Carsten Kulbe (links) und Eugen Leibman kommen mit den Planungen für das Knothe-Areal gut voran. Foto: Bensing & Reith

Ein Schild hängt schon, doch die Bauarbeiten haben noch nicht begonnen. Fakt ist: Am Knothe-Areal in Schlüchtern wird es ein orthofit-Gesundheitsstudio geben.

Bei einer Führung durch den Schlosspark Ramholz am Samstag, 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) dürfen sich die Teilnehmer vom denkmalpflegerisch und gartenhistorisch wertvollen Areal begeistern lassen.

„Die Drecksasylanten, die gehören alle umgelegt“ – diesen Satz hat ein 25-jähriger Mann aus Schlüchtern im November 2018 unter einen Medienbericht in einer Facebook-Gruppe geschrieben. Wegen Volksverhetzung saß er deshalb jetzt auf der Anklagebank im Amtsgericht Gelnhausen, kam allerdings um eine Verurteilung herum. Nach einem von seinem Verteidiger vorgetragenen Geständnis wurde das Verfahren gegen die Zahlung einer Geldauflage vorläufig eingestellt.

Das wird Kinder und Eltern mächtig freuen: Die Stadt Schlüchtern veröffentlicht nun Pläne, wie die Kindererlebniswelt im neuen Kultur- und Begegnungszentrum auf dem ehemaligen Langer-Gelände ausschauen soll. Auf knapp 1000 Quadratmetern (dritte Etage und Dachterrasse) können Kinder spielen, toben, erkunden, Rätsel lösen aber auch zur Ruhe kommen.

Die Anwohner der Dreispitzenhohle, der Haager Hohle und der angrenzenden Straßen in der Schlüchterner-Innenstadt sind laut einer Pressemitteilung der Bürgerbewegung Bergwinkel (BBB) in den vergangenen Tagen und Wochen erneut an die Stadtverwaltung herangetreten, um auf die unhaltbaren Zustände betreffend des LKW-Verkehrs, größtenteils ausgehend von der Betonmischanlage, hinzuweisen.

Kreisbeigeordneter und Schuldezernent Winfried Ottmann (Zweiter von links) beim Richtfest an der Stadtschule Schlüchtern, zusammen mit (von links): Schulleiter Andreas Leibold, Hugo Klein (Kreisbeigeordneter) Bürgermeister Matthias Möller, Johannes Sperzel (Kreisbeigeordneter) und Reinhold Baier (Erster Stadtrat).

7,5 Millionen Euro investiert der Main-Kinzig-Kreis in das Hauptgebäude der Stadtschule Schlüchtern, um das Gebäude in einem ersten Bauabschnitt brandschutztechnisch zu modernisieren und den Trakt, in dem sämtliche Fachräume untergebracht sind, grundlegend zu sanieren.

„Ich gehe selten so weit, die Äußerung eines Kreispolitikers als frei erfunden und Fake-News zu bezeichnen. Was nun aber vor der Kulisse der Zulassungsstelle in Schlüchtern durch Carsten Kauck von den Freien Wählern verbreitet wird, lässt kaum eine andere Bezeichnung zu“, äußerte sich Landrat Thorsten Stolz (SPD).

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner

Online Banner 300x250px MoPo 2