Nachrichten

Mit dem Krankenhausentlastungsgesetz hat der Deutsche Bundestag im Zuge der Corona-Pandemie in Rekordzeit massive finanzielle Unterstützung für das Gesundheitswesen auf den Weg gebracht.

Im Land Hessen wird für bestimmte Berufsgruppen auch an den Wochenenden, Feiertagen und in den hessischen Osterferien eine Kindernotbetreuung gesichert. Das Land und die Kommunalen Spitzenverbände haben sich auf ein solches Notangebot ab dem 4. April verständigt. Der Hessische Minister für Soziales und Integration, Kai Klose, und die Kommunalen Spitzenverbände teilen mit, dass die Wochenend- und Feiertagsbetreuung für die Kinder von Eltern ermöglicht wird, deren Tätigkeit im Gesundheitswesen und im Rettungsdienst in den nächsten Wochen besonders wichtig ist.

Das ist momentan die meist gestellte Frage im Main-Kinzig-Kreis: Warum werden nicht mehr Bürgerinnen und Bürger auf Coronaviren getestet? Diese und weitere wichtige Fragen hat die Redaktion schriftlich über die Kreispressestelle an das Kreisgesundheitsamt gestellt.

Neben der Verschiebung aller zwischen April und Oktober terminierten Bürgermeisterwahlen auf frühestens 1. November 2020 in Folge der Corona-Krise, hat der Hessische Landtag in dieser Woche eine weitere kommunalpolitisch bedeutsame Entscheidung getroffen, die auch die Städte und Gemeinden im Main-Kinzig-Kreis unmittelbar betrifft. 

Der SPD-Landtagsabgeordnete Heinz Lotz weist darauf hin, dass Unternehmen ab spätestens Montag Fördergelder beantragen können.

Der Bundestag hat am Mittwoch den Schutzschirm für Krankenhäuser, Ärzte und die Pflege beschlossen.

Um die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise abzufedern, hat das Land Hessen gemeinsam mit dem Bund auch ein milliardenschweres Soforthilfeprogramm für Solo-Selbständige, Freiberufler, Künstlerinnen und Künstler sowie Kleinstunternehmen geschnürt.

Auch in Zeiten der Corona-Krise ist der CDU-Bundestagsabgeordneten Dr. Katja Leikert der persönliche Kontakt mit den Bürgerinnen und Bürgern sehr wichtig.

Als ein „gutes Signal, das den Fortbestand des unseres bewährten Sportsystems während und nach der Corona-Krise erwarten lässt“, hat Dr. Rolf Müller, Präsident des Landessportbundes Hessen e.V. (lsb h), den Nachtragshaushalt des Landes Hessen bezeichnet.

Im Rahmen seiner jüngsten Plenardebatte hat der Hessische Landtag einen Nachtragshaushalt zur Bewältigung der Corona-Krise verabschiedet. Hierzu erklärt der finanzpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Michael Reul:

Bei der Bewältigung der Corona-Pandemie sind soziale Schieflagen zu verhindern, daher muss das Kurzarbeitergeld dringend aufgestockt werden.

Der Hessische Landtag hat in seiner Sitzung am Dienstag den Weg für das bisher größte Wirtschaftsstabilisierungspaket des Landes freigemacht, teilt der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Heiko Kasseckert, mit.

Vor dem Hintergrund der aktuellen Corona-Krise warnt die Kriminalpolizei in Hanau vor möglicherweise unseriösen Hilfsangeboten, die unter anderem in sozialen Netzwerken angeboten werden. Mitunter wurden auch schon entsprechende Zettel in Briefkästen vorgefunden. Mit diesen auf den ersten Blick vermeintlich gut gedachten Angeboten werden in erster Linie ältere Menschen angesprochen.

Die Sicherheitsbehörden empfehlen allen Reisenden, die aus Risikogebieten benachbarter Länder zurückkehren, 14 Tage zu Hause zu bleiben und direkte soziale Kontakte zu meiden.

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Wer ließ am Dienstagvormittag ein Modellflugzeug fliegen, welches fast mit einem Linienflugzeug zusammenstieß? Das fragt sich die Polizei in Bad Orb und wendet sich an die Bevölkerung. Gegen 11.30 Uhr meldete der Pilot eines Linienflugzeugs, welches mit 463 km/h in circa 2.700 Metern Höhe im Landeanflug auf den Frankfurter Flughafen war, dass es soeben einen Beinahe-Zusammenstoß mit einem Modellflugzeug gegeben hätte.

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Am Dienstagmorgen kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion einen Brummi-Fahrer, dessen Reifen erhebliche Mängel aufwies. Der Polizei war gegen 10 Uhr ein Lastkraftwagen kurz vor dem Rastplatz Pfingstweide West aufgefallen, weil dieser trotz einer abgelaufenen Sicherheitsprüfungsplakette unterwegs war. Bei der Kontrolle fiel den Polizisten dann auf, dass ein Reifen an einer der drei Achsen teilweise bis auf das Gewebe abgefahren war.

Die falschen Polizeibeamten müssen in aller Munde sein, jeder muss wissen, dass es sie gibt und dass sie versuchen an die Wertsachen von Seniorinnen und Senioren zu gelangen, denn nur wer die Betrugsmasche kennt, kann sich vor den Tätern schützen. Nicht jeder liest Zeitung, sieht es im Fernsehen oder bekommt es im Radio mit, dass es Betrüger gibt, die sich als Polizeibeamte ausgeben und so das Vertrauen von Seniorinnen und Senioren erschleichen, um ihnen später Bargeld und Schmuck abzunehmen.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: VORSPRUNG-Leser Michael Friedrich hat uns diese drei Fotos mit schönen Grüßen aus Gelnhausen-Hailer geschickt. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Betrachtung.

Im Main-Kinzig-Kreis gibt es 22 weitere Coronavirus-Fälle, die das Gesundheitsamt am Samstag gemeldet hat. Die Gesamtzahl der laborbestätigten Fälle stieg damit auf aktuell 148*, 11 davon hat das Gesundheitsamt bereits wieder als genesen in den normalen Alltag entlassen. Die neuen Meldungen kommen aus Hanau (7), Jossgrund, Maintal, Rodenbach (je 2), Bad Soden-Salmünster, Brachttal, Gelnhausen, Linsengericht, Nidderau, Schlüchtern, Schöneck, Sinntal und Wächtersbach.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: Aus Nidderau-Erbstadt haben uns diese beiden Fotos erreicht, leider ohne Namensübermittelung (kann gerne noch nachgereicht werden). Wir wünschen viel Vergnügen bei der Betrachtung.

Im Rahmen einer kleinen Feierstunde wurde der Leiter des Amtes für Schulwesen, Bau- und Liegenschaftsverwaltung, Energie und Klimaschutz, Zentrale Dienste, Joachim Peter, offiziell in den Ruhestand verabschiedet.

Zum Schutz vor der Übertragung einer Corona-Infektion auf Spender und ehren- wie hauptamtlichen Mitarbeiter sind bei der Durchführung der Blutspendetermine besondere Maßnahmen erforderlich.

Das Gesundheitsamt hat am Freitag 21 neue Fälle von Covid-19 gemeldet. Die betroffenen Personen leben in Rodenbach (4), Linsengericht (3), Gelnhausen, Hanau, Hasselroth, Nidderau, Schlüchtern (je 2), Bad Soden-Salmünster, Großkrotzenburg, Jossgrund und Maintal. Damit stieg die Gesamtzahl der laborbestätigten Coronavirus-Erkrankungen auf 127. Derzeit müssen zwölf Covid-19-Patientinnen und -Patienten aus dem Kreisgebiet stationär behandelt werden. Derweil hat das Gesundheitsamt nun insgesamt zehn dieser 127 Erkrankten wieder aus der häuslichen Isolierung entlassen.

"Von den mittlerweile über 120 Coronavirus-Erkrankungen bei Menschen aus dem Main-Kinzig-Kreis können die nächsten zehn abgezogen werden", heißt es in einer Pressemitteilung der Kreispressestelle. Das Gesundheitsamt habe für sie die häusliche Isolierung aufgehoben. Nach der Hanauerin, dem ersten laborbestätigten Fall von Anfang März, sind nun zehn weitere aus Rodenbach (6), Freigericht (2), Bad Soden-Salmünster und Nidderau wieder in den Alltag entlassen worden.

Im Main-Kinzig-Kreis waren am Freitag 112 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Das teilte das Robert-Koch-Institut (RKI) mit. Im Vergleich zum Vortrag ist laut der Bundesbehörde für Infektionskrankheiten ein Anstieg um sieben Personen zu verzeichnen. Somit kommen im Main-Kinzig-Kreis aktuell 26,73 Infektionen auf 100.000 Einwohner.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: Vorsprung-Leserin Kerstin Hähnel aus Hasselroth hat uns diese schönen Naturfotos geschickt. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Betrachtung.

Nachdem am Mittwoch 19 neue laborbestätigte Coronavirus-Fälle gemeldet wurden, sind es am Donnerstag sechs weitere Infektionen. Damit liegt die Gesamtzahl der registrierten Erkrankungen im Main-Kinzig-Kreis insgesamt bei 106. Davon befinden sich 98 Personen derzeit noch in häuslicher Isolierung, acht Personen werden inzwischen stationär behandelt, davon zwei auf der Intensivstation.

Landrat Thorsten Stolz (SPD) hat Barbara Baßermann aus Langenselbold, Thomas Feldpusch aus Maintal und Ottmar Ullrich aus Steinau in den Ruhestand verabschiedet.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: Vorsprung-Leser Hans Kroth aus Gründau aus seinem Heimatort den Sonnenuntergang am Feldberg im Taunus fotografiert. Wir wünschen viel Vergnügen bei der Betrachtung.

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

vogler banner

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige
ADticket Banner300x250px A Marketing