Argentinischer Tango mit dem Duo Tandil

Büdesheim
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Im fünften und letzten Schlosskonzert der Saison 2019 konnten in der Büdesheimer Andreaskirche der Förderkreis Büdesheimer Schlosskonzerte und Christoph Möller, der Leiter der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden, das „Duo Tandil“ mit David Cisternas (Violine) und Joaquín Buitrago (Gitarre) aus Bremen begrüßen.

tandilausbremen.jpg
tandilausbremen1.jpg
tandilausbremen2.jpg
tandilausbremen3.jpg

Die beiden jungen Tangospezialisten gebürtig aus Chile und Kolumbien hatten für ihr „Hommage à Piazzolla“ überschriebenes Konzert elf chronologisch angeordnete Werke des argentinischen Komponisten Astor Pantaleòn Piazzolla von „Psicosis über „Calambre“ zu „Concierto de hoy“ zusammengestellt. So ließ sich die kompositorische Entwicklung Piazzollas, ergänzt durch David Cisternas‘ kenntnisreiche Moderation, gut verfolgen. Dass Tango eigentlich traurigen Charakter besitzt und dem Musiker für die eigene Interpretation sehr viel Raum lässt, verdeutlichten die beiden Musiker an einem Beispiel: Zunächst rein nach Noten und streng im Takt gespielt, drückten beide danach ihre eigenen Vorstellungen mit Hilfe von Agogik, Verzierungen und Dynamik aus. In ihrer Spielweise eher introvertiert, eroberten sich beide Musiker die Sympathien des Publikums, das in der Pause bereits Abonnements für die Saison 2020 der Kammermusikreihe erwerben konnte.

Nach dem sehr ergreifend gespielten „Adiós Nonino“ und reichlich Applaus für David Cisternas und Joaquín Buitrago, sprach Christoph Möller dem Förderkreis und allen am Gelingen der Schlosskonzerte Beteiligten seinen Dank aus. Schließlich richtete Kassenwart Dr. Hauke Hehl das Wort an den Hausherrn Pfarrer Kaarlo Friedrich und dankte diesem besonders für die Überlassung der Andreaskirche, die wegen ihrer guten Akustik und des intimen Charakters gerne von den Musikern genutzt werde. Für die im kommenden Jahr anstehende große Orgelsanierung überreichten die 1. Vorsitzende Hiltrud Höynck und Dr. Hauke Hehl Pfarrer Friedrich sodann einen über 1.000 Euro dotierten Scheck, verbunden mit dem Wunsch, auch weiterhin die Kirche für Konzerte nutzen zu dürfen. Pfarrer Friedrich skizzierte in seinen Dankesworten die Planung der Orgelsanierung, die bis Ostern 2020 abgeschlossen sein soll und meinte, er könne ja sagen: „Ach das wäre doch nicht nötig gewesen!“ Doch es tue sehr gut, solch einen Scheck zu erhalten. Ja, natürlich seien die Schlosskonzerte willkommen!

Am 16. Februar 2020 startet die neue Saison der Abonnementsreihe, zudem würde sich der Förderkreis der Schlosskonzerte sehr über neue Mitglieder freuen. www.musikschule.online

Gefällt Ihnen
VORSPRUNG-ONLINE?
Unterstützen Sie unabhängigen Journalismus!?
€0.50
€1
€2
€5
Eigener Betrag:
 
Powered by
BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner