Bestmögliche Versorgung für Kinder mit Diabetes

Unternehmen
Tools
Typographie
  • Smaller Small Medium Big Bigger
  • Default Helvetica Segoe Georgia Times

Diabetes zählt längst als Volkskrankheit Nr. 1 in Deutschland. Über sechs Millionen Menschen sind betroffen – darunter immer mehr Kinder.

Glücklicherweise ist es heute möglich mit einer guten Behandlung und Betreuung ein nahezu unbeschwertes Leben zu führen. Hierfür braucht es jedoch spezialisierte Kliniken, Zentren und Praxen. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin des Klinikums Hanau weist eine besondere Expertise in der Behandlung von Diabetes bei Kindern und Jugendlichen auf und bekam diese nun offiziell von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) in Form eines Zertifikats belegt.

Um eine solche Zertifizierung zu erhalten, muss die Klinik eine Reihe an definierten hohen Anforderungen erfüllen. In den Leitlinien von Fachgesellschaften wie der DDG sind wissenschaftlich fundiert die aktuellen Empfehlungen für die Behandlung von Diabetes in Klinik und Praxis festgehalten. Aus diesen Leitlinien hat die DDG auch die Richtlinien für die Zertifizierung der spezialisierten Behandlungseinrichtungen für Menschen mit Diabetes Typ 1 und Diabetes Typ 2 abgeleitet. Laut DDG können Patienten sicher sein, dass sie in der zertifizierten Einrichtung optimal, sprich: leitliniengerecht, behandelt werden. Die Zertifizierung ist damit ein „Qualitätssiegel“ und dient der Orientierung auf der Suche nach einer geeigneten Behandlung.

„Unsere Kinderklinik ist seit Jahren spezialisiert in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Diabetes. Die Diabetesambulanz besteht seit 1994. Von der Diagnose bis zur Therapie steht ein erfahrenes Team bereit, um unseren Patienten eine möglichst maßgeschneiderte Therapie zu ermöglichen“, sagt Dr. med. Winfried Krill, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin. In der Diabetesambulanz werden Kinder mit allen Formen von Diabetes betreut. „Die Familien müssen zwischen den Idealen der Leitlinien und dem Alltag oft eine gewisse Kluft überwinden“, weiß Semik Khodaverdi, leitender Oberarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin sowie Diabetologe nach Landesärztekammer Hessen und DDG. „Die Familien müssen es schaffen ein möglichst „normales“ Leben zwischen Unterzuckergefahr und Respekt vor möglichen Spätfolgen zu führen. Wir unterstützen sie dabei durch Schulungen und regelmäßige ambulante Termine“, sagt er. Neben den Familien selbst werden aber auch Lehrer, Erzieher und Pflegedienstpersonal geschult – hierbei sei eine gute Kommunikation sehr wichtig, betont der Oberarzt. Mit derzeit fast 350 an Diabetes erkrankten Kindern in Behandlung, ist die Klinik eine der größten in Deutschland und die größte in Hessen, mit diesem Schwerpunkt. Bei Notfällen sichert die enge Verzahnung von Diabetesambulanz und Klinik für Kinder- und Jugendmedizin eine Rund-um-die-Uhr-Betreuung und macht auch bei akuten Komplikationen ein rasches und zielgerichtetes Handeln möglich.

Über die Diabetes-Erkrankung

Diabetes mellitus ist eine komplexe Krankheit mit unterschiedlichen Ausprägungen. Es gibt viele unterschiedliche Diabetesformen – die bekanntesten sind Typ 1 und Typ 2. Vor allem die Zahl der Menschen, die an Diabetes Typ 2 leiden, steigt in Deutschland rasant. Diese Erkrankung verursacht häufig zunächst keine Beschwerden, führt unbehandelt für die Betroffenen jedoch zu ernsten Folgeerkrankungen. Denn ein erhöhter Blutzucker schädigt die kleinen und großen Gefäße. Es kann zu Schlaganfall oder Herzinfarkt, Nierenleiden, Amputationen oder Erblindungen kommen. Durch eine gute medizinische Betreuung lassen sich diese Folgeerkrankungen vermeiden.

Über die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin

Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin versteht sich als erster Ansprechpartner für Ärzte und Patienten in Hanau und Umgebung. Das Team kümmert sich um medizinische Probleme, die über die Möglichkeiten der ambulanten Betreuung kranker Kinder durch niedergelassene Ärzte hinausgehen. Die Klinik ist in der Lage, alle Krankheiten des Kindesalters zu diagnostizieren. Die meisten Erkrankungen können hier behandelt werden. Bei seltenen Diagnosen und bei Krankheiten, die hochspezialisierte Therapien erfordern, arbeitet die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin mit Spezialabteilungen der umliegenden Universitäten zusammen. Um möglichst viele Kinder mit chronischen Krankheiten so nah wie möglich in ihrem vertrauten Umfeld betreuen zu können, wurden in Hanau Schwerpunktabteilungen aufgebaut, die unter anderem die ambulante und stationäre Diabetologie, das Perinatalzentrum Level 1, die Neuropädiatrie, Behandlung von Neurodermitis sowie Atemwegserkrankungen umfassen.

Foto (von links): Schwester Janette Michalski, Schwester Jutta Martenczuk, Semik Khodaverdi (leitender Oberarzt und Verantwortlicher für die Zertifiezierung), Edith Linow (Kinder- und Jugendpsychiatierin), Beate Kleemann (Sozialberatung), Dr. med. Winfried Krill (Chefarzt), Annette Baumann (Diabetesberaterin DDG), Sarah Kohlenberger (Diabetesberaterin DDG) freuen sich über das Zertifikat.

Foto-Quelle: Klinikum Hanau

BLOG COMMENTS POWERED BY DISQUS

AnzeigeHarth und Schneider 250 x 300px

Anzeige166 Gelnhausen Online Banner 300x250px

Anzeigedemokratie neubanner 300x250

AnzeigeAnzeige Gardinen 2018

AnzeigeAuris Hybrid Preisvorteil online 002

AnzeigeBanner 300x250px 2018 animiert neu

Anzeige10257155 LinkBecker

Anzeigeherbstmessethermosun

Anzeige

werbung1 100Euro

vogler banner