„Die Gitarre ist ein Orchester“

Musik
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Die Kammermusikreihe „Büdesheimer Schlosskonzerte“ der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden startete am Sonntag, 4. Februar mit dem „ARTIS-Gitarren-Duo“ in die neue Saison.

gitarreorch.jpg
gitarreorch1.jpg
gitarreorch2.jpg
gitarreorch3.jpg
gitarreorch4.jpg

Bis auf den letzten Platz besetzt war der Saal des Dorfgemeinschaftshauses in Oberdorfelden, als Schulleiter Christoph Möller die preisgekrönten Frankfurter Gitarristen Julia und Christian Zielinski begrüßte. Als „ARTIS-Gitarren-Duo“ haben sich die beiden jungen Musiker inzwischen einen ausgezeichneten Ruf erworben.

Beide Künstler führten ihr Publikum im etwa einstündigen Konzert in die orchestrale Welt der Gitarre. Schon die zu Beginn erklingende „Chaconne“ HWV 435 Georg Friedrich Händels brachte einen eher ungewohnten Gitarrenklang: Das Originalinstrument Cembalo mit seinen verschiedenen Registrierungsmöglichkeiten schimmerte durch Thema und Variationen. Das Manuskript des folgenden „Concerto für zwei Lauten“, komponiert vom bekanntesten Lautenisten des Barockzeitalters Silvius Leopold Weiss, wurde erst im Jahre 2004 wiederentdeckt. Die vier kurzen Sätze des Concertos lassen die Bekanntschaft von Weiss mit Johann Sebastian Bach erahnen. Hier klangen die Gitarren nun ganz ähnlich wie Lauten. Spannend, eine Opernouvertüre von zwei Gitarren zu hören, doch bereits die einleitenden Trommelwirbel von Gioacchino Rossinis „Die Diebische Elster“ in einer Bearbeitung seines Zeitgenossen Mauro Giuliani ließ alle Bedenken schwinden, selbst die eiligen Läufe der Bläser imitierte das übrigens komplett auswendig und absolut homogen spielende Duo perfekt. In Isaac Albeniz‘ „Mallorca“ ließ sich die Insel sowohl im kargen Winter, als auch im Frühling hören, eine Klavierkomposition, die Albeniz‘ mit häufigen Anmerkungen, es solle so klingen wie eine Gitarre, versah, also ideal, um von Julia und Christian Zielinski arrangiert zu werden. Schließlich folgten aus Manuel de Fallas Ballett „El amor brujo“ fünf selbst arrangierte Sätze. Beide Künstler moderierten in lockerer Weise ihre Programmpunkte, so dass auch das Sujet des Ballettes mit der Geschichte um den Liebeszauber beim Hören erlebbar wurde. Das begeisterte Publikum erklatschte als Zugaben von J.S. Bach das „Capriccio B-Dur“ sowie einen Satz aus Joaquin Rodrigos „Tonadilla“. „Sagenhaft!“, lautete der Kommentar einer Besucherin über dieses faszinierende Konzerterlebnis.

Der „Förderkreis Büdesheimer Schlosskonzerte“ hat zusammen mit der Musikschule Schöneck-Nidderau-Niederdorfelden wieder ein spannendes Jahresprogramm zusammengestellt und lädt zum nächsten Konzert unter dem Titel „Jazz meets Klassik“ mit den beiden Pianisten Tamara und Christoph Spendel für Sonntag, 25. März 2018, 17.00 Uhr nach Oberdorfelden ein. Weitere Informationen sind über das Büro der Musikschule unter 06187-22029 oder www.musikschule.online zu erhalten.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeBanner 300x250px 2018 animiert neu

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner