Nachrichten

Die schrecklichen Ereignisse in Hanau in dieser Woche haben auch den Kreistag des Main-Kinzig-Kreis zum Stillstand gebracht. Die turnusmäßige Sitzung am Freitag wurde zwar nicht – wie von Linken und Grünen gefordert - komplett vertagt, der politische Teil beschränkte sich aber auf einen einstimmigen Beschluss zur Finanzierung der baulichen Maßnahmen an den Main-Kinzig-Kliniken, der laut Angaben der Kreisverwaltung nicht aufgeschoben werden konnte. Alle weiteren geplanten Tagesordnungspunkte werden auf der nächsten Sitzung im Mai behandelt.

Fassungslos zeigte sich der Kreisausländerbeirat Main-Kinzig-Kreis (MKK) über die Ereignisse in Hanau am 19. Februar 2020.

Das Kondolenzbuch anlässlich der Anschläge in Hanau liegt bis einschließlich Mittwoch, 26. Februar, im Bürgerportal des Landratsamtes aus.

Die FDP-Kreistagsfraktion besuchte die Agentur für Arbeit in Hanau und informiert sich direkt über die aktuellen Zahlen des Arbeitsmarktes im Main-Kinzig-Kreis.

Nach dem 19. Februar 2020 reichen keine Worte mehr, so kann es im Main-Kinzig-Kreis nicht weitergehen. Innerhalb von nur sieben Monaten wurde direkt vor unserer Haustür zweimal mit legal im Besitz befindlichen Waffen auf Menschen geschossen. In Wächtersbach hat das Opfer Gott sei Dank überlebt, in Hanau endete es in einer Tragödie. Deshalb muss jetzt eine Frage ganz dringend beantwortet werden: Was laufen hier im Main-Kinzig-Kreis eigentlich für Typen mit scharfen Waffen rum?

Christa Hummel und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler (SPD) sind von der bisherigen Resonanz auf das Projekt „MainKinzigKrug“ begeistert. Bereits 180 Unterstützerinnen und Unterstützer haben sich gemeldet, die dieses Pfandbechersystem weitertragen und dafür werben. Mehr als 40 Partnerbetriebe, darunter Cafés und Bäckereien sind ebenfalls schon dabei, deutlich mehr als vergangenes Jahr beim Start eines vergleichbaren Projekts in der Stadt Frankfurt.

Im März des vergangenen Jahres hatte der Haupt- und Finanzausschuss vom Kreistag den Auftrag erhalten, weitere relevante Punkte für die abschließende Standortsuche der künftigen Akademie für Gesundheit und Pflege zu erarbeiten. In insgesamt fünf Sitzungen hatte das Gremium dann einen entsprechen Kriterienkatalog festgelegt und das Architekturbüro Staubach und Partner (Fulda) mit der Bewertung beauftragt.

Ein Schuljahr im Ausland ist nicht nur bei deutschen Jugendlichen beliebt.

Erste Kreisbeigeordnete und Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler (SPD) schlägt mit Blick auf ein Vorhaben des Bundesgesundheitsministeriums Alarm.

Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid hat am Dienstag in Bad Soden-Salmünster einen Bescheid zur Förderung der interkommunalen Zusammenarbeit bei der Holzvermarktung übergeben.

Zur Teilnahme am Girls´ und Boys‘ Day am Donnerstag, 26. März, ruft der CDU-Landtagsabgeordnete Max Schad alle interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 bis 10 aus seinem Wahlkreis auf.

Die Senioren Union Main-Kinzig in der CDU Main-Kinzig unterstützt die Kandidatur von Dr. Katja Leikert für den Parteivorsitz vorbehaltlos.

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Am Dienstagmorgen kontrollierten Beamte der Verkehrsinspektion einen Brummi-Fahrer, dessen Reifen erhebliche Mängel aufwies. Der Polizei war gegen 10 Uhr ein Lastkraftwagen kurz vor dem Rastplatz Pfingstweide West aufgefallen, weil dieser trotz einer abgelaufenen Sicherheitsprüfungsplakette unterwegs war. Bei der Kontrolle fiel den Polizisten dann auf, dass ein Reifen an einer der drei Achsen teilweise bis auf das Gewebe abgefahren war.

Die falschen Polizeibeamten müssen in aller Munde sein, jeder muss wissen, dass es sie gibt und dass sie versuchen an die Wertsachen von Seniorinnen und Senioren zu gelangen, denn nur wer die Betrugsmasche kennt, kann sich vor den Tätern schützen. Nicht jeder liest Zeitung, sieht es im Fernsehen oder bekommt es im Radio mit, dass es Betrüger gibt, die sich als Polizeibeamte ausgeben und so das Vertrauen von Seniorinnen und Senioren erschleichen, um ihnen später Bargeld und Schmuck abzunehmen.

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Gegen drei junge Männer im Alter von 16, 19 und 20 Jahren aus Hanau und dem Main-Kinzig-Kreis hat ein Ermittlungsrichter bereits in der letzten Woche und auch am Donnerstag auf Antrag der Hanauer Staatsanwaltschaft die Untersuchungshaft angeordnet und entsprechende Haftbefehle ausgestellt.

Am Montagmorgen durchsuchten Fahnder der Kriminalpolizei Hanau mehrere Wohnungen mutmaßlicher Drogendealer und Konsumenten in Steinau und Wächtersbach. Ein 36-Jähriger aus Wächtersbach steht im Verdacht, drei Männern im Alter von 17 bis 30 Jahren über einen längeren Zeitraum Drogen zum Konsum verkauft zu haben, die er teilweise selbst hergestellt haben soll.

Die Beamten der Verkehrsdirektion kontrollieren in der nächsten Woche die Einhaltung der Tempolimits wieder an unterschiedlichen Gefahrenstrecken. Geplant sind Messungen im Bereich folgender Örtlichkeiten:

Keinen Erfolg hatten Betrüger, die im Laufe des Donnerstags überwiegend im Bereich Seligenstadt, Neu-Isenburg und Dreieich sowie in Maintal, Erlensee versucht haben, Bürger um ihr Erspartes oder ihre Wertsachen zu bringen. Die Betrüger gaben sich in Telefonaten als Kommissarin oder Kommissare aus. Mit Stories, es seien Einbrecher in der unmittelbaren Nachbarschaft festgenommen oder bei einem Einbruchsversuch in flagranti erwischt worden, versuchten die Anrufer offensichtlich die Angerufenen zu verunsichern.

Wer schon immer mal wissen wollte, was der Polizeidienst tagtäglich an verschiedensten Einsätzen mit sich bringt, der sollte am Freitag (10. Januar), ab 12 Uhr, den Instagram-Kanal des Polizeipräsidiums Südosthessen (polizei_soh) verfolgen. Denn dann begleiten die Einstellungsberatung und das Social-Media-Team des Offenbacher Präsidiums zwölf Stunden lang das Einsatzgeschehen in der Leitstelle.

Mit einer kräftigen Strömung aus westlicher Richtung greifen wiederholt Tiefausläufer auf das Vorhersagegebiet über, die wolkenreiche und milde, zum Sonntag hin auch sehr feuchte Atlantikluft heranführen.

Zum Wochenende greift ein neues Tiefdruckgebiet auf den Main-Kinzig-Kreis über, das unbeständiges und stürmisches Wetter mit sich bringt.

Ingrid Sonntag-Ramirez Ponce, als Malerin unter dem Künstlername INK aus dem Jossgrund bekannt, wurde als 500. Mitglied im Förderkreis Hospiz Kinzigtal e.V. aufgenommen.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: VORSPRUNG-Leser Nesim Gözel aus Gelnhausen-Höchst hat diese Fotos von seinem Balkon aus gemacht. Zu sehen sind neben Höchst auch Teile von Haitz, Hailer und Gelnhausen. Wir danken Nesim Gözel vielmals und wünschen viel Spaß bei der Betrachtung.

So schön ist der Main-Kinzig-Kreis: VORSPRUNG-Leser Günther Appich hat am Kinzigsee in Langenselbold diese wunderschönen Aufnahmen gemacht und an die Redaktion geschickt. Wir danken ihm vielmals und wünschen viel Spaß bei der Betrachtung.

Jedes Jahr werden bei Hessen Mobil im Zeitraum von Oktober bis Februar Gehölzarbeiten entlang der Autobahnen, Bundes-, Landes- und Kreisstraßen in Hessen durchgeführt.

Revierförster Olaf Gold, seit 15 Jahren für den Stadtwald Hanau und den Gemeindewald Großkrotzenburg zuständig, muss aus gesundheitlichen Gründen einen Schritt kürzertreten.

Die Jahreshauptversammlung der Bürgerinitiative „Windkraft im Spessart – In Einklang mit Mensch und Natur e.V.“ fand im Dorfgemeinschaftshaus in Biebergemünd-Breitenborn statt.

Die Straße zwischen Freigericht (Hof Trages) und Oberrodenbach ist wieder frei. Am Donnerstagnachmittag teilte Rodenbachs Bürgermeister Klaus Schejna (SPD) mit, dass die Aufräumarbeiten nach Orkan "Sabine" abgeschlossen sind und die Strecke wieder befahren werden kann. In der Nacht zum Montag waren zahlreiche Bäume auf die Fahrbahn gestürzt.

Am Montagnachmittag haben Landrat Thorsten Stolz (SPD), Kreisbrandinspektor Markus Busanni und der stellvertretende Leiter des Gefahrenabwehrzentrums, Günther Seitz, noch einmal die Auswirkungen durch das Orkantief „Sabine“ für den Main-Kinzig-Kreis ausgewertet. Fast 200 Einsätze mussten innerhalb von 24 Stunden abgewickelt werden und auch am Dienstag und Mittwoch gingen und gehen die Aufräumarbeiten noch weiter. Einige Kreisstraßen werden auch zunächst noch gesperrt bleiben (wir berichteten).

Die Landesstraße 3268 zwischen Oberrodenbach und Hof Trages (Freigerich-Somborn), die Landesstraße 3269 zwischen Freigericht-Horbach und dem bayerischen Geiselbach, die Landesstraße 3271 von Gründau-Breitenborn nach Wächtersbach-Wittgenborn und die Bundesstraße 276 zwischen Birstein und Brachttal bleiben nach dem Orkantief Sabine weiterhin gesperrt. Die Strecken sind durch umgestürzte Bäume blockiert und konnten bislang nicht geräumt werden.

Der Main-Kinzig-Kreis informiert darüber, dass die Schulen am Dienstag wieder regulär geöffnet sind. Nachdem der Sturm an Dynamik nachgelassen hat, wird die generelle Vorsichtsmaßnahme aufgehoben.