Beruwala: Große Not durch ausbleibenden Tourismus

Service
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Nun ist es schon eineinhalb Jahre her, seit der Koordinator der Beruwala-Hilfe des Main-Kinzig-Kreises, Landrat a.D. Karl Eyerkaufer (SPD), ohne jegliche Einschränkungen nach Sri Lanka reisen konnte, um vor Ort die Projekte im Partnerkreis zu koordinieren.

online werben

Anzeige

beruwalanot_az1.jpg
beruwalanot_az2.jpg
beruwalanot_az3.jpg
beruwalanot_az4.jpg
beruwalanot_az5.jpg
beruwalanot_az6.jpg
beruwalanot_az7.jpg
beruwalanot_az8.jpg
beruwalanot_az9.jpg

Nach wie vor warnt die Deutsche Botschaft vor dem Risiko, das Land zu besuchen, denn verheerende Corona-Zahlen führen von einem Lockdown zum anderen mit Ausgangssperren, medizinischem Notstand und eingeschränkter Lebensmittelversorgung.

„Die Reisewarnungen, verbunden mit unzumutbaren Einreisebestimmungen, haben den Tourismus praktisch zum Erliegen gebracht, die Strände und die Sehenswürdigkeiten sind menschenleer, fast alle Hotels und Gästehäuser sind geschlossen. Unter diesen Voraussetzungen sind in naher Zukunft weder bedeutende Investitionen, noch Wachstumsimpulse in Sri Lanka zu erwarten“, erklärt Karl Eyerkaufer. Vielmehr leide ein großer Teil der Bevölkerung unter hoher Arbeitslosigkeit, ohne dass vom Staat finanzielle Hilfe geleistet werde. „Dazu kommen enorme Preissteigerungen im Lebensmittelsektor, die zu besorgniserregender Armut und Hunger bei vielen Familien führen. Deshalb konzentriert sich die Hilfe des Main-Kinzig-Kreises für die Region Beruwala mit seinen rund 400.000 Einwohnern zurzeit vor allem auf die Versorgung der armen Bevölkerung, der Kinder in den Waisenhäusern und Kindergärten mit Nahrungsmitteln“, erläutert Karl Eyerkaufer die Situation vor Ort.

Ein Lebensmittelpaket für eine Familie beinhaltet Reis, Linsen, Zwiebel, Kartoffeln, Zucker, Mehl, Fisch, Tee, Milchpulver, Bohnen, Erbsen und für die Hygiene Seifen und Zahnpasta. „Die Größe der Familie bestimmt die mengenmäßige Zusammensetzung des Pakets, das einen Wert von zirka 25 Euro hat. So konnten bis jetzt mehr als 3000 Menschen in den Armenvierteln der Region Beruwala mit Lebensmitteln versorgt werden“, bilanziert Karl Eyerkaufer. Die beiden Mädchenwaisenhäuser „Wijesinghe Orphanage“ und „Vijitha Orphanage“ sowie die beiden Jungenwaisenhäuser  der Franciscan Brothers „St. Vincent“ und „Don Bosco“ erhalten genauso regelmäßige Hilfe, wie das Waisenhaus „Mama und Papa“, für Kinder und Jugendliche mit Einschränkungen. „Die tropischen Klimaverhältnisse mit hoher Luftfeuchtigkeit, starken Monsunregen und Zyklone machen weiterhin Reparaturen an den mit Hilfe der Aktion „Main-Kinzig-Kreis hilft Beruwala“ errichteten 40 Schulgebäuden, 13 Kindergärten und bis jetzt 348 Häusern notwendig. Der Erhalt der seit 16 Jahren getätigten Investitionen steht deshalb im Vordergrund der Hilfsaktionen für den Partnerkreis Beruwala“, stellt Eyerkaufer fest.

Trotz aller Sorgen um die Menschen vor Ort gebe es auch Positives zu vermelden: „Trotz der Ausgehverbote bei den Lockdowns und der Lieferschwierigkeiten von Baumaterialien durch die pandemiebedingte Schließung der Häfen gelingt es den beiden Helfern vor Ort, Mr. Irsan und Mr. Rila zusammen mit ihren Familien nach wie vor, alle Projekte und Maßnahmen der Unterstützung durch den Main-Kinzig-Kreis absolut zuverlässig und schnellstmöglich für die notleidenden Menschen in der Region Beruwala umzusetzen. Die umfangreichen Berichte und zahlreichen Bilder an die Sponsoren beweisen den großen Einsatz und verpflichten uns zu einem großen Dank. Jetzt bleibt nur noch zu hoffen, dass sich Sri Lanka in absehbarer Zeit wieder öffnen kann, damit ich zusammen mit den Unterstützern Ursule Conen, ehemalige Kreistagsabgeordnete und Matthias Zach, Kreisbeigeordneter a.D. weitere Hilfsmaßnahmen vor Ort in die Wege leiten kann“, so der Altlandrat Karl Eyerkaufer.

Wer mit einer Spende helfen möchte, kann dies über folgende Sonderkonten bei allen drei Sparkassen im Main-Kinzig-Kreis tun (Stichwort „Beruwala“):
Sparkasse Hanau:
BIC HELADEF1HAN, IBAN DE47 5065 0023 0000 0999 94
Kreissparkasse Gelnhausen:
BIC HELADEF1GEL, IBAN DE56 5075 0094 0000 0999 94
Kreissparkasse Schlüchtern:
BIC HELADEF1SLÜ, IBAN DE27 5305 1396 0000 0999 94

Foto: Das Bild zeigt die Arbeiten zur Dachsanierung am Mädchen-Waisenhaus Vijitha-Pahalage in Beruwala.
Foto: Baubeginn für einen neuen Kindergarten  im Dorf Pannila. Dort hat die Beruwala-Hilfe bereits 30 Häuser für Fischerfamilien errichtet.
Foto: Lebensmittel und Hygieneartikel wurden für die Kinder des Jungenwaisenhaus Don Bosco in Beruwala übergeben.
Foto: Das elfklassige Main-Kinzig-Building, in dem eine Schule untergebracht ist, wurde zeitnah nach der Tsunamikatastrophe 2006 errichtet und wurde nun grundsaniert, was wegen der klimatischen Verhältnisse
Foto: Das neue dreiklassige Schulgebäude der Badanagoda Junior School in Beruwala.
Foto: Die Familie, die in dieser Elendshütte leben muss, erhält ein neues Haus.
Foto: Familien der Kinder, die zur Annasigal-Schule gehen, erhalten Lebensmittelpakete. Im Hintergrund ist der Neubau des von der Beruwala-Hilfe errichteten zweiklassigen Schulgebäudes zu sehen.
Foto: Das Bild zeigt das „Bad" der Familie des behinderten jungen Mannes Fahran vor der Sanierung
Foto: Hier ist der sanierte Waschraum mit Dusche zu sehen, den der behinderte Fahran und seine Familie jetzt nutzen können.
Foto: Familie Asmi vor ihrem neuen Haus.

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

online werben

Anzeige
Anzeige

Anzeige

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige

vogler banner

vogler banner

Anzeige

Online Banner 300x250px MoPo 2