Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2

energiemeisterwbach.jpg
energiemeisterwbach1.jpg

In der vergangenen Woche erreichte die hessischen Kommunen der Energiesteckbrief der LandesEnergieAgentur (kurz LEA) über die EEG-geförderten Anlagen 2019 (EEG = Erneuerbare-Energien-Gesetz). Der Energiesteckbrief enthält Informationen über die installierte Leistung und Stromerzeugung von erneuerbaren Energieanlagen aller hessischen Kommunen. Es werden dabei nur EEG-geförderte Anlagen betrachtet, das heißt Anlagen, die eine Einspeisevergütung nach dem EEG erhalten. Die Daten stammen aus dem Energiemonitoring des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen, mit dem die Hessen Agentur beauftragt ist.

Nach Auswertung des Energiesteckbriefes für Wächtersbach zeigt sich Bürgermeister Andreas Weiher (SPD) über das Ergebnis hoch erfreut: „Wir haben bereits 2013 die Energiewende mit der Aufstellung unserer Windkraftanlagen eingeläutet und sind auf einem sehr guten Weg. Wächtersbach hat 15 Windkraftanlagen (12 Vier Fichten, 3 Neudorf). Leider werden im Energiesteckbrief nur 10 der Stadt Wächtersbach zugerechnet. Dies liegt daran, dass 5 der Wächtersbacher Windkrafträder bei den 'Vier Fichten' auf der Gemarkung von Gründau stehen. Diese machen 81 Prozent der Energieträgerstruktur der installierten Leistung aus. Im Vergleich zum Land Hessen liegt der Anteil der Windkraft in Wächtersbach fast doppelt so hoch. Im Land Hessen beträgt der Anteil an Windkraft nur 46 Prozent. Mit den in Wächtersbach installierten EEG-Anlagen wurden im Jahr 2019 5.947 kWh je Einwohner Strom erzeugt. So wurden zum Beispiel mit Biomasseanlagen (Bio-Energie und 2 landwirtschaftliche Betriebe) 1.040 kWh je Einwohner und mit den Windkraftanlagen 4.579 kWh je Einwohner Strom erzeugt. Damit betrug der Wächtersbacher Anteil der erzeugten Strommenge aus erneuerbaren Energien des gesamten Main-Kinzig-Kreises sage und schreibe 10,3 %.“

Umweltberaterin Esther Pranghofer-Weide: „Schaut man sich die Entwicklung der EEG-geförderten Anlagen an, kann man erkennen, dass Wächtersbach mit Solarenergie, der Bio-Energie und den Windkraftanlagen die richtigen Schritte unternommen hat, um einen erheblichen Teil zur Energiewende beizutragen. Die Grafik zeigt eindrucksvoll den weit überdurchschnittlichen Beitrag von Wächtersbach an der Nutzung erneuerbarer Energie." Bürgermeister Weiher abschließed: „Wächtersbach stand den erneuerbaren Energien von Anfang an offen gegenüber. Der Energiesteckbrief bestätigt diese Entscheidungen eindrucksvoll. Wir werden uns auf dem bisherigen Erfolg nicht ausruhen, sondern weiter das Themenfeld 'Erneuerbare Energien' für Klimaschutz und Energiewende mit Augenmaß forcieren.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

Anzeige

werbung1 100Euro

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2