Mitgefühl für Opfer von rassistischer Attacke in Schlüchtern

Schlüchtern
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Bundestagsabgeordnete Bettina Müller (SPD) und der Landtagsabgeordnete Heinz Lotz (SPD) haben in einem Schreiben ihr Mitgefühl für das Opfer eines rassistischen Überfalls in Schlüchtern zum Ausdruck gebracht.

Anzeige
Anzeige
Anzeige

Ein 57-jährige Schlüchterner, der anonym bleiben möchte, wurde am 19. Mai von Jugendlichen in seinem Wagen angehalten und rassistisch beleidigt. Ein von den Jugendlichen dazu gerufener Mann würgte das Opfer in seinem Auto, während eine Frau die Tat mit einer Jacke zu verdecken versuchte. „Im Auto brutal festgehalten, Hilflosigkeit, Atemnot, Todesangst und die erniedrigenden rassistischen Beleidigungen: Es ist eine feige und brutale Tat. Sie macht betroffen. Es ist kaum auszudenken, wie weit die Täter gegangen wären, wenn nicht irgendwann Zeugen eingegriffen hätten“, sagte die SPD-Bundestagsabgeordnete Bettina Müller. Eine demokratische und soziale Gesellschaft lebe vom Respekt vor vielfältigen Herkunftsgeschichten. Niemand dürfe Angst haben, sich in Schlüchtern oder anderswo frei zu bewegen. Deshalb müsse die Tat schnellstmöglich aufgeklärt und die Täter zur Rechenschaft gezogen werden.

Auch der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz zeigt sich betroffen von der Tat. „So geplant die ganze Aktion wirkt, machte es fast den Eindruck, als wäre hier ein Mob losgezogen, um einen Schwarzen Menschen platt zu machen. Das ist einfach nur widerlich. Wir müssen alles daran setzen, dass sich solche Taten nicht wiederholen“, sagte Heinz Lotz der ankündigte, eine offizielle Anfrage an die Landesregierung bezüglich des Tathergangs zu stellen.

Das Mitgefühl von Bettina Müller und Heinz Lotz gelte vor allem dem Opfer und seiner Familie. „Wir wünschen von ganzem Herzen, dass sie sich bald wieder von dieser furchtbaren Attacke zu erholen. Gleichzeitig gilt es für alle Demokraten in Schlüchtern und der Umgebung immer wieder laut und deutlich Stellung zu beziehen, denn Hass, Gewalt und Rassismus darf kein Platz in unserer Gemeinschaft finden“, so Bettina Müller und Heinz Lotz.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!