Reihe Kultour startet: Kleine Kunst ganz groß

Unterhaltung
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Ob es sich um die typischen Begleiterscheinungen der Pubertät dreht oder die "deutsch-türkischen Problemzonen", ob keltische Harfenmusik erklingt oder Charles Dickens‘ Weihnachtsmärchen auf der Fest einstimmt – die Hanauer Reihe "Kultour" bietet regelmäßig ein Programm, das ganz bewusst abseits des Mainstream und der TV-Comedians angesiedelt ist.

Die Saison der Kleinkunst-Reihe beginnt im Oktober, dabei führt der Begriff in die Irre, denn nicht die Kunst ist klein, sondern der begrenzte personelle, räumliche und materielle Aufwand ist hier der Namensgeber. Wie groß die Kleinkunst sein kann, das kann das Hanauer Publikum in diesem Jahr noch zehn Mal erleben.

Seit 1987 belebt die Veranstaltungsreihe die kulturelle Szene in der Brüder-Grimm-Stadt und hat inzwischen einen ebenso großen wie treuen Freundeskreis gefunden. Die bunte Mischung aus hochklassiger Kleinkunst setzt einfach Maßstäbe und muss den Vergleich mit den Angeboten der gesamten Rhein-Main-Region nicht scheuen. Dies belegen nach den Worten von Hanaus Oberbürgermeister Claus Kaminsky auch die Zahlen der abgelaufenen Saison: Mit knapp 3.535 Zuschauerinnen und Zuschauern hat die Reihe eine Kapazitätsauslastung in Höhe von 89 Prozent erreicht. "Das sind Ergebnisse, von denen anderen Theaterreihen vielfach nur träumen können", freut sich Kaminsky über den kontinuierlichen Erfolg.

Der Startschuss für die neue Saison fällt am Sonntag, 13. Oktober, wenn im Café Central Matthias Jung mit seinem Programm "Chill mal – Am Ende der Geduld ist noch viel Pubertät übrig" gebeutelten Eltern aus der Seele spricht. Der Diplom-Pädagoge und Deutschlands lustigster Jugendexperte geht mit der lang erwarteten Fortsetzung seines Erfolgsprogramms "Generation Teenietus" in die nächste Runde.

Ein "Zuckerfest für Diabetiker" mit Moritz Netenjakob, Hülya Doğan-Netenjakob, Serhat Doğan und Markus Barth liefert am Mittwoch, 30. Oktober, im Stein’s Tivoli eine Einführung in deutsch-türkische Problemzonen. Dabei verzichtet das deutsch-türkische Ensemble darauf, zwei Stunden die politischen Verhältnisse zu ziselieren, sondern beweist mit einer gelungenen Mischung aus Standups, Sketchen und Musik, dass Satire auch verbindend wirken kann.

Einen Abend voller Überraschungen verspricht der "Hanauer Comedy Slam", der am Samstag, 2. November, In Kooperation mit dem KUZ – Trägerverein Kulturzentrum Pumpstation e. V. im Brückenkopf veranstaltet wird. Die Moderation übernimmt der großartige Comedian Thomas Nicolai. Im freundlichen Wettstreit treten Nelly Amiri, Jason Lee, Nizar, Tobi Freudenthal, Peter Kunz und Mario Wendler an. Jeder hat 10 Minuten Zeit, das Publikum für sich zu gewinnen.

Es ist bereits die sechste Mixed-Show, die Stephan Bauer am Mittwoch, 6. November, im Stein’s Tivoli präsentiert. Gemeinsam mit seinen Gästen Uli Masuth, Benni Stark und Thomas Fröschle liefert er einen Comedy- und Kabarett-Abend der Extraklasse. Die vier ergänzen sich mit ihren Programmen "Vor der Ehe wollte ich ewig leben", "Mein Leben als Ich", "The Fashionist Tour" und "Ende Legende" perfekt. Das Publikum darf sich auf einen pointenprallen Mega-Spaß freuen.

Das Leben schreibt lustige Geschichten. Die lustigsten schreibt das Arbeitsleben und die alleralleroberlustigsten präsentiert Hans Gerzlich unter dem Motto "Bürogeflüster ! Jetzt geht die Party richtig los" am Sonntag, 10. November, im Café Central. Dabei begegnet er nochmal den lieben Kollegen, die jeder aus jeder Firma kennt, und zeigt, dass alle Klischees stimmen.

Kraftvolle und ausdrucksstarke Musik voller Leuchtkraft, mit poetischen und augenzwinkernden Texten und einem ganz unverwechselbaren persönlichen Stil – so lässt sich das Programm "Celtic Harp & Song" von Nadia Birkenstock zusammenfassen. In Hanau ist die Interpretin von irischen, schottischen und englischen Folksongs am Donnerstag, 14. November, im Café Amadeo zu hören. Dabei bildet ihre klare Stimme eine magische Einheit mit den farbenreichen Klängen ihrer Harfe. Für Freunde keltischer Harfenmusik und solche, die es werden wollen, ein Konzert, das sie sich nicht entgehen lassen sollten.

Er ist neben Max Uthoff Gastgeber der Kabarettsendung "Die Anstalt" und Ensemblemitglied der "heute-show" – und am Samstag, 23. November, ist er zu Gast im Congress Park Hanau: Claus von Wagner präsentiert sein Programm "Theorie der feinen Menschen" und damit eine Erzählung aus dem tiefen Inneren unserer feinen Gesellschaft. Sie handelt vom Kampf ums Prestige, Wirtschaftsverbrechen und Business Punks. Theorie der feinen Menschen ist auch eine epische Geschichte von Verrat, Familie und Geld. Als hätte Shakespeare ein Praktikum bei der Deutschen Bank absolviert und aus Verzweiflung darüber eine Komödie geschrieben.

Der Dezember beginnt mit einem ersten Jahresrückblick. "Schlachtplatte light – die Endabrechnung 2019" ist der Titel des Programms, mit dem Robert Griess und Fred Ape am Mittwoch, 4. Dezember, im Stein’s Tivoli ihr Publikum begeistern werden. Jeder für sich ist bereits ein Stern am Comedyhimmel – gemeinsam garantieren sie ein Feuerwerk, wenn sie mit all dem Wahn- und Schwachsinn des Jahres abrechnen.

Musikalisch geht es am Donnerstag, 12. Dezember, im Café Amadeo unter dem Titel "Dümmer geht ümmer – jedem Unfug wohnt ein Zauber inne". weiter. HörBand – das ist ein Synonym für A Capella vom Feinsten, aber auch für Kreativität, Eigenkompositionen und Arrangements sowie Lach- und Ohrwurmgaranten. Aufgrund des außergewöhnlichen Unterhaltungswerts in Kombination mit ihrer erstaunlichen Musikalität haben sie sich 2017 als einziger reiner Musikact für die Kabarettbundesliga qualifiziert. Außerdem sind sie Sieger des Deutschen Chorwettbewerbs 2018 in ihrer Kategorie.

Zum Abschluss der ersten Hälfte der Veranstaltungsreihe und passend zur Jahreszeit wird am Mittwoch, 18. Dezember, "Charles Dickens‘ Weihnachtsmärchen" gezeigt. Markus Grimm präsentiert dieses Mal im Comoedienhaus Wilhelmsbad seine eigene Interpretation der Geschichte von dem kaltherzigen Geschäftsmannes Ebenezer Scrooge, der just am Weihnachtsfest unter gespenstischen Einfluss gerät und dabei mit seiner eigenen Vergangenheit und Vergänglichkeit konfrontiert wird. Grimm begeistert und verzaubert bereits seit 2005 das Publikum im Café Amadeo mit diesem Stück, das auch im fünfzehnten Jahr absolut sehenswert ist. Hier gilt es, sich rechtzeitig Karten zu sichern, denn diese Vorstellung ist grundsätzlich schnell ausverkauft.

Alle Veranstaltungen im Café Amadeo und im Café Central beginnen jeweils um 20.30 Uhr. Im Stein’s Tivoli, im Comoedeinhaus und im Congress Park Hanau hebt sich der Vorhang bereits um 20 Uhr. Einlass ist immer ab 19 Uhr. Karten zu allen Veranstaltungen der Reihe Kultour gibt es im Hanau Laden, Am Freiheitsplatz 3, bei der Volksbühne Hanau, Nürnberger Straße 2, sowie bei allen anderen bekannten Vorverkaufsstellen.

Das "Kleinkunst-Abo", das allerdings nur direkt beim Veranstaltungsbüro gebucht werden kann, bietet die Möglichkeit, einen Preisnachlass von 20 Prozent zu bekommen, wenn man Tickets für mindestens sieben Veranstaltungen kauft. Als Zugabe gibt es pro Abo ein Feierabendticket, mit dem man nach Aktivierung in den Tiefgaragen und Parkhäusern der Hanauer Parkhaus GmbH zwischen 18 und 8 Uhr an 30 aufeinanderfolgenden Tagen kostenfrei parken kann. Informationen und Buchung sind unter der Telefonnummer 06181/ 6686092 oder per Email unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! möglich.

Hat Ihnen der Artikel gefallen?

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

PS: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von VORSPRUNG!

ivw logo

Online Banner 300x250px MoPo 2

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeigelamellenjunker070919

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner