stolzmoellermitte.jpg
stolzmoellermitte1.jpg

„Die gute Zusammenarbeit zwischen der Stadt Schlüchtern und dem Main-Kinzig-Kreis wird an zahlreichen Projekten sichtbar, die in den vergangenen Jahren gemeinsam angestoßen, geschultert und vorangebracht worden sind“, sagte Landrat Thorsten Stolz im Gespräch mit Bürgermeister Matthias Möller bei einem Baustellenbesuch an „Schlüchterns neuer Mitte“. Auch Bürgermeister Matthias Möller begrüßte die „vertrauensvolle und unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem Main-Kinzig-Kreis, „die dazu beiträgt, dass Entscheidungen schnell und unbürokratisch vorangebracht werden können“. Fest steht für beide: „Gemeinsam sind wir stark für Schlüchtern, den Bergwinkel und die Region“, erklären Landrat Stolz (SPD) und Bürgermeister Möller (Parteilos) unisono.

Auf dem früheren Areal des Kaufhauses Langer fanden hinter den Bauzäunen in den vergangenen zwölf Monaten komplizierte und umfangreiche Abbrucharbeiten statt, demnächst soll dort mit dem Bau eines Vorzeigeprojekts begonnen werden, das vom Main-Kinzig-Kreis in zweierlei Hinsicht gefördert wird: Zum einen unterstützt der Main-Kinzig-Kreis das von der Stadt Schlüchtern geplante Projekt „Kultur- und Begegnungszentrum“ mit 1,4 Millionen Euro. Dort sollen ein Integrations- und Familienzentrum entstehen, eine Kindererlebniswelt, die Weitzelbücherei wird neue Räumlichkeiten erhalten und es wird dort ein Gründerzentrum angesiedelt. Für die kleinsten Bürgerinnen und Bürger entsteht eine viergruppige Kindertagesstätte. Bei der Kindererlebniswelt handelt es sich um ein Spielareal auf insgesamt 600 Quadratmetern im Innen- und Außenbereich. „Die Kindserlebniswelt wird ein pädagogisches Konzept erhalten, das hessenweit einzigartig ist. Dabei wird es um das Thema Spessart gehen. Dieses Leuchtturmprojekt wird große Strahlkraft weit über den Bergwinkel hinaus entfalten und Menschen von außerhalb in die Innenstadt Schlüchterns bringen“, sind sich Bürgermeister Matthias Möller und Landrat Thorsten Stolz sicher.

Zum anderen sollen neben Einzelhandelsflächen auf dem früheren Kaufhaus-Areal auch Wohnungen entstehen. „Hier fördert der Main-Kinzig-Kreis den Bau von 40 Wohneinheiten mit 962.000 Euro, um in Schlüchtern direkt in der Innenstadt bezahlbaren Wohnraum anbieten zu können“, erklärt Landrat Thorsten Stolz und ergänzt: „Der Main-Kinzig-Kreis weiß, wie wichtig es ist, die Kommunen beim Bau solcher Projekte zu unterstützen, da gerade in den Innenstädten bezahlbare Wohnungen immer knapper werden. Damit fördern wir direkt Menschen mit kleinen und mittleren Einkommen, dazu gehören auch Alleinerziehende.“

Die Investitionen des Main-Kinzig-Kreises in die Stadt Schlüchtern sind vielfältig: Für den Schulbau am Standort Schüchtern hat der Main-Kinzig-Kreis zwischen 2015 bis 2020 Investitionen in Höhe von 17,4 Millionen Euro getätigt. Aktuelle Sanierungsmaßnahmen betreffen in den Bereichen Brandschutz und energetische Sanierung die Stadtschule (5,5 Millionen Euro), Ulrich-von-Hutten-Gymnasium (800.000 Euro), Heinrich-Hehrmann-Schule (2,8 Millionen Euro) und Kinzig-Schule. „Schlüchtern ist ein wichtiger Schulstandort, in die Modernisierung der Gebäude zu investieren, ist ein klares Bekenntnis zu den Menschen, die hier leben“, erläutert Landrat Thorsten Stolz. „Deshalb wird  Schlüchterns neue Mitte auch generationenübergreifende Angebote machen, bei denen nicht nur an die wohnortnahe und gut erreichbare Versorgung von älteren Menschen im Fokus steht, sondern auch die Bedürfnisse der jungen Leute berücksichtigt werden“, erklärt Bürgermeister Möller.

Während Baustellen weithin sichtbare Zeichen dafür sind, dass investiert wird und sich in der Stadt etwas „tut“, so gibt es auch Projekte, die unauffälliger verlaufen. Etwa die Arbeiten, die für den fortlaufenden Breitbandausbau erforderlich waren. Für die Anbindung der Gewerbegebiete in Schlüchtern hat der Main-Kinzig-Kreis mit Unterstützung von Land und Bund über die kreiseigene Breitband Main-Kinzig 647.345,92 Euro investiert. „Der Glasfaserausbau in Schlüchtern ist auch bereits abgeschlossen. Jetzt geht es weiter mit dem FTTH-Ausbau im privaten Bereich, dabei wird Glasfaser direkt ins Haus gelegt, wodurch die Bürgerinnen und Bürger noch schneller auf der Datenautobahn des Main-Kinzig-Kreises unterwegs sein können“, erläutert Thorsten Stolz. Hierfür sollen in Schlüchtern 11,2 Millionen Euro investiert werden. „Gerade unsere Stadtteile profitieren ungemein vom Glasfaserausbau. Die Verfügbarkeit von schnellem Internet wird immer mehr zu einem wichtigen Standortfaktor, wenn es darum geht, Familien, Firmen und Betriebe anzusiedeln oder auf den Dörfern zu halten. So gelingt es, den ländlichen Raum für neue Ansiedelungen attraktiv zu machen“, lobt Bürgermeister Matthias Möller.

„Moderne Schulgebäude, schnelles Internet und bezahlbarer Wohnraum sind wichtige Bausteine, wenn es darum geht, eine Kommune zu stärken. Der Main-Kinzig-Kreis hilft aber auch an anderer Stelle und hat die Stadt bei der Sanierung des Schwimm- und Freizeitbades in Hutten mit 30.000 Euro aus dem Kreisausgleichsstock unterstützt und damit dazu beigetragen, dass die Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger wohnortnah gesteigert wird. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist, dass ein wohnortnahes Schwimmbad Kindern die Möglichkeit gibt, schwimmen zu lernen“, erläutert Landrat Thorsten Stolz.

Hinzu kommen wichtige Investitionen in den Klinikstandort, um die medizinische Versorgung im Ostkreis des Main-Kinzig-Kreises auf hohem Niveau sicherzustellen: So haben die kreiseigenen Main-Kinzig-Kliniken in den Ausbau und die Weiterentwicklung des Standortes in Schlüchtern in den zurückliegenden Jahren rund 11 Millionen Euro investiert. „Wichtigste Projekte waren der Erweiterungsbau der Medizinischen Klinik und der neuen Palliativstation sowie der Neubau eines Appartementgebäudes für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Die Main-Kinzig-Kliniken sichern nicht nur die medizinische Versorgung der Bevölkerung, sondern sind auch ein moderner, wohnortnaher Arbeitgeber in der Bergwinkelstadt“, erklärt Landrat Stolz. „Wir fühlen uns in Schlüchtern vom Main-Kinzig-Kreis ernstgenommen und packen die Herausforderungen der Zukunft gemeinschaftlich und fair an“, erklärt Matthias Möller.

Foto: Landrat Thorsten Stolz (links) besichtigt zusammen mit Bürgermeister Matthias Möller das ehemalige Langer-Areal, wo mit Unterstützung des Main-Kinzig-Kreises in „Schlüchterns neuer Mitte“ bezahlbarer Wohnraum mit 40 Wohneinheiten und ein „Kultur- und Begegnungszentrum“ entstehen soll. Der Main-Kinzig-Kreis steuert für beide Projekte insgesamt 2,3 Millionen Euro bei.
Foto: Eine grafische Darstellung von „Schlüchterns neuer Mitte“, für die der Main-Kinzig-Kreis insgesamt 2,3 Millionen Euro beisteuert – für zwei Projekte. Foto: Stadt Schlüchtern

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Partner von MKK-Jobs.de

 

landkreis ab gross
richtertrans banner
smurfit gross
vlms gross
maxwork gross
kathinka gross
spitzke gross
mkk gross
cid gross
apz gross
gelnhausen gross
hausch gross
caritas gross
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Online Banner 300x250px MoPo 2

Anzeige