusagen.

In der letzten Rodenbacher Gemeindevertretersitzung wurde einstimmig beschlossen, dass die Gemeinde Rodenbach ihre Vereine mit den vorhandenen Mitteln der nicht stattgefundenen Jubiläumsfeier unterstützen möchte. Die Corona-Pandemie hat bei den Rodenbacher Vereinen teilweise zu großen Einnahmeausfällen geführt, da traditionelle Veranstaltungen nicht stattfinden konnten. Die Vereine sind auf diese Einnahmen angewiesen. Sie nutzen diese, um die Vereins- und Jugendarbeit zu finanzieren und damit das kulturelle, gesellschaftliche, sportliche sowie gemeinnützige Vereinsleben zu gestalten, welches Rodenbach so lebenswert macht. Teilweise sind die Vereine derart getroffen, dass sie sogar Schwierigkeiten haben, ihre Angebote in gewohnter Weise aufrecht zu erhalten.

In den kommenden Tagen werden die Rodenbacher Vereine hierzu durch ein entsprechendes Schreiben von der Gemeinde Rodenbach mit einer Bitte um Mithilfe angeschrieben. Da die Mittel begrenzt sind, wird die Gemeinde Rodenbach die Verluste der Vereinskassen mit dem Zuschuss nicht annähernd ausgleichen können. Über die Höhe der bedarfsgerechten Auszahlungen kann die Gemeinde noch keine Aussage treffen, da sich diese auf eine fundierte Analyse der individuellen Verluste der Vereine und zum anderen auf den gesellschaftlichen Aspekt der Vereinsarbeit stützen wird. Die Auszahlung soll nach Möglichkeit noch in diesem Jahr erfolgen.

Sollten Fragen bestehen, steht das Büro des Rodenbacher Bürgermeisters Klaus Schejna, mit der Ansprechpartnerin Sonja Roncoletta mit der Telefonnummer 599-29, zur Verfügung. Der Rodenbacher Bürgermeister Klaus Schejna betont: „Der Gemeinde Rodenbach liegt es besonders am Herzen das Vereinsleben zu erhalten. Uns ist bewusst, dass diese Zuwendung nur ein kleiner Tropfen auf dem heißen Stein sein wird. Trotzdem wollen wir in diesen schwierigen Zeiten ein Zeichen der Solidarität setzen.“

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!