Dagmar Chidolue las in der Mittelpunktschule Sterbfritz

Sterbfritz
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Eine echte Autorin zu treffen, die auch aus ihren Büchern vorliest, ist ein besonderes Erlebnis und so waren die Schülerinnen und Schüler der Mittelpunktschule Kinzigquelle Sterbfritz und der Verbundstandorte Alfred-Kühnert-Schule Oberzell und der Grundschule Sannerz dieser Tage ganz schön aufgeregt.

dagmarchi.jpg
dagmarchi1.jpg
dagmarchi2.jpg
dagmarchi3.jpg

Im Rahmen von Leseland Hessen, dem die Gemeinde Sinntal als Kooperationspartner angehört, las die bekannte Frankfurter Kinder- und Jugendbuchautorin Dagmar Chidolue. Neben den „großen“ Lesungen in der Mehrzweckhalle Sterbfritz, wo kürzlich bei der zehnten Veranstaltung Dietrich Faber mit seiner Leseshow „Hessen zuerst“ begeisterte, schenkt die Gemeinde Sinntal auch jeweils den Grundschülerinnen und Grundschülern Schullesungen. Zweimal las Dagmar Chidolue für insgesamt 100 Schülern in der neuen Mensa – zunächst für die Erst- und Zweitklässler, dann für die Dritt- und Viertklässler. Die Schulleiterinnen Janet Weigand und Griseldis Mayer-Seidel unterstrichen bei ihrer Begrüßung den hohen Stellenwert, den Lesen an der Verbundschule Sinntal-Sterbfritz habt. So freue man sich, dass die Gemeinde Sinntal in Person des anwesenden Bürgermeisters Carsten Ullrich den Lesetag mit der Kinderbuchautorin Dagmar Chidolue ermöglicht hat.

Chidolue war bereits 2015 am Tag des Buches in Sterbfritz. Umso mehr freute man sich auf ein Wiedersehen. Für die Kleinen hatte Dagmar Chidolue aus ihren fast 100 geschriebenen Büchern den dritten Band der „Jippi Juppi“-Reihe, aus der 29 bändigen „Millie“-Reihe „Millie an der Ostsee“ und „Millie hat Geburtstag“ sowie „Schweinemond“ ausgesucht. Bei den Dritt- und Viertklässlern las sie aus „Millie auf Klassenfahrt“, „Ricki und Rosa und das große Alles-geht-schief-Schulprojekt“ und „Zuckerbrot und Maggisuppe“. Auf dem Tisch sitzend verstand es Dagmar Chidolue, die Kinder gleich in ihren Bann zu ziehen. Sie machte ihre Bücher erlebbar, unterstützt von großformatigen Fotos und entsprechender Gestik und Mimik. Das Besondere bei Chidolues Büchern ist, dass es keine erfundenen Geschichten sind. Alles hat sie wirklich erlebt. Die 74jährige ist eine begeisterte Reiserin und lässt sich überall in der Welt für neue Bücher inspirieren. In kindgerechter, cooler Schreibe lässt sie zum Beispiel Millie von Moskau, Hollywood, Ägypten, Berlin, New York, Kreta, London, Italien, Afrika, Mallorca, Paris, Istanbul, Tirol und der Nordsee berichten.

Die Erstlesebücher sind natürlich auch bebildert. Millie hat eine kleine Macke, denn sie verdreht gerne die Wörter. So wird der Pariser "Eiffelturm" zum „Elfenturm“, die Nordfriesen zu „Nordfiesen“, nach Tirol fährt man bei ihr über "Seppeltrinenstraßen" und der Nordseestrand bei Sankt Peter Ording wird bei Millie zum „Sandpeter“. Spannende Erlebnisse erlebt der 5jährigen Juppi, dass Tapezieren mit der Quitschequetscheschwippschwappbürste kinderleicht ist. Ein Tausch mit seinem Vater, dass der in den Kindergarten geht und Juppi in Vaters Büro, ist der Burner und erheitert die kleinen Zuhörer. Das sprichwörtliche Kind im Manne tut sich nämlich schwer in der Welt der Kinder, und Juppi hat im Büro nicht nur Schwierigkeiten auf dem Männerklo. Chidolue zieht ihre Zuhörer durch Fragen ins Geschehen ein. Dagmar Chidolue holte nach einer Ausbildung im wirtschafts- und steuerberatenden Beruf das Abitur nach und studierte Jura und Politikwissenschaften. Jahrzehntelang arbeitete sie hauptberuflich für einen Frankfurter Bankenverband. Seit über vierzig Jahren schreibt Dagmar Chidolue Bücher für Kinder und Jugendliche. Darin erzählt sie aus dem Familienleben der Kinder, von Sorgen, Nöten und Erfahrungen. Im Mittelpunkt ihrer Bücher für Jugendliche stehen junge Frauen, die ihren eigenen Weg suchen. Für den Jugendroman "Lady Punk" erhielt sie 1986 den Deutschen Jugendliteraturpreis. Mehrmals bekam sie die „Eule des Monats“ und war auf der „White Ravens“- Empfehlungsliste für außergewöhnliche und innovative Kinder- und Jugendliteratur der Internationalen Jugendbibliothek (IJB). In den letzten Jahren erschienen vor allem die heiteren Millie-Kinderbücher. 29 Bücher sind es mittlerweile. Nach den Lesungen konnten die Schüler die Autorin noch ausfragen. Etwa, wie lange es dauert, ein Buch zu schreiben. Nach den Lesungen verteilte die Autorin Autogrammkarten, die bei den Schülern großes Interesse fanden.

Foto: Die Erst- und Zweitklässler der Grundschulen Sterbfritz, Sannerz und Oberzell bei der Begrüßung.

Foto: Die Dritt- und Viertklässler der drei Verbundschulen bei der zweiten Schullesung.

Foto: Schulleiterin Janet Weigand, Autorin Dagmar Chidolue, Schulleiterin Griseldis Mayer-Seidel, Sinntal Bürgermeister Carsten Ullrich (von links).

Foto: Kinder- und Jugendbuchautorin Dagmar Chidolue.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

Anzeige10257155 LinkBecker

AnzeigeVorsprung Online

AnzeigeBanner 300x250px 10TMSG 2018 animiert

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner